1. FC Köln – Geburtstagsglück zum 75. Der Sieg gegen Eintracht Frankfurt

1739
1.FC Köln besiegt Eintracht Frankfurt mit 3:0 im Müngersdorfer Stadion Foto (c) Stadionkind @schoti75
1.FC Köln besiegt Eintracht Frankfurt mit 3:0 im Müngersdorfer Stadion Foto (c) Stadionkind @schoti75

Köln – Was für ein wunderbares Geburtstagsgeschenk zum 75. Jährigen des 1. FC Köln. Die Kölner Mannschaft siegt nach einer furiosen zweiten Halbzeit mit 3:0  gegen Eintracht Frankfurt. Das war ein unglaublich starkes Spiel der Kölner Mannschaft, die verdient siegte und in allen Belangen überzeugte.

Zwei Stunden nach dem Abpfiff im mit 50000 Zuschauern besetzen Rheinenergiestadion sitze ich immer noch am PC und blättere durch den Internetwald Wald, habe bei SKY die Highlights geschaut und kapiere es doch noch nicht richtig. Mein 1. FC Köln besiegt Eintracht Frankfurt mit sage und schreibe: DREI Toren. Unglaublich! Ich hatte mir maximal einen Punkt erträumt.

Kolo Muani verpasst den Führungstreffer der SGE

Es gab nur einen Wechsel im Team gegenüber dem Spiel gegen RB Leipzig. Für Dejan Ljubicic spielte Denis Huseinbasic. Die Eintracht legte munter los und machte das, was eigentlich Köln gut beherrscht. Presste früh und hart. Randal Kolo Muani verpasst nur knapp die erste SGE Attacke auf den Kölner Strafraum(12.).

Der VAR rettet uns

Dann. Ecke Frankfurter. Martel wehrt mit der Schulter ab. Mir wird schlecht, denn das sieht nach Handspiel aus. Die Eintracht-Spieler halten die reklamier Arme in die Luft, aber Schiedsrichter Daniel Siebert, der nicht gepfiffen hatte, entscheidet sich trotz der VAR Bilder, gegen einen Strafstoß (17.). Wow. Wow. Wow. Glück gehabt.

Hohes Tempo und harte Kämpfe im Mittelfeld

Köln spielt etwas holperig und dann ist es Florian Kainz, der auf Denis Huseinbasic flankt. Leider gelingt kein vernünftiger Abschluss(20.). Na endlich, scheint der FC wach zu sein. Dann ein Konter für Köln. Kainz schickt Linton Maina, aber Steffen Tigges verpasst die Hereingabe(23.). Nun kämpfen beide Mannschaften mit hohem Tempo im Mittelfeld. Der Ball geht hin und her.

Beide Teams verlieren jedoch auch viele Bälle wieder. Das Spiel ist jetzt absolut auf Augenhöhe, während bis hierhin eher ein Klassenunterschied zu erkennen war. Die SGE spielt halt nicht unverdient Champions League.

Dann ist Frankfurt wieder durch bis in den Strafraum. Benno Schmitz kann eben noch Kolo Muani einen Ball vom Fuß spitzeln (24.). Boa, das war knapp vor Elfer, wenn unser Rechtsverteidiger nicht dran gekommen wäre. Tigges rauscht auf der Gegenseite unter einer Flanke von Denis Huseinbasic durch (25.). Beide Teams waren bis zur letzten Möglichkeit der ersten Hälfte durch Jonas Hector definitiv auf Augenhöhe.

Ich war happy, dass wir den Punkt in die Halbzeit gerettet haben. Was wird Steffen Baumgart den Jungs in der Pause flüstern? Ich habe keine Vorstellung davon, was man jetzt sagen könnte oder sollte, außer durchhalten Jungs!

Timo Hübers trifft zum 1:0  Hammer!

Ich weiß nicht, welche Worte Steffen Baumgart gefunden hat, doch wieder kamen die Geißböcke wie verwandelt aus der Kabine zurück auf den Rasen. Florian Kainz spielt mit Linton Maina eine neue kurze Eckvariante. Dann ein strammer Schuss ins Strafraumzentrum und Timo Hübers köpft den Ball zum 1:0 hinter Trapp ins Netz.(49.).

Jetzt legte der FC los wie die Feuerwehr und das war in jeder Pore auch in der Nordkurve fühlbar. Das Stadion war jetzt richtig wach geküsst und feuerte die Mannschaft an. Eric Martel hätte für den FC erhöhen können, doch Evan Ndicka kann gerade noch vor Martel klären.(55.).

Ellyes Skhiri on fire

Jetzt kam die Eintracht und setzte den Gastgeber wieder unter Druck. Ecke Frankfurt. Skhiri erobert den Ball schiebt auf Maina und der weiter auf Sargis Adamyan. Der rennt los. Trapp kommt raus und wehrt seinen Schussversuch ab und der Abpraller fliegt nach links. Doch genau da läuft Ellyes Skhiri ein, der über das ganze Feld nach vorne gejagt ist. Er krönt seinen Lauf mit einem unhaltbaren Kopfball zum 2:0 in die Frankfurter Maschen(71.). Jetzt reißt es mich vom Stuhl. Sprung an die Decke, Faust geballt. Ich bin geflasht. Was war das denn jetzt? Super!

