1FC Köln gegen VFR Aalen 0:1 nach Hammertor von Marcel Risse

1852
1FC- Köln Torjubel

Köln- Der 1FC Köln bleibt weiterhin ungeschlagen in der 2.Bundesliga. Mit einem weiteren Auswärtssieg sicherten sich die Domstädter durch ein Tor von Marcel Risse drei wichtige Punkte beim VFR Aalen. Nach einem Zuckerpass von Halfar schoss Marcel Risse vor 11000 Zuschauern sein siebtes Saisontor für den FC. Das war auch der 0:1 Endstand nach 93.

Marcel Risse nach dem Spiel:“Der Gegner war nicht einfach. Aalen hat die Räume eng gemacht, das wußten wir schon vor der Partie. Eigentlich war es ein dreckiger Sieg und ich bin froh das wir die Punkte holen,“ meinte er lachend bei Sky. Zu seinem Tor in der ersten Halbzeit meinte er weiter:“Das war ein Traumpass von Daniel Halfar.“

In der ersten Halbzeit konnte man eine klare Überlegenheit des 1FC Köln feststellen. Gegenüber dem Pokalerfolg in Mainz, als Helmes 90 Minuten auf der Bank saß, schickte Peter Stöger heute wieder das Sturmduo Helmes und Ujah aufs Feld. Aalen erwartet den FC tief in der eigenen Hälfte mit zwei dicht gestaffelten Ketten. Und dennoch brechen die FC Stürmer durch. Ujah läuft sich im Fünfer geschickt frei und köpft dann aus fünf Metern knapp drüber(3.). Durchatmen.

Das Geschehen spielt sich weitgehend rund um den Aalener Strafraum ab. Hübner klärt gegen Helmes gerade noch so zur Ecke (4.). Risse zieht aus der Distanz ein Pfund ab. Torhüter Fejzic fliegt und lenkt den Schuss so eben noch über die Latte.(10.) Kurz drauf schon der nächste Fernschuss von Halfar. Der Versuch geht gut einen halben Meter rechts vorbei(13.). Die Geissböcke spielen mit viel Respekt vor den bekanntlich guten Kontern der Gastgebern, die sich jetzt etwas befreien.

Und in der 18. Minute gibt es dann eine dicke Chance für die Hausherren. Maroh klärt zentral vor dem eigenen Kasten per Kopf zur Ecke. Valentini hatte dort gelauert. Aalen wird stärker und kommt zu einer weiteren Chance. Valentini prüft Horn mit einem verdeckten Schuss aus 16 Metern.(25.)

Und genau als Aalen stärker wird kommt Daniel Halfar nach vorn und spielt einen feinen Pass in die Schnittstelle der Abwehr auf Risse. Der entkommt Valentini und kann von halb rechts ins lange Eck vollenden(32.). Der FC verwaltet die Führung und macht offensiv nicht mehr allzu viel. Da auf der Gegenseite der VfR ebenso ideenlos über das Feld trottet, plätschert das Duell bis in die Pause so dahin.

Mit der Dominanz der Geißböcke war es jedoch im zweiten Durchgang geschehen. Aalen agierte fortan beherzter und war in den Zweikämpfen präsenter. Timo Keeper Horn rückte mehr und mehr in den Mittelpunkt der Partie. Der 1FC Köln verteidigte sich jedoch sehr geschickt und selbstbewusst. Insgesamt verlief die zweite Halbzeit ziemlich zerfahren. Die Größte Chance auf den Ausgleich hatte Lechleiter, der es bis in den Sechzehner schaffte und sogar zum Abschluss kam. Aus spitzem Winkel scheitert er jedoch an Horn, der mit einem guten Reflex zur Stelle war.(62.) Trainer Peter Stöger geht auf Nummer sicher und wechselt Peszko für Ujah.
Die Partie wird hektisch. Das führt zu teils überharten Zweikämpfen und infolgedessen zu zahlreichen Spielunterbrechungen und gelben Karten.
Sogar der Torschütze des FC Marcel Risse kassiert gelb(76.). Kaspar Przybylko kommt für Helmes. Damit hat FC Trainer Stöger beide Stürmer aus der Startelf ausgewechselt.

Kaum drin, schon taucht Przybylko vor Fejzic auf, kann aber den Aaalener Keeper auch aus nächster Nähe mit seinem Schuß nicht bezwingen.(80.) Der FC scheint noch einmal erwacht.

Irgendwie weiß man nicht, ob man den Sieg über die Zeit bringen soll, oder ob man auf Zeit spielen soll.Und doch ergeben sich plötzlich noch einmal Konterchancen für den 1FC Köln. Daniel Halfar ist durch und zieht aus spitzem Winkel von rechts ab. Der Flachschuss bleibt aber bei Torhüter Fejzic hängen.(82.) In der letzten Minute hat Peszko dann von links eine super Chance, jagt den Ball aber über das Tor in den Himmel. Letztlich brachte der FC den Sieg mit viel Leidenschaft und der nötigen Portion Glück über die Zeit. Erst einmal wurden drei Punkte eingefahren. Zumindest heute und sogar bis zur Montagspartie, können die FC Spieler das Gefühl des Tabellenführers auskosten.

Als nächstes geht am 5. Oktober 2013, 13 Uhr zum Karlsruher SC, dann muss sich der FC im Wildparkstadion behaupten.

VfR Aalen: Fejzic – Traut, Barth, Hübner, Buballa – Leandro, Hofmann – Klauß (79. Abe), Junglas (79. Reichwein), Valentini -Lechleiter
1. FC Köln: Horn – Brecko, Maroh, Wimmer, Hector – Lehmann, Gerhardt (89. Matuschyk) – Risse, Halfar – Helmes (77. Przybylko), Ujah (63. Peszko)
Tore: 0:1 Risse (32.)
Gelbe Karten: Traut, Hübner, Lechleiter““ Peszko, Risse

Vorheriger ArtikelRichard David Precht erhält den Deutschen Fernsehpreis für sein Philosophiesendung im ZDF
Nächster ArtikelLagerfeuer InTeam Jan Röttger & friends
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094