1FC Köln eine Runde weiter im DFB Pokal 3:0 gegen 1860 München

1559

DFB-Pokalabend für den 1FC Köln im RheinEnergie Stadion und Kölns Interimstrainer Frank Schaefer stellt vier neue Spieler aufs Feld. Petit,Clemens und Geromel müssen pausieren.

Salger, Pezzoni,Ehret und Nova gehören zur Startformation und der FC legt direkt mit Power los. Nach 6. Minuten hat Lanig schon die erste Chance.In der 18. flankt Lukas Podolski gefährlich vor das Tor und Novakovic köpft, aber der Löwen Keeper hält.In der 38. legt dann Novakovic für Lanig auf, der zieht ab und hämmert den Ball voll auf die Latte .

Die erste Halbzeit ist eine von Nervosität und etwas Leerlauf geprägte Partie, in der die Geisböcke zwar sicher wirken jedoch klare Möglichkeiten vergeben haben.

Nach der Pause  kommen zuerst die Löwen in Fahrt.In der 46. streicht der Ball ganz knapp am Geisbocktor vorbei. Der FC baut  erst ab der 55. Minute richtig Druck auf. Nach dem Wechsel von Jajalo für den Clemens, setzt Lukas Podolski per Ecke Pezzoni in Szene, dessen Kopfball über den Kasten rauscht.

In der 59. Minute erneut ein Ecke ausgefühhrt durch Podolski. Lanig steigt hoch trifft den Ball mit der Schulter und der landet im Netz. 1:0. Plötzlich ist Strom im Kölner Spiel.

Ab der 70. kommen die Chancen für den FC im Minutentakt. Dann lässt Lukas Podolski drei Löwen Verteidiger stehen und spielt den Ball scharf auf Novakovic 79.Minute. Der hält den Socken drauf und es steht 2:0.

Jetzt brechen die Löwen ein und hier merkt man klar den Unterschied der beiden Ligen. München schwimmt und die Fans feuern ihre Geisböcke an.

In der 83.Minute macht Lukas Podolski den Sack für die Geisböcke zu. Nach Klasse Zuspiel von Clemens lässt er dem Löwen Torwart keine Chance, und netzt allein vor dem Tor zum 3:0 Endstand ein.
Der erste klare Heimsieg der Geisböcke seit langer Zeit. Sollte das ein Zeichen sein? Wir nehmen die Veränderung dankbar entgegen. Vielleicht wird ja aus der aktuellen Trainer Vertretung eine verwertbare Alternative. Zumindest ist der 1FC Köln im Pokal schon mal eine Runde weiter.