Women in Jazz – Klappe die „Vierte“ Halle ruft!

1076

Halle – Klappe:“das Vierte“ Internationale Festival „Women in Jazz“ steht vor der Tür. Schöne Frauen mit schönen Stimmen erwarten die Jazzfreunde in Halle . Vom 4. bis zum 8. Februar swingt und jazzt es in der Saalestadt. Das „Who is Who“ des weiblichen Jazz aus aller Welt tritt an.

Den Auftakt für das Festival macht am kommenden Mittwoch um 20 Uhr die afroamerikanische Sängerin Twana Rhodes. Seit sie 2001 ihre CD „Calling Card“ veröffentlichte ist Sie unverzichtbar in der Jazzwelt. Bei den Stuttgarter Jazz Open stand sie mit Al Jarreau und Georg Benson auf der Bühne. Die Kompositionen der Sängerin bieten Jazz, aber auch Pop mit einer Prise Blues. Der zweite Teil des ersten Abends gehört Lygia Campos. Die brasilianische Pianistin mit Wohnsitz in Deutschland brilliert in einer Mischung aus nordbrasilianischer Rhythmik, Tango, Samba und Fado.

Einer der Höhepunkte des Festivals, verspricht Veranstalter Ulf Herden vom Cultour-Büro Halle, werde am 5. Februar in der Oper der Auftritt der Japanerin Makiko Hirabayashi und Caecilie Norby aus Dänemark sein. “ Wenn zwei Welten aufeinander treffen dann an diesem Tag“, so Herden. Während Makiko Hirabayashi von brasilianischer Musik sowie Salsa, Nordic Folk und Jazz beeinflusst ist, beeindruckt die als „Queen of Jazz“ gefeierte Dänin durch Improvisationen mit lyrisch hintergründiger Stimme. Den Jazz der dreißiger Jahre lässt hingegen Jaqui Naylor wieder auferstehen. Ihr Vorbild ist Billie Holiday.

Mit dem Auftritt des Bundesjugendjazzorchesters, der Pianistin Julia Hülsmann und Meike Goosmann am Saxophon, folgt am gleichen Tag ein weiterer Knüller. Veranstalter Ulf Herden: „Erstmals haben wir damit eine Uraufführung im Festivalprogramm“. Beide Musikerinnen spielen in der einzigen Frauen-Big-Band Europas, dem United Women’s Orchestra. Ebenso im Line-Up: Friend’n Fellow: Dahinter verbirgt sich das virtuose Duo Constanze Friend und Thomas Fellow, sowie Uschi Brüning. Die großartige Sängerin prägte in den siebziger und achtziger Jahren mit Klaus Lenz, Günther Fischer und Manfred Krug die ostdeutsche Jazz-Szene. Sie werden am Sonntag mit deutschsprachigen Jazz das Jazz Publikum verzaubern. Bleibt noch meine Lieblings Saxophonistin Candy Dulfer, deren Konzert bereits ausverkauft ist.
Die Women in Jazz Webseite
Die Location

Vorheriger ArtikelKöln- Hafengegner weiten Proteste heute aus
Nächster ArtikelSürther Aue-Polizeiaufgebot dreimal Größer als die Zahl der Gegner
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094