Fahren die Energieerzeuger deutsche Unternehmen bewusst an die Wand?

341
Krisendämmerung durch die verfehlte Strompolitik der Energiekonzerne? Scheitert die Demokratie am Strompreis?
Krisendämmerung durch die verfehlte Strompolitik der Energiekonzerne? Scheitert die Demokratie am Strompreis?

Köln- Jahrzehnte fördern wir mit Steuermitteln den Ausbau erneuerbarer Energien. Das fanden wir Bürger richtig und gut, weil das dem Klimawandel geschuldet ist. Das Gold des Norden ist die Windenergie. Immer mehr Räder drehen sich, immer mehr Leitungen fördern Offshore-Energie  an Land und die Preise eskalieren endlos.

Von dem Investment haben alle großen Energie-Konzerne profitiert. Gewinne, Wachstum und Börsengänge zeugen davon. Doch was ist jetzt? Die Börsen eskalieren. Es entsteht ein Strompreis durch Spekulanten, der weit jeglicher Realität liegt.

Krisendämmerung – Scheitert die Demokratie an verfehlter Politik  der Energiekonzerne?

Die Energiekrise gebiert endlose Schuldzuweisungen. Und da stellen sich mir ganz viele Fragen die derzeit von Keinem gut und verständlich und vor allem solidarisch, für unsere gesamte Gesellschaft beantwortet werden.

Schuldzuweisungen sind dieser Tage obsolet. Wer für was und wieso verantwortlich ist. Ich vermisse eine geballte Ladung von schnellen und umfassenden, weil dringend erforderlichen Lösungsansätzen.

Verbaucher haben über 10 Jahre komplett umstrukturiert

  • Messeinrichtungen für Stromverbrauch sind Standard
  • auf AAA Effiziente Geräte umgerüstet
  • auf Energiesparlampen umgerüstet
  • und,und, und Kette ließe sich endlos fortsetzen

Ich kann mir keinen Vorwurf machen, ich hätte da etwas ausgelassen. Und die KMU’S in Handel und Industrie, die ich kenne, haben ihre Unternehmen in jeder möglichen Form umgestellt um den Wandel zu bewältigen.

Und dann lese ich folgende Zeilen eines Windkrafterzeugers Zitat:Wir als Windkraftbetreiber sind an diese Börse gezwungen worden. Vom Gesetzgeber. Jetzt heißt es, wir bekommen zu viel für unseren Strom. Für den Monat August 2022 gab es rund 46 Cent für unsere Produktion an der Börse. Dafür muss man sich schämen. Das darf man niemanden erzählen. Aber wir können nichts dafür. Wir müssen an die Börse. Wenn der Strom wenigstens knapp wäre und wir liefern auf Angebot und Nachfrage für diesen Preis…..“ hier weiter lesen hilft um den Komplex zu verstehen

Man könnte den Beitrag für FakeNews halten. Ich weiß aber das der Landwirt für sein Windrad auch nicht mehr als 4 Cent bekommt und irgend etwas stimmt da nicht.

Die  Energie Konzerne verdienen nicht weniger sondern mehr, etwas das im Prinzip  auch in Ordnung ist. Doch jetzt kommen Fragen an den Energiehandel und die Erzeuger:

Wollt ihr die deutsche Wirtschaft an die Wand fahren?

  • Wo bleibt Eure Solidarität mit allen anderen deutschen Unternehmen?
  • Wo bleibt Eure Solidarität mit den Steuerzahlern die Euch jahrelang gepämpert haben?
  • Warum sucht Ihr keine Lösungen den Markt in den Griff zu bekommen?
  • Wo bleibt Eure Forderung an die Politik, den Handel so lange aus zu setzen, bis der Preis  wieder da ist, wo er wirklich hingehört?

Ich meine es muss Euch doch klar sein, das Supermärkte,Bäcker, Bauern, Gastronomie,Produktionsbetriebe  und Lebensmittel Erzeuger, das auf Dauer nicht kompensieren können.

