1.FC Köln – Der Albtraum gegen Hoffenheim

143
Fussball Effzeh

Köln – Das Bundesliga Auswärtsspiel des 1.FC Köln hätte wegweisend in eine rosige Zukunft sein können, doch die 3:1  Niederlage entspricht eher einem bösen Albtraum. Statt wertvoller Punkte, kassierten die Kölner gelbe und rote Karten, Verletzungen, eine Klatsche und bewegen sich zurück in die Abstiegszone.

Das Geburtstagskind Jonas Hector sitzt auf die Bank. “ Wir haben vor dem Spiel miteinander gesprochen und gemeinsam entschieden, dass ein Einsatz von Beginn an keinen Sinn macht“, lautet die Begründung von Markus  Gisdol. Ich denke – oh – und das an seinem 30 Geburtstag. Nun ja.

Und der Ball läuft und ich sehe von der ersten Minute an, das Gleiche wie schon gegen Gladbach, Mainz und Düsseldorf. Der Gegner läuft früh an und schon findet das Spiel des 1.FC Köln in der eigenen Hälfte statt.

Nach 11 Minuten ist Bruun Larsens an Ehizibue vorbei und liefert einen sauberen Pass auf Baumgartner. Der schiebt das Leder zum 1:0 einfach unter Horn durch, stringent in die Maschen. Was für ein einfaches Ding mit dem die FC Abwehr da übertölpelt wird. Zu einfach.

Na ja, wird schon nicht so schlimm werden denke ich und köpfe eine Flasche Reissdorf. Doch  der erste Schluck fliegt mir fast aus dem Gesicht. Was ist das denn für eine blöde Aktion? Bornauw säbelt einen Hoffenheimer von hinten um. Der Schiri zückt Gelb. Doch das klare  Foul brachte ihm dann kurz darauf, per VAR, eine verdiente rote Karte ein. (26.) Der FC nur noch mit zehn Mann und der beginnende Albtraum aus dem ersten frühen Treffer beginnt.

Gisdol  bringt Meré für Ehizibue als zweiten Innenverteidiger und das Gerödel beider Mannschaften im Mittelfeld läuft weiter. Immer wieder versuchen die Kölner in den Strafraum des Gastgeber zu kommen, aber kaum ein dafür Pass gelingt perfekt. Cordoba allein auf weiter Flur im Strafraum, aber keine Flanke von rechts über Drexsler  kann verwertet werden. Jakobs läuft viel über links an, verliert oder vertändelt den Ball, oder die Abschlüsse landen in Baumans Armen.

Dann endlich setzt sich Skhiri durch, doch die Verlängerung auf Jacobs und dessen Schuss  holt Kaderabec von der Linie. Das war es für die erste Halbzeit und mit dem 1:0 Rückstand gehen die Teams in Pause.

Hoffenheim mit starkem Auftakt in die zweite Hälfte

Anstoss für den FC und der Ball geht zurück in die eigene Hälfte. Und die Geißböcke kommen von dort gar nicht erst in die Vorwärtsbewegung, werden früh gestört. Es sind noch keine Minuten gespielt, da trifft Baumgartner nach einer Flanke von rechts per Kopf.

Ich schaue und traue meinen Augen nicht. Die Abwehr des FC wie ein Hühnerhaufen ohne jegliche Zuordnung verpennt den Auftakt in die zweite Hälfte.  Nur zwei Minuten später ist Zuber nach einer Kombination durch die lahme Gästeabwehr durch und macht das 3:0.Ein geschenkter Tag. Ein sehr übler Alb.

Drexler muss verletzt den Platz verlassen

Kann es noch schlimmer kommen? …so mein Gedankengang.  Der FC antwortet auf die hohe Führung endlich mit  energischem Angriff über Drexler. Der wird von Hübner gefoult und darf mit der zweiten gelben Karte den Rasen verlassen. Ok. Das nenne ich leichte Besserung. Noch 70 Minuten zu spielen und 10 gegen 10. Gegen Düsseldorf kamen wir nach 88 Minuten zurück.

Doch Drexler verletzt sich in dieser Szene heftig am Knie und humpelt vom Rasen. Shit happens und gute Besserung an dieser Stelle. Im Klartext: Drei Tore hinten im nächsten Spiel ohne Drexler und Tarzan. Löppt bei Köln.

Kainz kommt und geht dann auf der rechten Seite endlich einmal  frei durch. Sein Abschluss wird  abgefälscht und und Baumann hat keine Chance.(60.)  Das  3:1 verleiht dem FC so etwas wie Flügel und das Spiel verlagert sich mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeber.

