1.FC Köln – Den Sieg gegen Düsseldorf verschenkt

1487

Köln-Der letzte sonnige Tag in Ostfriesland. Das Wetter hatte die Rückreise nach Köln verhindert und so saß ich glücklich das ich das Heimspiel  sehen durfte, beim 2:2 des 1.FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf, gemütlich vor dem PC. Die Sonne schien auf meine hochgelegten Füße und ich war guter Dinge.

Markus Gisdol nahm zwei Änderungen an der Startelf vor. Für Jan Thielmann begann Ismail Jakobs und Kingsley Ehizibue ersetzte Benno Schmitz. Das sah für den Anfang aus meiner Sicht schon einmal gut aus. Diese positive Einstellung änderte sich binnen Minuten, denn das was die Geißböcke auf dem Rasen anboten, war dann doch eher Schmalhans Küchenmeister gewidmet.

Die Fortuna stand hoch und ging spritzig zu Werke und hielt den Gastgeber weit entfernt vom eigenen Strafraum. Ich sah lediglich eine sehenswerte, btw. hörenswerte Aktion des FC in der ersten Halbzeit. Nach sieben Minuten landet der Ball nach einem Cordoba Angriff im Aus. Die Linienrichter zeigt in die falsche Richtung und wir hören wie @Jhoncordoba4  den schwarzen Mann anranzt: Eh! Was machst Du?? 🙂

Ich liege vor lachen am Boden. Derweil hatte der 1.FC Köln  rund 60 Prozent Ballbesitz und zeichnete sich durch eine ebenso hohe Zweikampfquote aus. Doch Düsseldorf sah irgendwie stabiler und souveräner aus und störte den Spielaufbau des FC nach wie vor  permanent früh und energisch.  Vier Minuten vor der Pause folgt ein Hector Fehlpass im eigenen Drittel, der landet bei Bodzek und dessen Pass bei Skrzybski. Der Weg zum freistehenden Karaman ist logisch. Dessen Schuss von halb rechts wird von Leistner abgefälscht und landet unhaltbar im Tor von Timo Horn.(41.)  Shot Happens! 0:1  Shit happens!

Ich setze alle Hoffnungen auf die zweite Hälfte

In der Vorwärtsbewegung spielte der FC mehr als  ungenau und es sieht immer noch nicht besser aus.  Dann endlich erreicht der FC den Strafraum der Fortunen.  Iso Jakobs ist durch. Seinen Schuss aus kurzer Distanz und spitzem Winkel pariert Kastenmeier jedoch.(55.)  Bitte weiter so denke ich.

Kainz dröhnt einen Ball flach vor das Fortuna Tor. Uth  trifft den Pfosten. Setzt nach. Wird  gefoult. Geil. Elfmeter.Und nun? Jetzt wird es stressig. Cordoba will. Sollte. Uth setzt sich durch. Hämmert drauf. Und!?  Kastenmeier ist in der richtigen Ecke. Alter geht es noch, denke ich. Das kann doch nicht wahr sein.

Drexler und Modeste sorgen für die Wende

In der 60. Minute setzte Markus Gisdol dann endlich auf vier neue Kräfte. Meré für Ehizibue und Drexler kam für Jakobs. Und dann welche Freude, Anthony Modeste kam für Katterbach. Und dann kommt Thommy halblinks am Strafraum zum Schuss und lässt Timo Horn keine Chance. Herrje!  Das 0:2 in der 61.Minute  haut mich dann doch fast vom Stuhl.

Eigentlich habe ich bis hier hin nur  einen ordentlichen und stimmigen Spielzug des 1.FC Köln gesehen, der von hinten heraus bis zum Abschluss vor dem Düsseldorfer Tor geführt hat.  Im Grunde genommen hake ich das Spiel schon unter ferner liefen ab, als der stark agierende Drexler sich  durchsetzt  und mit einer herrlichen Flanke  Anthony Modeste bedient. Der präzise Kopfball von Tony geht hinter Kastenmeier in die Maschen. (88.) Ich kreische vor Glück, weil ich Modeste dieses Tor schon lange gewünscht habe.

Und endlich rennen die Geißböcke was das Zeug hält. Düsseldorf wirkt paralysiert und wieder ist es  Drexler, der den Ball  in den Strafraum flankt.  Jhon Cordoba bimst das Ding mit dem Kopf in die Maschen.(90.)   Unglaublich!  Herrlich! Es steht 2:2 und ich hüpfe durch die Bude.

Tja, wäre da nicht der versiebte Elfer von Uth gewesen, wäre das Spiel sicher ganz anders aus gegangen. Der FC hat sich in diesem Spiel wie schon gegen Mainz den Schneid abkaufen lassen. Zu ideenlos im Spielaufbau und nicht konsequent genug im Zweikampf. Klar wurden Zweikämpfe gewonnen, aber wie? Zu viele Bälle wurden danach einfach vertändelt, oder direkt an den Gegner verloren.

Dem Team mangelt es ohne die Fans an Motivation

Ohne Fans ist die Bundesliga einfach nur ein Fußballspiel elf gegen elf. Simpler lupenreiner Fußball. Bei einigen Spielern merkt man nun genau worauf die sonst aufbauen und wo sie ihr Potential abrufen. Das Leben eines Fußballprofi fühlt sich mit Fans  schöner und attraktiver an.Logisch. Für einen Gärtner ist das in der Sonne arbeiten auch schöner als im Regen. Doch Auftrag ist Auftrag und  wenn er nur bei Sonnenschein arbeiten kann, ist er halt kein Profi, oder muss eines Tages Insolvenz anmelden. Spieler  die  ihr Potential ohne Fans nicht auf den Rasen bringen, wofür braucht man die gleich noch….?

Lieber FC Köln es heißt hart arbeiten, um in die beste  Form zurück zu kommen. In nicht so guter Form fand ich Eazy, Kainz, Uth und Katterbach. Zu wenig Bewegung. Zwar ständig bemüht, aber über die Flügel lief einfach zu wenig. Leider gab es zu viele unüberlegt gespielte Pässe und damit haben wir einen möglichen Sieg bereits in der ersten Hälfte verschenkt und das finde ich schade, denn eigentlich haben wir das alles schon viel besser gespielt.

Nun heißt es neues Spiel neues Glück und das unsere Mannschaft wieder an einem Strick zieht. Denkt an Spanien ihr Geißböcke! An den letzten Tag im Trainingslager. Als ihr den Berg erklommen habt. Gemeinsam seid ihr stark und das sollte die Motivation sein, einen Gegner zu bezwingen. Ich möchte ein wichtiges Teil erwähnen –  die Fans auf den Rängen – konnten noch nie ein Tor schießen. Isso!

Jetzt geht es nach Hoffenheim und ich freue mich auf Mittwoch wenn es wieder heißt:Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Müngersdorfer Grün

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (60. Meré), Bornauw, Leistner (90. Terodde), Katterbach (60. Modeste) – Skhiri, Hector – Kainz (79. Rexhbecaj), Uth, Jakobs (60. Drexler) – Cordoba

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier – Zimmermann, Jorgensen, Hoffmann, Gießelmann – Bodzek (73. Sobottka), Morales, Thommy (80. Fink) – Skrzybski (62. Zimmer), Karaman (73. Hennings), Stöger (81. Adams)

Tore: 0:1 Karaman (41.), 0:2 (61. Thommy), 1:2 Modeste (88.), 2:2 Cordoba (90.)

 

Vorheriger ArtikelHenriette Reker startet mit prominenter Unterstützung in den Wahlkampf
Nächster Artikel1.FC Köln – Der Albtraum gegen Hoffenheim
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094