Die Verbraucher sparen schon auf Teufel komm raus

Kompensieren können diese Unternehmen das aus logischen Gründen nicht, denn wir Verbraucher sparen. Wir Verbraucher haben den Gürtel in Hinsicht auf die Gas-,  und Stromkrise bereits so eng geschnallt, das die Umsätze im Lebensmittelhandel und anderen Branchen dramatisch zurückgehen. Wir kaufen weniger und wir sind auch nicht bereit weitere höhere Preise am Markt in Kauf zu nehmen.

Ich mache das was viele andere Menschen in meinem Umfeld auch machen:

  • Versicherungen kündigen
  • Heizung ausschalten
  • Licht ausschalten
  • Einkaufszettel nur mit dem was auch wirklich gebraucht wird.
  • Brot und Kuchen selber backen, ein Brötchen für 50 Cent kann der Bäcker selbst essen.
  • Die Pizza selber machen, denn Dr. Oetker aus der Kühltruhe wäre übertriebener Luxus
  • Nichts kaufen was nicht unabdingbar notwendig ist

Die Verbraucher Stellschrauben werden noch schärfer werden

Die kommen im übrigen bereits im lokalen Handwerk an. Auch da werden die ersten Umsatzeinbrüche gemeldet. Der Deutsche spart um die voraussichtlichen weiteren Preissteigerungen zu überleben. Das ist auch vollkommen logisch.

Meine beiden Energievertreiber Rheinenergie und EWE in Niedersachsen tun nichts um diesem Desaster entgegen zu treten. Ich habe den Eindruck, aber da könnt ihr uns ja aufklären, das euch das  egal ist.  Es erscheint dieser Tage so – Hauptsache ihr bekommt den Preis den die Börse und die Spekulanten für euch generieren –  alles andere regelt der Markt.

Ich empfinde dieses Verhalten gegenüber der Gesellschaft, die euch an ihrem Busen genährt  und groß gemacht hat, unverantwortlich unsolidarisch und asozial. Bislang war euer Gewinnstreben für mich in Ordnung. Doch jetzt ruiniert ihr bewusst Unternehmen und den Steuerzahler, Bürger die euch Jahrzehnte lang da hingebracht haben, wo ihr seid. Ihr ruiniert aktuell Arbeitsplätze und die gesamte deutsche Wirtschaft und treibt KMU’s in die Insolvenz.

Mein Appell an die Vorstände der Energiekonzerne

Ihr habt eine unglaubliche Markt- und Wirtschaftsmacht liebe Vorstände der Strom AG’s. Wenn ihr so weiter macht und nur der Politik den schwarzen Peter in Schuhe schiebt, weil ihr das Aufgrund der Börsen nicht verhindern könnt, dann wird euer Leben auf diesen Straßen genau, wie das der Verbraucher, unweigerlich zu einer gravierend veränderten politischen Landschaft führen.

Weg von Schuldzuweisungen. Hin zu klarem handeln und eindeutiger Kommunikation

Euer aktuelles Verhalten ruft politische Kräfte auf den Plan, die Lösungen bereit hält, die keiner von uns wirklich will.  Ich möchte mir nicht ausmalen, was am Ende eines solchen Prozesses und wir hatten das ja schon mal, von eurem guten sicheren Leben über bleibt.

Das ist keine Drohung sondern  eine ernst gemeinte Warnung. Wenn wir die Demokratie und die Ordnung in diesem Land erhalten wollen, dann sind wir alle in der Verantwortung täglich zu reagieren,  um  an bestmöglichen und solidarischen Lösungen für die Gesamtgesellschaft zu arbeiten. Denkt bitte ausführlich darüber nach und kommuniziert eure Pläne deutlich. Und sei es  das die Unternehmen die Börse verlassen. Denn auch das wäre eine verantwortliche Option.

Ansonsten setze ich meine Hoffnung auf die Schwarm-Intelligenz dieser Nation, das wir vielleicht gravierend andere Lösungen finden um  diesem Wahnsinn zu entkommen.

Danke für die Aufmerksamkeit!

Vorheriger ArtikelMAR Malade auf der Jungle Tour in Köln – YUCA
Nächster ArtikelJazz – Uri Caine & Theo Bleckmann
 – NY meets Cologne
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74