Uth semmelt  Bauman  einen Elfer in die Arme

Handspiel von Nordtveit, es gibt Elfmeter für den FC. (77.) Uth schnappt sich den Ball und ich denke, ob das jetzt so gut ist….. Und er sieht nicht souverän aus. Uth tritt an und kickt fast aus dem Stand, diesmal in die andere Ecke, doch das halb hohe Ding hätte auch ein Torwart der E- Jugend gehalten. Und Baumann macht das.  Das kannst du dir nicht ausdenken. Echt jetzt. Mit den  drei Wechseln für die letzten zehn Minuten bot Markus  Gisdol  dann noch Terodde,Modeste und Hector auf, aber an der Stelle war wohl jedem klar, das hier wird heute nichts mehr.

Ich finde diese Niederlage schlimm und unnütz, weil sie wieder früh und bereits in der ersten Halbzeit entstand. Das war einfach zu wenig Engagement im Spielaufbau. Der Versuch den Ball in den eigenen Reihen zu halten ist ja ganz nett, wenn er dann in eine Umschaltbewegung nach vorne führt. Doch wenn es dann immer wieder nach hinten geht und dann noch ungenau wird, dann sind das eben lupenreine Vorlagen für den Gegner.

Die Niederlage hat mich wenig geärgert, um so mehr einige Kommentare in den sozialen Medien. Die Häme und die Freude über die Niederlage und das es endlich  „wieder um den Abstieg geht“  und „Gott sei Dank nicht nach Europa“…. oder dieses  „endlich wieder mein FC“…. ich muss sagen, es kotzt mich an.  Ich habe nur gesehen das wir in diesem Spiel einiges verkehrt gemacht haben. Ja. Ich habe gesehen das wir von der Technik und im Spielaufbau, beim Tempo und Zusammenspiel, von den eigentlichen Möglichkeiten, die diese Mannschaft bereits bewiesen hat, noch ein Stück entfernt sind.  Da waren wir vor den Geisterspielen dynamischer,lockerer und besser im Saft. Na und? Es kommen ja noch Spiele.

Am Ende gab es aber wie gegen Mainz und Düsseldorf, einen starken  Zusammenhalt  und Kampfgeist in der Mannschaft, der dieses Spiel fast zum kippen brachte. Wäre da nicht diese  irre Eigensinnigkeit eines Spielers gewesen, hätten die Jungs die Nummer gedreht. So bleibt aus meiner Sicht der Auftritt in Hoffenheim eben ein Albtraum. Kein Problem. Der  der nächste Spieltag kommt gewiss und dann träume ich wieder von Europa, oder anderen schönen Platzierungen für meinen 1.FC Köln. Ich möchte gerne mit einer Mannschaft des Fc Pokalsieger werden, oder Deutscher Meister, oder was auch immer da oben. Davon träume ich. Das eines Tages……

Warum versagen wir uns das eigentlich? Die schönen Träume. Warum erzählen wir uns eigentlich immer und immer wieder, das der FC um den Abstieg kämpfen muss? Warum reden immer vor den Spielen, oder der Saison in dieser Art, das wenn wir Platz 8-13 erreichen, das dann  schon viel ist.? Warum? Wenn ich mir andere Vereine ansehe, dann haben die auch albtraumhafte Spiele abgeliefert, werden von ihren Fans jedoch nicht in dieser Art angegangen. Ich denke, das der 1.FC Köln gerade jetzt ein Pfund mehr moralische Unterstützung von aussen benötigt und keine Schadenfreude. Denn die spielen, weil wir in der Bundesliga sind und die DFL beschlossen hat, das die Saison weitergeht. Ich verschließe mich dem nicht und von mir bekommen Trainer und Mannschaft vollen Support.

Deshalb  bin ich gespannt auf das nächste Spiel und freue mich auf kommenden Montag. Dann heißt es gegen RB Leipzig im RheinEnergieSTADION wieder: Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Rasen

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (32. Meré), Leistner, Bornauw, Schmitz (81. Hector) – Skhiri, Rexhbecaj – Drexler (56. Kainz), Uth (81. Terodde), Jakobs – Cordoba (81. Modeste)

TSG Hoffenheim: Baumann – Kaderabec, Posch, Hübner, Zuber – Samassekou, Grillitsch (46. Rudy), Baumgartner, Skov, Bruun Larsen (52. Nordtveit) – Dabbur (58. Bebou)

Tore: 1:0 Baumgartner (11.), 2:0 Baumgartner (46.), 3:0 Zuber (48.), 3:1 Kainz (60.)

Gelbe Karten: Jakobs – Hübner, Grillitsch, Dabbur, Nordtveit, Bebou

Gelb-Rote Karte: Hübner

Rote Karte: Bornauw

Vorheriger ArtikelGerhard Richter Foto Ausstellung im Bistro Palladio Rodenkirchen
Nächster ArtikelDeutzer Brücke Köln – Erstes free jazz live Konzert in diesem Jahr
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094