1. FC Köln – Start ins Jahr 24 mit einem Testspiel in Essen

907
FC in Fürth

Eigentlich sind Testspiele nicht mein Metier. Theoretisch sind Testspiele wie gegen Rot Weiß Essen am Samstag vollkommen unnütz und bringen eher neue Probleme mit sich, wie zum Beispiel die Knieverletzung von Mark Uth (gute Besserung an dieser Stelle).

Doch wir leben ja in Zeiten des Vereinswandels, der nun auch in der Nordkurve angekommen ist. Bisher habe ich mich ja geweigert, das zur Kenntnis zu nehmen, aber Tatsachen lassen sich nicht leugnen. Timo Schultz ist neuer Trainer und hat gegen Essen dann auch wahrscheinlich als Erstes seinen Kader Nummer 1 auf den Rasen gebracht.

Die vermeintliche Startelf gegen Heidenheim am kommenden Samstag verkackte die ersten 30 Minuten dann komplett. Das zweite Glied sah dann auch nicht besser aus und Fußball wurde dann endlich in den letzten 30 Minuten gespielt. In den zwei Stunden Fußball mit dem FC und dem 4:4 am Ende, sahen wir alle Gründe, warum Steffen Baumgart den Verein verlassen hat.

Wir sahen aber auch, dass Steffen Baumgart die Mannschaft im letzten Jahr nicht entwickelt hat. Bei keinem der Spieler, außer bei Carstensen und Finkgräfe, sind wirklich Quantensprünge zu sehen.

Einfaches Beispiel: Florian der aktuelle Kapitän spielt weit unter seinem Vorjahresniveau und könnte eher an der Stelle wirken, wo und wie Ersatzkapitän Jan Uwe in Essen aufgetreten ist.

Damit ist eigentlich alles gesagt. Über diese Irrsinnstat von Baumgart, zu gehen, über den Notnagel den Keller eingeschlagen hat und über den Zustand der Mannschaft.

Wenn hier irgendetwas gelingen soll, dann geht das nur über einen kompletten Umbruch. Das heißt, jetzt müssen die Junioren ran. Der Restkader gehört auf die Bank und muss sich herankämpfen und sich einen Startplatz neu erarbeiten. Wir haben aufgrund der großen Verunsicherung der alten Riege rund um Davie Selke und Tigges so viele Punkte verloren, sodass wir es über mindestens drei Spiele, auch ggf. drei weitere Niederlagen riskieren können, aber um Gottes willen nichts unversucht lassen sollten, um vielleicht einen gedanklichen Umschwung hinzubekommen.

Das dritte Hemd hat in Essen alles gezeigt und war mutig und hätte fast noch den Umschwung hinbekommen.

Ich freue mich auf das nächste Heimspiel in Müngersdorf, hoffe Timo, der EX Paulianer hat richtig hingeschaut und schlägt mutig zu, wenn es gegen Heidenheim wieder heißt: Come on Effzeh!

 

Vorheriger ArtikelKeep on Moving – Pat Lawson und Sara Lugo
Nächster Artikel
Lucia Cadotsch – AKI Qurtett Jazz im Stadtgarten
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74