Die SGE lief jetzt mit Mann und Maus und versuchte wirklich alles, um den Anschluss zu machen. Marvin Schwäbe rettet bärenstark gegen Philipp Max (74.). Dann köpft Rafael Borré  nur knapp neben das Tor (75.).

Egal was die Frankfurter in der Folge probieren, die Geißböcke sind immer den Tick schneller und wacher am Mann und Ball. Im Kölner Kader herrscht volle Konzentration und das macht den Unterschied. Und dann kommt diese herrliche Direktabnahme von Ellyes Skhiri und der trifft zum 3:0 und macht sein Doppelpack! (86.)

Und selbst in der Nachspielzeit versucht Frankfurt den Anschlusstreffer zu setzen, aber da gelingt einfach nichts mehr, denn die Kölner Abwehr steht sicher und hält hinten die Null. Drei Punkte!! Drei Tore!! Hammer! 11. Tabellenplatz in der Bundesliga und es fehlen noch 14 Punkte gegen den Abstieg.

Die Kölner Zermürbungstaktik ging voll auf

Ellyes Skhiri, oder Timo Hübers, einer könnte der „man of the match“ sein. Ich werte das Ergebnis jedoch eher als die beste kompakte Abwehrleistung der Kölner Mannschaft in dieser Saison, denn Frankfurt hatte reichlich geballte Kraft und Tempo auf dem Rasen, da gibt es kein vertun.

Hätten die den Elfer bekommen, wäre es für uns vorbei gewesen. Jonas,Jeff, Marvin,Benno,Steffen,Linton,Sargis, ach einfach alle, haben hinten die Null gehalten und nach vorne das nötige Quäntchen Glück gehabt und sich den Sieg und die Punkte tapfer und mutig erkämpft. Die Grundlage des Sieges war dieses nie auch nur eine Sekunde nachlassende Attackieren durch jeden einzelnen FC Spieler. Ich konnte von Spielminute zu Spielminute in den Gesichtern der SGE sehen, dass ihnen das richtig auf den Keks ging. Weder Knauff, Lindström,Götze noch Kolo Muani, brachten ihre PS auf den Rasen, weil immer mindestens zwei Kölner auf Attacke gebürstet zur Stelle waren. Das muss man auch erst einmal 94 Minuten ertragen.

Chapeau Steffen Baumgart, dass du diese Kraft und Aufopferung, immer wieder bei den Jungs rauskitzeln kannst! Das gefällt mir einfach richtig gut und für mich bist du neben Urs Fischer, einer der Top-Seitenlinien Flüsterer in der Bundesliga. Ich sage Danke für eine bisher tolle Saison deiner Mannschaft und wünsche dem 1. FC Köln zum 75. Geburtstag auch für die Zukunft viel Erfolg und alles Gute.

Am Samstag spielen wir gegen den VfB Stuttgart in der Mercedes-Benz Arena auswärts und ich freue mich, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

Stimmen zum Rasen Event in Müngersdorf

Timo Hübers: „In der ersten Halbzeit haben wir es nicht so gut gemacht, in der zweiten Halbzeit waren wir dann mutiger mit dem Ball. Ein Standardtor hat auch immer viel mit Timing und etwas Glück zu tun – das war heute auf unserer Seite.“

Steffen Baumgart: „Es war ein sehr offenes Spiel, wenn Frankfurt in Führung geht, geht es vielleicht in die andere Richtung. Es ist uns bewusst, gegen wen wir gespielt haben. Wir haben es bis zum Ende konsequent verteidigt und das gut gemacht. Wir freuen uns über den Sieg und die wichtigen drei Punkte, die wir uns heute hart erarbeitet haben.“

Jeff Chabot:Wir haben ein bisschen gebraucht, um die richtige Ordnung zu finden. Es wurde aber immer besser und es ist schön, das Wochenende so ausklingen zu lassen. Es hat Spaß gemacht, gegen so eine Qualität wie etwa die von Kolo Muani zu spielen und sich daran zu messen.“

 

So standen die Teams auf dem Grün in Müngersdorf

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Hector (K) – Martel (88. Lemperle), Skhiri, Huseinbasic (67. Olesen), Kainz (80. Schindler) – Maina (80. Thielmann), Tigges (67. Adamyan)

Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, Hasebe (80. Alario), Ndicka – Buta (66. Knauff), Kamada, Sow (71. Rode), Max – Lindström (66. Borré), M. Götze – Kolo Muani

Tore: 1:0 Hübers (49.), 2:0 Skhiri (71.), 3:0 Skhiri (86.)

Gelbe Karten: Martel, Hübers – Buta, Lindström

Schiedsrichter: Daniel Siebert (Berlin)

Zuschauer: 50.000 (ausverkauft)

Vorheriger ArtikelHW23C_#1 The Grand Evening of the Swedish Ambassador
Nächster ArtikelEnergiekrise – Eine richtig gute Lösung im besten Thread 2022
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74