Furioses Wetter beim FIA WEC 6H Rennen von Spa-Francorchamps

259

Köln- Furiose Wetterbedingungen in den Ardennen sorgten für viel Spannung beim FIA WEC  6h Stunden Rennen in Spa-Francorchamps . Das Toyota Gazzoo Racing Team mit den Fahrern Fernando Alonso, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima, standen knapp vor dem Ende des Rennen, das mit roter Flagge wegen Schneefall elf  Minuten früher abgebrochen wurde, als Sieger fest.

Toyota und Porsche sicherten sich in diesem Rennen in jedem Fall schon einmal die  Hersteller und Team Titel.

Das Team rund um F1 Ex Weltmeister Fernando Alsonos profitierte vom Ausfall des zweiten Toyota mit der Startnummer #7 pilotiert von  Mike Conway, Kamui Kobayashi and José Maria Lopez , der das Rennen in der Anfangsphase angeführt hatte, fiel mit einem Elektrik Problem dann 4 Runden zurück.

Gewinner der LMP2 Klasse wurde  Startnummer #31 das  DragonSpeed Team mit  Pastor Maldonado, Roberto Gonzalez and Anthony Davidson.

In der ersten Rennhälfte sah alles nach einem klaren Sieg für die Alpine mit der Nummer #36, mit Lapierre ,Negrao,Thiriet am Lenker aus. Die blaue  Rakete führte teilweise das komplette Feld an.  Die Safety Car Phasen nach Schnee und Hagel brachten aber plötzlich  Pastor Maldonado nach vorne. Der  lieferte im DragonSpeed-Oreca #31  einen super Stint ab und fuhr im Regen an die Klassenspitze, die das Team bis ins Ziel nicht mehr abgab.

Die LMGTE Pro Klasse gewann mit dem ersten Sieg der Super Season   die Startnummer#97  und der Aston Martin von Alex Lynn and Maxime Martin.

Das Team führte über weite Strecken das Feld an. Nach der letzten Gelb Phase zog  Lokalmatador Martin alle Register und ließ die BMW M8 GTE von Alex Felix da Costa (am Ende 9.)und Nicki Catsburg (5.) hinter sich. Der zweite Platz ging an den AF-Corse-Ferrari #51  mit Pier Guidi und James Calado. BMW hatte sehr großes Pech mit den Safety-Car-Phasen am Ende und ausgerechnet dem letzten Boxen Stopp.

Die Wetterbedingungen waren in jedem Fall für den Monat Mai außergewöhnlich. Nach  einer Runde begann es zu regnen. Das ging in Hagel- und  Schneeschauer über. Die Rennleitung schickte bei einsetzendem Schneefall das Safety-Car auf die Piste. Die Temperatur sank bis auf 2 Grad ab. Da verloren selbst die  Regenreifen ihre Wirkung.

Zwischen den vier  Safety-Car-Phasen  blieb es immer wieder unerwartet trocken. Insgesamt blieb das Rennen jedoch glücklicherweise ohne gefährliche Unfälle. Der Abbruch elf Minuten vor Schluss war eine vernünftige Entscheidung der Rennleitung, denn viel hätte sich an den Platzierungen nicht mehr geändert.

Die WEC hat jetzt Pause bis zu den  24 Stunden von Le Mans 2019.  Das wird dann die letzte große Action der  „Supersaison“.

 

Vorheriger ArtikelFotoblog – Die Frühlingstage im April und Mai
Nächster ArtikelDTM – BMW Sieg – Großes Kino beim Saisonauftakt in Hockenheim
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094