1.FC Köln – Das Ziel vollkommen verfehlt, doch keiner will es gewesen sein

568
Köln News Nachrichten COLOZINE
Köln News Nachrichten COLOZINE

Köln- Für mich war das gestern ein denkwürdiger Tag. Das vorletzte Auswärtsspiel des 1.FC Köln in der 1.Fußballbundesliga in Freiburg. Zum einen die Misslungene Revanche für die 3:4  Hinspiel Niederlage und zum anderen, der definitive sechste Abstieg, der nach 93. Minuten im Breisgau feststand.Und wie im Hinspiel, fiel auch hier der entscheidende Treffer zum 3:2 für Freiburg, in der allerletzten Minute. What a mess! Das schlimmste ist jedoch, das keiner dieser ganzen Schönredner im Vorstand die  Verantwortung übernimmt.

Abstieg und es gab hier in Köln keine Tränen, sondern die Fankurve Rodenkirchen, die an diesem Spieltag so klein war wie nie, stand eher unter Schock. Dabei war hier nur noch der ganz harte Kern dabei. Nur die, welche die letzte Hoffnung in sich trugen, das es doch noch einen Ausweg gäbe, waren gekommen.

Das erste Auswärtsspiel in dieser Saison in der kaum Fans da waren. Nach dem Spiel standen wir zu fünft noch wie betäubt da, tranken ein Bier und verglichen Bilder von uns, von vor genau einem Jahr. Da waren wir doppelt so viele. Alles farbenfroh mit Freudentränen in den Augen. Das alles ist gerade mal 12 Monate her. Wir Träumer.

Und selbstverständlich gab es eine Diskussion warum das alles so Scheiße gelaufen ist. Vor allem, über die erste Halbzeit in Freiburg, die so etwas von symptomatisch ist, für die Rückrunde unter Veh und Ruthenbeck. Und eine Diskussion darüber, das es einige gibt die behaupten, der 1.FC Köln sei bereits in der Hinrunde  abgestiegen. Stopp!!

Der 1.FC Köln ist nicht in der Hinrunde abgestiegen!

Dem will ich hier  entschieden widersprechen. Manchmal habe ich den Eindruck, das einige FC Verantwortliche im Vorstand und auch einige Fans, diese Saison etwas verklärt betrachten und Menschen die Verantwortung dafür in die Schuhe schieben möchten, die nun angeblich einzig und allein dafür verantwortlich sind, das wir diesen Abstieg erleben mussten. Hallo! Haltet ihr uns einfach für blöde?

Zu dem Zeitpunkt, als Stefan Ruthenbeck vom Vorstand das Vertrauen ausgesprochen wurde, war der FC noch nicht abgestiegen! Das ist Fakt.

Also wurde erst an diesem Tag und mit dieser Entscheidung der Abstieg erst  eingeläutet.

Es waren in der Folge noch so viele Punkte aus den Spieltagen möglich, das es zu weit mehr, als zum Relegationsplatz gereicht hätte. Das hatte übrigens unser Cheftrainer bei seinem Amtsantritt so verkündet.Das hat auch der neue Manager Armin Veh bei seinem Amtsantritt so gesagt. Und doch wurden 27 Punkte verschenkt.

Das  Ziel  wurde nicht erreicht und keiner will es gewesen sein.

Doch darüber spricht heute keiner mehr. Jedenfalls nicht von offizieller Seite. Stattdessen reden Sie über die tollen FC Fans und wie gut der Verein finanziell da steht.  Und gerade das tut mir und anderen besonders weh. Ja es macht mich sogar besonders wütend. Weil dieser Trainer nach dem Spiel in Freiburg und bei allen 7 Niederlagen für sich große Worte findet. Dann den  Kader wegen der schwachen Leistung  düpiert und die Fans und deren Leistung in Freiburg, für sich und sein Statement in der Pressekonferenz missbraucht. Als sei das alles  sein Verdienst. Wie ist der denn drauf? Und da steht keiner im Vorstand auf und beendet das Desaster. Unfassbar.

