Warum die Suche nach Top Modells so gefährlich ist

1902

Lily Collins ist die gefährlichste Frau im Internet sagt eine Untersuchung von McAffee. Der Virensoftwareherstellet stellt in einem Artikel ebenso heraus das die Suche nach
Frauen gefährlicher ist. Vor den Seiten von Models wird besonders gewarnt.

Im Rahmen vieler Support Anrufe bei mir, in denen es darum geht,befallene Betriebssysteme oder Browser wieder von lästiger Schadstoffhaltiger Software zu befreien, kommt es oft vor, das Mann, normal gesurft ist und sich auf einer regulär erscheinenden Internetseite infiziert hat. Je höher die Top Position der gefragten weiblichen Begrifflichkeiten,um so höher die Gefahr.Also Männer vorsicht! Entweder guter Virenscanner und Browserschutz,oder die Ladys allein im Netz lassen.

Lily Collins, bekannt aus Filmen wie „Chroniken der Unterwelt: City of Bones“ und „Spieglein, Spieglein – die wirklich wahre Geschichte von Schneewittchen“ hat international Emma Watson als gefährlichsten Star im Internet abgelöst.
National stuften die McAfee-Forscher Models wie Lena Gercke oder Sara Nuru als schön gefährlich ein.
Bereits im siebten Jahr in Folge untersucht das Unternehmen in seiner Studie McAfee Most Dangerous CelebritiesTM Prominente, um die gefährlichsten Schauspieler, Musiker, Comedians und Persönlichkeiten zu identifizieren.

Gemäß McAfees Studie ist die Suche nach Frauen gefährlicher als die nach Männern, denn neun der zehn gefährlichsten Personen sind Frauen. Auf Lily Collins folgen Avril Lavigne und Sandra Bullock. Jon Hamm ist in diesem Jahr der einzige Mann in den Top 10 der zwanzig gefährlichsten Promis im Internet.

Die Suche nach Lily Collins führt mit einer Chance von 1:7 dazu, auf einer verseuchten Internetseite zu landen.

Fans, die „Lily Collins und free downloads“, „Lily Collins und nude pictures“, „Lily Collins und fakes“, sowie „Lily Collins und „free app downloads“ eingeben, sind einem hohen Risiko ausgesetzt, dass ihre persönlichen Daten in die falschen Hände geraten. Die McAfee Forscher stellten eine 14,5 prozentige Chance fest, bei der Suche nach Bildern von Lily Collins auf eine Seite zu gelangen, die vom McAfee Site Advisor positiv auf online Gefahren getestet wurde. Positiv getestete Seiten enthalten Schadsoftware wie Spyware, Adware oder Viren.

Schön gefährlich: Deutsche Models

Was Deutsche Prominente betrifft, laufen Fans von Lena Gercke mit über 10 Prozent Gefahr, bei der Internetsuche nach ihrem Star auf einer Webseite mit Schadsoftware zu landen. Auf Lena Gercke folgen in der Reihenfolge der Gefährlichkeit Sara Nuru, Sylvie van der Vaart, Julia Stegner und Toni Garrn.

Internetkriminelle nutzen immer wieder das Interesse der Verbraucher an TV-Shows, neuen Filmen, kulturellen Trends und Prominenten aus. Sie bauen Websites und spicken diese mit Malware um die Computer der Verbraucher zu infizieren und Passwörter und persönliche Informationen an sich zu bringen. In diesem Jahr führten die Namen der VIPs in Kombination mit Begriffen wie „free app download“ und „nude pictures“ zu den meisten mit Malware verseuchten Seiten.

Weitere Ergebnisse:
Frauen sind gefährlicher als Männer

Jon Hamm (Nr. 8) ist der einzige Mann innerhalb der Top 10, gefolgt von Justin Timberlake (Nr. 12) und Patrick Dempsey (Nr. 13) in den Top 20.

Musiker singen sich nach oben

Die Suche nach Musikern, besonders nach jungen weiblichen Pop-Stars, führt häufig auf riskante Webseiten. Siebzehn Musiker haben es in die Top 50 Liste geschafft, drei von ihnen befinden sich unter den ersten zehn: Avril Lavigne (Nr. 2), Katy Perry (Nr. 6), und Britney Spears (Nr. 7). Weitere sind: Shakira (Nr. 11), Justin Timberlake (Nr. 12), Selena Gomez (Nr. 14), Demi Lovato (Nr. 16), Miley Cyrus (Nr. 20), Rihanna (Nr. 28), Lady Gaga (Nr. 30), Beyoncé (Nr. 34) und Pitbull (Nr. 50).

