1. FC Köln – 100 Jahre Müngersdorf und drei fiese TSG Sonntagstreffer

619
Müngersdorf 100 Jahre Jubiläumschoreo 1. FC Köln Foto(c) Stadionkind @schoti75
Müngersdorf 100 Jahre Jubiläumschoreo Foto(c) Stadionkind @schoti75

Köln – Was ein Festspieltag werden sollte, wurde für den 1. FC Köln beim 100-jährigen Müngersdorf Jubiläum gegen die TSG Hoffenheim zum Desaster. Während die Kölner Fans noch unter der Choreo steckten, landete die TSG den ersten von 3 Sonntagstreffern zum 1:3 an diesem Bundesliga-Spieltag.

Die TSG versaut den FC Fans die Choreo mächtig

Meine Fresse dachte ich 50 Sekunden nach Spielbeginn. Mega Stimmung im Müngersdorfer rund. Mega tolle Choreo und während die SKY Kameras noch über die Ränge huschten, kommt die erste Flanke der TSG in den Kölner Strafraum, Kopfballverlängerung und außen steht Andre Kramaric  frei und ballert das Ding einfach zum 0:1 an Schwäbe vorbei ins Kölner Netz. Scheiiiiii…. kommt mein Aufschrei

Jetzt echt, das war ja schon am TV heftig, doch wenn ich mir vorstelle, du steckst unter der Choreo Fahne, hörst den Torjubel und guckst auf die Anzeigetafel, dann verstehst du garantiert die Welt nicht mehr.

Dabei sah die Aufstellung von Steffen Baumgart eigentlich gut aus und meine persönliche Prognose ging zumindest auf ein unentschieden. Doch wenn du schon nach nicht mal einer Minute hinten liegst, kommt so eine leise Vorahnung von – das könnte heute heftig werden.

Der 1. FC Köln berappelte sich flott und die ersten guten Angriffe mit mutigem Abschluss fanden statt. Dann verlieren die Kölner in der TSG Hälfte den Ball durch ein ungenaues Zuspiel. Schwäbe rückt in Manuel Neuer Manier vor an die Mittellinie, um zu klären. Er bekommt das hin, doch der Abpraller landet bei Grillitsch, der von der Mittellinie aus, mit einem herrlichen Sonntagsschuss zum 0:2  ins leere Kölner Tor trifft (28.). Ach du je oje. Shit happens hoch drei!  Gemeiner kann sich ein Samstag kaum entwickeln.

Die Geißböcke laufen weiter an und es ergeben sich zwar kleinere Möglichkeiten durch Kainz, Schmitz, Carstensen, aber bis zum Ende der ersten Hälfte war Köln im Abschluss zu schwach. Davie Selke machte ein gutes Spiel, wurde jedoch durch die TSG Abwehr hart markiert und so wurden einige gute Flanken von Pquarada und Schmitz leider nur Gegners Beute.

Keine Pausengeflüster!

Das Geflüster erspare ich Euch, weil schon in der Pause epische Vollhonk Beiträge in den Social Media Kanälen geteilt wurden……… Was würde Steffen Baumgart in der Pause seinen Männern mit auf den Weg geben? Ich war gespannt.

Tja, der FC kam etwas williger und viel aufmerksamer in die zweite Hälfte. Nun war die Mannschaft näher am Gegner und die TSG kam endlich richtig unter Druck. Carstensen flankt von rechts auf Selke. Dessen Kopfball geht knapp rechts am Tor vorbei (47.). Das Müngersdorfer Grün erbebt beim Aufschrei und die Anfeuerung von den Rängen nimmt anscheinend noch zu.. Wow!

Ärgerlich! Zwei Elfer wurden Köln versagt

Ljubicic zieht am Strafraumrand ab. Die Hoffenheimer Abwehr klärt per Kopfball zur Ecke(48.). Dann schießt Kainz und ein Hoffenheimer bekommt den Ball im Fallen an den Arm. Der VAR entscheidet sich gegen den Gastgeber(49.) Na ja, das wurde in drei vorausgegangenen Bundesligaspielen des Spieltages anders entschieden.

Auf der Gegenseite sticht Maximilian Beier durch und haut den Ball von der Strafraumkante aus mit dem dritten Sonntagsschuss zum 0:3 in die Kölner Maschen (52.). Ach, wie bitter ist das denn, denke ich.

Dann Einwurf auf Huseinbasic, der den Ball von der Strafraumkante an Davie übergibt. Selke übernimmt, geht in den Strafraum und haut den Ball zum 1:3 in die TSG Maschen(61). Bämm!  Baumgart wechselt aus. Für Schmitz kommt Alidou.

In der Nordkurve keimt die Hoffnung und dann spielte nur noch ein Team. Doch immer, wenn du einem solchen Rückstand hinterherläufst, klappen selbst die einfachsten Dinge nicht. Oder Baumann ist rechtzeitig zu Stelle. Oder irgendein Drecksbein eines Gastes ist einfach im Weg. Es ist wie verhext.

Waldschmidt kommt für Husainbanic. Das gibt sofort noch einmal zusätzlichen Auftrieb. Kainz tritt einen Freistoß aus dem Halbfeld. Timo Hübers kommt zum Kopfball, der aber leider nur am Tor vorbeigeht. Luca Waldschmidt, gut im Spiel, schießt aus der Drehung. Doch auch dieser Schuss geht, natürlich am Hoffenheimer Tor vorbei. Och ne!

Selke setzt sich super durch, seine Hereingabe,  findet aber keinen Abnehmer in der Mitte(80.).  Alidou flankt von rechts in den Strafraum. Wie kann es anders sein, Tigges als auch Selke verpassen den Ball(90.). Dann kommt Adamyan nach einer Ecke direkt vor dem Tor an den Ball. Doch wieder ist Baumann zur Stelle und pariert sensationell (91.)