Der gleiche Mann der bei seinem Amtsantritt, seinem Vorgänger den Vorwurf machte, er hätte das Team zu wenig gefordert und der sportliche Leistungslevel sei zu niedrig gewesen. Der Mann der dann alles in der Hand hat, um in mehr als dreizehn Spielen zu belegen, das es anders geht, der hat schlicht und einfach versagt. Und er bekennt sich nicht dazu. Mit keinem Wort. Nie war eine FC Abwehr wehr- und hilfloser als unter Stefan Ruthenbeck. Das sage ich, das hätte ich aber als Bekenntnis von ihm erwartet. Leider kann er nur Durchhalteparolen brüllen, andere  Gras fressen lassen, ist aber nicht Kerl genug, eigene Schwächen ein zu gestehen. Das unterscheidet eben die Großen von den Kleinen.

Und der Fakt, das dieser Vorstand einem Trainer ohne Abstiegskampferfahrung einen solchen Posten übergab, auch darüber redet keiner. Das ist unfassbar unglaublich.

Ich bin der Meinung, das der Vorstand nach den ersten deutlichen Niederlagen schon die Reißleine ziehen musste.  So lange an der eigenen Unfähigkeit fest zu halten wie die Vorstandsriege des FC und sich obendrein noch  zu beweihräuchern, das gibt es wirklich nur in Köln. Sorry, aber das muss einfach mal gesagt werden. Wir sind zurück in den Zeiten des FC Hollywood.

Dem Team mache ich keinen Vorwurf. Diese Mannschaft, die unter Peter Stöger unglaubliches geleistet hat und ein Urvertrauen in diesen Mann besaß, wurde durch die vielen Verletzungen hart bestraft. Dann wurde sie durch den Vorstand bestraft, der diesem Trainer ohne große Erklärungen in einer Krise, das Vertrauen entzogen hat. Was denkt man da als Profi? Wie fühlt sich das an? Wenn es sich schon für uns Fans Scheiße anfühlte.

Und doch hätte  sich diese Mannschaft an den Haaren aus dem Sumpf gezogen, wären sie mit einem Trainer konfrontiert worden, der weiß wie man mit Bundesligaprofis im Abstiegskampf umgeht.

Und so wurden wir Woche für Woche  Zeugen, wie die Mannschaft gegen viele Gegner immer weiter durchgereicht wurden. Die Fünf im Team, die Stöger nicht mehr zur Verfügung standen, sorgten für miese erste Spiele.

Die sechs Spieler, die Ruthenbeck in seinen Spielen nie vertrauten und folgten, besiegelten den Abstieg. Das war vermeidbar. Das hätten die erfahrenen sportlich Verantwortlichen im Vorstand wissen müssen. Wobei man sagen muss, das viele Fußball Experten vor Armin Veh gewarnt haben.

Doch das lassen wir jetzt mal so im Raum stehen. Denn man muss Armin Veh in der Folge  die Gelegenheit geben, eine Saison lang das Gegenteil zu beweisen. Deswegen billige ich ihm den Wunschtrainer und seine Wunschmannschaft zu. Und dann warten wir eben auf den Beweis. Das wäre der sofortige Wiederaufstieg.

Jetzt freue ich mich auf die 10 Tore im Spiel gegen die Bayern, denn das es zweistellig wird, daran dürfte nach der Freiburg Leistung, doch kein Zweifel bestehen. Ist auch vollkommen egal.

P.S
Ein Gruß noch aus der Fankurve, die sich bei Marco Höger, Timo Horn und Jonas Hector bedankt, dafür das Ihr uns nicht im Stich lasst und gemeinsam mit uns den Aufstieg feiern wollt…….Wir hoffen natürlich auf weitere Bekenntnisse aus dem aktuellen Kader. Und echt jetzt, wir feiern auch Niederlagen angemessen tüchtig. 🙂

Ganz rührend fand ich ja den hier unterhalb noch. Und der Poldi hat einen schönen #durchetfüer  Text auf Twitter geschrieben.

Also wir sehen uns in der Fankurve wenn es wieder heißt:Come on Effzeh!

 

 

 

 

 

 

Teilen
Vorheriger ArtikelJazz in Köln Live im ABS – Pocket Radio
Nächster Artikel1.FC Köln – Präsident Werner Spinner übernimmt Verantwortung für den Abstieg
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094