Bürger fragt- Politiker der Parteien im Kölner Süden antworten

2590

Köln Sürth- Wahlkampf NRW 2012 und wir Bürger haben ein Problem. Wir werden wieder einmal mit einer Postkarte aufgefordert am 13 Mai  einen neuen Landtag zu wählen. Urnen Gang. Umständlich und lästig.

Im Wahlumfeld 2012 haben wir es mit einer veränderten Wahllandschaft zu tun. Das Wahlspektrum für uns Bürger hat sich um eine Partei erweitert. Die sorgt  für Diskussionen. Piraten!

In meinem Bekannten- und Familienkreis stellt sich die obligatorische Frage: Was wählst du denn?

Ich Frage zurück: Was wählst du denn?

Die Antworten gehen von – Ich bin  Wahlmüde – Ich weiß nicht – Ich glaube  ich wähle Piraten über – ich bleibe bei Grün – ich wähle nie wieder  SPD- bis zu – FDP kannste doch vergessen. Die sind weg vom Fenster!

So geht das immer weiter. Aber, klare und ausführliche Befindlichkeiten, wie in den Frühzeiten unserer Demokratie, mit nur drei Parteien höre ich kaum. Ehrlich gesagt ist  mir das auch zu vage.  Politik nur vom hören – sagen. Gerüchte. Geht gar nicht.

 

So denke ich über Wahlmüdigkeit nach. Warum haben wir Politik über? Habe ich von Politik die Nase voll, bin ich entäuscht? Was will ich als Bürger eigentlich?

Einförmiges Denken törnt mich ab. Eigentlich weiß ich perönlich wirklich zu wenig über die etablierten Politiker, die neuen Gesichter, die jetzt auf den Wahlplakaten hier in Köln rumhängen. Jetzt soll ich entscheiden. Mein Kreuz machen. Bin ich überhaupt gerecht den Menschen die sich da für unsere Gesellschaft engagieren. Im Ohrfeigen verteilen sind wir ja schnell wir Bürger. Mecker Weltmeister. So mancher Nachbar. Blogger. Wir blöken wie die Schafe der Presse hinterher.

Ok. Da hängen die Slogans der Landespartei so schlau bin ich. Offensichtlich stehen die, wessen Gesichter ich dort hängen sehe, dann doch auch dafür: Oder?

Könnte man im Internet recherchieren fällt mir im Garten ein.

Nein. Das tue ich nicht. Denn zu meinem  Job gehört,  gemeinsam mit Designern und Textern Webseiten so zu gestalten, das sie den Menschen die sie lesen gefällig sind. Schreiben kann man viel.

Also wofür stehen jetzt diese Gesichter wirklich?

Diese unbeantwortete Frage ruft mir eine Mail in Erinnerung.  Da hat doch Jürgen Wöhrle von der CDU Sürth eine Rundmail geschickt, mit der Information, die Kandidatin Verpoorten, stehe für Gespräche mit dem Bürger bereit.

Die Frage die sich mir nun  stellte ist logisch: Würde ein persönliches Gespräch deine Entscheidung beeinflussen?  Ist doch spannend, oder?

Nun zumindest ist allein Spannung einen Anlauf und auch Mühe wert.

Ich nutze also den Markttag in Rodenkirchen, wo ja die Parteien immer mit ihren Sonnenschirmen stehen und denke, das ich da mal Fragen stellen werde.

Auf gehts. Ich mache mir also einen Zettel mit so an die 10 Fragen und dann ab aufs Rad. High Noon 12°° Uhr komme ich an.

Pech die SPD baut gerade ab und ich sehe oder erkenne keine Plakat Person. Nun ja . Dafür ist FDP Mann Andreas Feld beim packen.

Ich, keine Hemmungen, wie ich halt so bin marschiere auf ihn zu und sage ihm was ich möchte. Es fängt an zu regnen. Er ist unterwegs in Richtung Sürth, um noch ein paar  Plakate zu hängen, aber er offeriert mir ein Treffen für die kommende Woche.

Suupi! Damit bin ich dann schon mal zufrieden.

Kurz drauf sichte ich mein zweites Opfer das ist Sabine Müller Bündnis90/Grüne Köln und auch die ist bereit zu einem Treff.

Ja das finde ich dann schon Hammer. Jetzt werde ich also über meine Erfahrungen berichten.

Bürger Packie fragt –  Politiker antworten.

Ich hoffe für mich und für Euch das etwas heraus kommt, das Euch und mir  bei der Wahlentscheidung vielleicht helfen kann.

In einem Punkt bin ich mir ziemlich sicher. Stimmt die Politik an der Basis nicht, erreicht sie den Bürger nicht und macht in der Folge keinen Sinn für uns.

Eines noch vorweg. Das Thema Piraten spare ich aus, da müsst ihr Euch selbst bemühen, denn da habe ich schon eine klare Entscheidung getroffen. Hier lesen warum ich Piraten nicht wähle.

So und jetzt ziehe ich los, Bin gespannt wie ein Flitzebogen was die Politiker im Kölner Süden für uns tun wollen,werden,können und welche Ziele sie haben. Ich bin mir auch nicht sicher, ob auch alle gefragt werden wollen.  🙂

Wer noch keine Entscheidung treffen konnte  findet aber auch Unterstützung durch den Wahlomat NRW Mein persönliches Ergebnis werde ich dann am Samstag offenbaren. Wer bekommt die Mehrheit?

Sie ist spannend die Wahl in NRW 2012 und auch im Kölner Süden werden schon die Weichen für die kommende Bundestagswahl gestellt.

Vorheriger ArtikelTobias Hoffmann Trio -Jazz in Köln Klettenberg
Nächster ArtikelUmweltschützer protestieren gegen geplante Öelbohrungen in der Arktis
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.