Polizei führt Schwerpunkteinsatz gegen Handy- und Gurtverstöße durch

1960

Köln- Telefonieren während der Fahrt nicht angeschnallte Personen auf den Rücksitzen. Für die Polizei im Raum Köln im Monat Juni Anlass genug mehr Aufklärung zu betreiben.

Die Anzahl der Verkehrsunfälle ist in den letzten Monaten zwar erfreulich rückläufig, trotzdem bewegt sie sich noch immer auf einem relativ hohen Niveau. Über den gesamten Monat Juni 2013 wird die Autobahnpolizei Köln in ihrem Zuständigkeitsbereich Schwerpunktmaßnahmen gegen Handy- und Gurtverstöße durchführen. Ziel ist es, Verkehrsunfälle mit Verletzten zu reduzieren. Verkehrsunfälle wären vermeidbar gewesen, wenn Fahrzeugführer nicht durch Handynutzung abgelenkt gewesen wären. Verunglückte würden möglicherweise noch leben, wenn sie im Fahrzeug den Sicherheitsgurt angelegt gehabt hätten.
So berichtet die Kölner Polizei das sich vor zwei Wochen auf der Bundesautobahn 4 bei Frechen ein schwerer Verkehrsunfall mit einem getöteten, drei schwer verletzten und drei leicht verletzten Menschen ereignete.
Alle Personen waren Insassen eines Kleinbusses, dessen Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verloren hatte. Anschließend überschlug sich das Fahrzeug. Fahrer und Beifahrer waren angeschnallt, alle anderen fünf Insassen nicht. Eine dieser nicht angeschnallten Personen wurde herausgeschleudert und so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Das
Herausschleudern und die tragische Folgen wären möglicherweise vermeidbar gewesen, wenn der Mann angeschnallt gewesen wäre.

Durch Erhöhung des Kontrolldrucks und des Entdeckungsrisikos soll die Zahl der Verkehrsunfälle mit Verletzten nun weiter reduziert werden. Neben den zu unterschiedlichen Tageszeiten durchgeführten
Schwerpunktmaßnahmen wird auch der Streifendienst der Autobahnpolizei Köln an allen Tagen im Monat Juni rund um die Uhr Handy- und Gurtverstöße konsequent und zielgerichtet bekämpfen. (Ots)

Vorheriger ArtikelDas Leben von Altbundeskanzler Helmut Schmidt bei das ERSTE
Nächster ArtikelAchtung beim Kauf von Autoteilen im Internet
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74