Gefährlich lustige Frauen und Männer

Sandra Bullock (Nr. 3), Kathy Griffin (Nr. 4), Amy Poehler (Nr. 17), Ellen DeGeneres (Nr. 23), Jimmy Fallon (Nr. 24) und Jimmy Kimmel (Nr. 39) sind innerhalb der Top 50.

Gefahren ändern sich von Jahr zu Jahr

Emma Watson, Jessica Biel und Megan Fox sind in die Liste dieses Jahres nicht mehr vorhanden. 2012 fanden sie sich auf den Plätzen Nr. 1, Nr. 2 und Nr. 6.

Latinas heizen der Liste ein

Dieses Jahr befinden sich vier Latinas in den Top 20: Shakira (Nr. 11), Selena Gomez (Nr. 14), Demi Lovato (Nr. 16) und Eva Mendes (Nr. 19). Innerhalb der Top 50 finden sich außerdem noch Sofia Vergara (Nr. 26), Jessica Alba (Nr. 31) und Salma Hayek (Nr. 43).

„Verbrauchern sind die Sicherheitsrisiken bei der Internetsuche nach spannenden News aus der Unterhaltungsbranche und Bildern und Videos von Prominenten ziemlich unbekannt und Unwissen geht immer zu Lasten der Sicherheit“, erklärt Toralv Dirro, EMEA Security Strategist bei McAfee Labs. „Cyber-Kriminelle auf der Suche nach Beute nutzen die Arglosigkeit und Neugier aus, um die Verbraucher auf unsichere Websites zu locken und so an ihre Daten zu gelangen.“

Die Studie verwendet die McAfee® SiteAdvisor® Bewertungen, die anzeigen, welche Seiten Risiken in sich Bergen und kalkuliert daraus die Höhe des Risikos.

Tipps für die persönliche Sicherheit

– Hüten Sie sich vor Inhalten, die zum Download von irgendetwas auffordern, bevor die Inhalte selbst heruntergeladen werden können. Nutzen Sie lieber Streaming-Angebote oder laden Sie Inhalte von offiziellen Webseiten herunter.

– „Free downloads“ ist der Suchbegriff mit der höchsten Virenbehaftung. Jeder, der Videos oder Dateien auf seinen Rechner lädt, sollte ein wachsames Auge auf Malware haben.

– Nutzen Sie für jedes mobile Gerät den Passwortschutz. Wenn das Gerät verloren oder gestohlen wird, kann der Finder alle Daten einsehen oder veröffentlichen.

– Bleiben Sie bei Ihrer Suche nach den aktuellsten News auf vertrauenswürdigen Seiten. Auch diese können natürlich auch von Hackern infiltriert werden. Nutzen Sie deshalb eine Sicherheitslösung, die Sie vor dem Besuch der Seite auf Gefahren hinweist.

– Laden Sie keine Videos von fragwürdigen Seiten. Das gebietet der gesunde Menschenverstand, dennoch kann man es nicht oft genug wiederholen: Tun Sie es nicht. Alle Videos, die sie interessieren, können mit Sicherheit auch auf seriösenSeiten gefunden werden.

– Loggen Sie sich nicht „ein“ oder bieten andere private Daten von sich an. Wenn Sie eine SMS mit dem Hinweis auf eine neue Webseite bekommen und dort vor einem Download Ihre privaten Daten angeben sollen – tun Sie’s nicht. Das ist gängige Taktik bei Phishing-Aktionen und führt häufig zu Identitätsdiebstahl.

– Wenn Sie Informationen zu einer großen Veranstaltung oder einem Promi suchen stellen Sie sicher, dass alle im Haushalt befindlichen Geräte gesichert sind, z. B. mit McAfee LiveSafe[TM], der alle Endgeräte von PCs, über Macs, Tablet-PCs und Smartphones schützt.(Quelle:Ots)

Vorheriger ArtikelVolker Beck GRÜNE KÖLN im Interview- Er will es gleich gerecht.
Nächster ArtikelGREGORY PORTER Das großartige neue Album „Liquid Spirit“
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094