1. FC Köln – Not gegen Elend. SV Werder im Glück

1573
Schönes Foto von 1.FC Köln gegen SV werder Bremen (C) by Stadionkind Holger @drissejal
Schönes Foto von 1.FC Köln gegen SV werder Bremen (C) by Stadionkind Holger @drissejal

Köln – Eine Menge Fans in den sozialen Medien beschrieben das Heimspiel des 1. FC Köln gegen Werder Bremen gestern Abend, nicht ganz zu Unrecht, als Not gegen Elend Spiel. Am Ende war das 0:1 der Bremer aus meiner Sicht absolut unverdient, aber was willst du als Fan schon gegen einen Herrn Siebert ausrichten, der die Bemühungen deines Teams verpfeift.

Timo Schultz hatte nur zwei Änderungen gegenüber dem letzten Spieltag vorgenommen. Hübers wieder im Team und Kilian für Jeff Chabot, der mit Luca Waldschmidt auf der Tribüne saß.

Full house in Müngersdorf und die Kölner Kurven und die Süd waren mächtig on fire.  Werder presste hoch und Marvin Ducksch prüfte erst einmal Marvin Schwäbe.Dann bemühten sich die Geißböcke um Ballbesitz und Spielkontrolle. Das sah gut und gefällig aus, reichte aber immer wieder nur bis an die Bremer Strafraumgrenze.

In der Regel verloren Lubicic, Kainz und heute auch Maina einfach viel zu oft den Ball, oder trafen nach hervorragender Balleroberung immer wieder die falsche Entscheidung. Oder ein guter Angriff landete nach dem geschickten Flügelwechsel wieder bei Schwäbe.Und immer wieder harte Zweikämpfe. Max Finkgräfe und Mitchell Weiser beharken sich from hell auf der linken Seite, derweil kurz darauf Kainz  sich bei Schiri Siebert beschwert, gerät mit Romano Schmid aneinander und sieht Gelb. Als fast typisch kann man dann später den Abschluss von Kainzi sehen, als er nach einem super Konter das Ding noch verzog (31.). Jan Uwe Thielmann erzielte dann noch einen Querlatten Treffer (33.) und zack war die erste Hälfte um. Werder machte in keinem Fall mit Spitzenfußball auf sich aufmerksam. Das heißt der 1. FC Köln hätte führen können, dürfen, ja müssen.

Pausengeflüster

„……Schultz sollte Maina mal zwei Spiele auf der Bank lassen……..warum geben wir Lubicic nicht jetzt schon an Wolfsburg ab?….ich würde Kainz noch weiter vorne spielen lassen …….Jaaaa korrekt und Max etwas vor Eric agieren lassen und Diehl für Maina…..“

Aber Timo bewahrt die Ruhe und ändert nichts. Auch auf dem Grün in Müngersdorf ändert sich nichts. Ah doch. Fehlpässe!  Nachlässige Ballverluste auf beiden Seiten. Der FC geht kampfbetont immer wieder im Dreier verband auf den Gegner los, erobert den Ball um ihn direkt wieder zu verlieren.

Nach der Halbzeit total ausgeflippt am TV

Die Nordkurvee verliert im Angesicht der komischen Pfiffe und Entscheidungen von Schiedsrichter Siebert die Contenance und muss dann sogar den Ton bei DAZN abschalten, weil schlimmer als das Spiel, sind nur die Kommentare der beiden Tuppesse, die das Desaster kommentieren.

Und dann kommen die Bremer einmal mutig bis an den Kölner Strafraum und dann trifft  Kilian eine falsche Entscheidung und Marvin Schwäbe hüpft am Ball vorbei und Justin Njinmah trifft zum 0:1  für Werder (70.). „Fuckin shit happens always in da last minute!“ sagt der Rapper im Norden.

Den Rest der Partie sahen wir einen tapferen 1. FC Köln der versuchte das Ruder noch einmal herum zu reißen. Ehrenhaft. Tapfer. Nur leider wieder zu spät erwacht. Wobei die späten Wechsel  belegen, das wir wieder mit der falschen Elf gestartet sind. Da muss Timo Schultz jetzt einfach gegen die nächsten Gegner mutiger werden.

Jazzie’s  Trainer Tipp der Woche  🙂

Die nächsten drei Spiele können wir ohnehin nicht gewinnen. Wir könnten aber im realen Bundesliga Spielbetrieb testen, ob die „Young Goats“ mehr können, als Flanken in den Torraum schlagen, in dem kein Kölner steht, der den Ball im Netz unterbringen kann. Für mich sieht das Spiel ohne Flanken eigentlich gar nicht so schlecht aus.

Konsequent den einen oder anderen Angriff durch die Mitte zu Ende gespielt, war da viel mehr drin. Ich finde die Ansätze vom Coach gar nicht mal so schlecht. Bis auf das Tor hat die Hintermannschaft eigentlich nicht viel zugelassen.

Bitte, bitte lieber Eric Martel, du musst einfach noch mehr das Spiel bestimmen wollen und mehr und zügiger den Ball nach vorne treiben.
Und lieber Florian Kainz, nicht lange gucken, nicht überlegen, sondern einfach mal wieder reinballern. Einfach ballern, ohne Wenn und Aber. Das wäre einfach Klasse. Mach es wie Max. Der war erneut mein „man of the match„. Und ich würde  Linton Maina mal pausieren lassen und Justin Diehl in die Startelf und Flo Dietz mal von Beginn an für Dejo bringen…… 🙂

Aber egal wie ihr das regelt, ich freue mich darauf, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

 

Stimmen zum Spiel in Müngersdorf

Timo Schultz Trainer: „Wir hatten uns viel mehr vorgenommen und sind sehr enttäuscht, uns hat in der ersten Hälfte der Mut und die Überzeugung gefehlt. Auch in der zweiten Hälfte konnten wir keine Großchancen kreieren“, sagte Schultz. „Defensiv war es wieder in Ordnung, offensiv müssen wir eine Schippe drauflegen. Das wissen wir alle. Wir müssen schneller und häufiger ins letzte Drittel und in den gegnerischen Sechzehner kommen. Die Jungs spielen mit viel Leidenschaft, aber nach vorne wird es so nicht reichen. Daran müssen wir weiterarbeiten.“

Florian Kainz Kapitän: „Es ist sehr enttäuschend und schon ein Rückschlag. Wir haben unsere Chancen gehabt. Es war ein Spiel, das man nicht verlieren muss. Werder hat es aber in der Defensive sehr gut gemacht, da haben wir gerade in der ersten Halbzeit nicht viele Lösungen gehabt“

So standen die Teams auf dem Müngersdorfer Grün

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Hübers, Finkgräfe – Martel, Huseinbasic – Maina, Ljubicic,Thielmann

 

SV Werder Bremen: Zetterer – Malatini, Friedl (K), A. Jung – Weiser, Lynen, Agu – Schmid, Stage,Woltemade, Ducksch

Vorheriger ArtikelAston Martin Walkenhorst Motorsport feiert ADAC GT Masters Premiere
Nächster Artikel1. FC Köln – Die Hoffnung wächst nach dem 1:1 gegen VFB Stuttgart
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74