Die letzte Situation ist dann die, dass die FC-Spieler den nächsten Handelfmeter fordern. Der Schiedsrichter meint, Davie Selke habe geschoben(94.). Endstand unverdient 1:3.

Zitat Collinas Erben: Handspielregelung wird inzwischen von jedem Schiedsrichter anders gewertet. Es ist völlig unklar, wofür es inzwischen Elfmeter gibt und wofür nicht. Jeder Schiedsrichter bewertet gleiche Situationen völlig anders. Da blickt keiner durch und es ist nicht gerecht“

Ich denke, mehr lässt sich über das Jubiläum in Müngersdorf nicht sagen. Vielleicht wäre Baumgart besser mit einer anderen Aufstellung in das Spiel gegangen. Vielleicht hätte ein anderer Stoßstürmer die guten Flanken und Ecken besser verwertet. Gegebenenfalls muss man auch anerkennen, dass die TSG Defensive den FC gut im Griff hatte und kaum Fehler gemacht hat. Vielleicht wäre alles anders gekommen, wenn die Choreo die Spieler nicht abgelenkt hätte…..hätte, hätte Fahrradkette.

Ein Punkt aus vier Spielen. Vier. Nur vier Spiele von 34.  Es hätte schlimmer kommen können und ich würde mir wünschen, dass da einige in der Effzeh Blase den Ball etwas flacher halten würden. Ist aber nicht der Fall. Nun, damit lebe ich wie mit der Niederlage.

Die Anfeindungen gegenüber SB72 und Christian Keller haben zu diesem Zeitpunkt der Saison und bei den finanziellen Optionen des 1. FC Köln keine Handhabe. Ich fordere zwar auch mehr Mut von SB72 was die jungen Nachwuchsspieler angeht, aber auf dem Rasen ist er der Chef. Nachweislich sind wir letztes Jahr nicht abgestiegen. Das wird mit dieser Mannschaft nach meiner Einschätzung auch dieses Jahr nicht der Fall sein.

Es ist durchaus vertretbar, dass wir keine Treffer erzielt haben, deshalb blicke ich gespannt auf den kommenden Spieltag, an dem erneut mein Motto lautet: Come on Effzeh!

 

Die Stimmen zum Rasen Event 100 Jahre Müngersdorf

Marvin Schwäbe: „Die erste Minute ist sehr unglücklich verlaufen. Danach haben wir die Köpfe hochgenommen, Vollgas gegeben, sind vorne angelaufen und haben alles herausgeholt. Das zweite Gegentor war unglücklich, beim dritten der Ball sehr gut getroffen. Beim zweiten Gegentor sieht es extrem unglücklich aus, da muss ich den Ball irgendwie klären.“

Davie Selke: „Ich glaube, wir können einiges positiv bewerten, vor allem die Leistung. Wenn wir den Weg so weitergehen, werden wir auch in naher Zukunft wieder punkten. Für uns ist wichtig, dass wir wieder unser Spiel aufs Feld gebracht haben. Wenn wir das so weitermachen, kommen auch wieder die Punkte.

Timo Hübers: „Wir haben den Start ein bisschen verschlafen. Aber die Reaktion war gut, wir waren eine Viertelstunde nur in der Hoffenheimer Hälfte.  Wir haben von der Leistung her ein echt gutes Spiel gemacht. Da müssen wir weitermachen. Wenn auf lange Sicht die Leistung stimmt, dann kommen auch die Ergebnisse. Das muss uns Mut machen, auch wenn es für den Moment sehr wehtut.“

Florian Kainz: „Der Spielverlauf war sehr ärgerlich, wir haben gute Chancen gehabt, haben Energie auf den Platz gebracht, sind als Team aufgetreten. Viele positive Dinge, die wir ins nächste Spiel mitnehmen können, aber das Ergebnis hat nicht gestimmt….. wir bekommen heute Tore des Monats. Wir haben uns nicht aufgegeben, haben den Anschluss gemacht, haben den Elfmeter nicht bekommen – sonst wäre es noch einmal richtig spannend geworden. Von der Leistung war es aber gut.“

Thomas Kessler: „Unsere Mannschaft hat heute alles in die Waagschale geworfen, ein gutes Spiel gemacht, viele Situationen kreiert, intensiv gegen den Ball gespielt. Heute hat die Mannschaft gewonnen, die ihre Traumtore gemacht hat. Aus 55 Metern den Ball mit einem Kontakt zu versenken: Chapeau! Die Chronologie des Spiels war heute höchst unglücklich. Wir achten aber auch auf die Entwicklung unserer Jungs und die geht in die richtige Richtung. Heute waren Situationen dabei, über die man diskutieren kann. Der Dialog mit den Schiedsrichtern war da, das ist wichtig.“

FC-Cheftrainer Steffen Baumgart: Wir haben ein mieses Ergebnis, aber vieles andere passt. Die Jungs sollen so weiterspielen. Sie sollen weiter umsetzen, was wir für richtig halten. Wir dürfen uns nicht nur von den Ergebnissen leiten lassen. “

So standen die Teams in Müngersdorf auf dem Rasen

1. FC Köln Schwäbe – Schmitz, Hübers, Chabot, Paqarada – Ljubicic, Huseinbasic, R. Carstensen, Kainz, Maina – Selke

TSG Hoffenheim  Baumann – Kabak, Brooks, Vogt – Kaderabek, Grillitsch, Skov, Prömel, Kramaric – Weghorst, Beier

Vorheriger ArtikelLohnfortzahlungsbetrug: Eine unterschätzte Gefahr im Arbeitsalltag
Nächster ArtikelTennis People und fast Learning Kurse für Tennis Einsteiger
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74