BLANK & JONES #WhatWeDoAtNight

382
Blank&Jones #WWDAN4(c) AndyKaufhold
Blank&Jones #WWDAN4(c) AndyKaufhold

Köln- Moin liebe Leser. Da war noch etwas was ich fast vergessen hätte, von dem ich Euch aber unbedingt noch berichten möchte. Blank & Jones überraschen nach acht Jahren mit einem neuen Electronica-Album, das Clubfeelings versprüht. Über Nacht veröffentlichten sie zu Jahresanfang den Titelsong „#WhatWeDoAtNight“. Piet und Jaspa beschreiben den Sound als „Adult Electronica“, was den Nagel auch auf den Kopf trifft. (read english version below).

Sie verzichten komplett auf Vocals und erfinden sich ein weiteres mal neu. Nachdem sie zwischen 1999 und 2002 vier wegweisende Club-Alben veröffentlicht hatten, merkten sie, dass elektronische Musik klaren Regeln folgt, wenn man die Menschen zum Tanzen bringen will.

Um nicht in Routine zu verfallen, beschäftigten sie sich auf den Alben „Monument“ und „The Logic Of Pleasure“ erfolgreich mit klassischen Songwriting-Strukturen und loteten mit den „Relax“-Alben die Welt der Ambient und Chill Out Musik aus. Sie unternahmen sogar Ausflüge in den Jazz oder wie im letzten Jahr in die Kirchenmusik bzw. Modern Classical mit ihrem Soundtrack „DOM“ zu den Konzerten im Kölner Dom.

Natürlich würde es jetzt nahe iegen, von „Back To The Roots“ zu sprechen, aber genau das ist das neue Album gerade nicht. Blank & Jones blicken selten zurück, sondern am liebsten nach vorne. Über einen Zeitraum von zwei Jahren entwickelten sie den Sound und fühlten sich besonders nachts zu den Produktionen inspiriert. Der Fokus lag nicht auf dem Dancefloor, obwohl alle Tracks extrem Tanzbar sind, sondern Piet & Jaspa wollten ein Werk schaffen, das man eben besonders nachts fühlt. Man muss sich darauf einlassen, dann entfalten die Songs, die selten unter 7 Minuten laufen, ihr ganze Wucht und Schönheit. Es sind fast Hörspiele, die ohne Sprache auskommen, sondern der Energie der Musik freien Lauf lassen. Die Tracks verfügen über diese einzigartige Mischung aus Euphorie und Melancholie, wie es eben nur Blank & Jones Hymnen können. Mit Gänsehaut und Tränen in den Augen reißt man die Arme in die Luft und tanzt die ganze Nacht. Genau das macht Trance Musik aus und genau das liefern Blank & Jones auf „#WhatWeDoAtNight“ in Perfektion.

BLANK & JONES ONLINE
blankandjones.com
facebook.com/blankandjones
soundcolours.com
twitter.com/blankandjones
instagram.com/blankandjones.official

ENGLISH Text Version BLANK & JONES  #WhatWeDoAtNight

After eight years Blank & Jones surprise with a new club-driven Electronica-Album. Over night they released the title track „#WhatWeDoAtNight“, the album follows on Febuary 10th. Piet and Jaspa describe the sound as „Adult Electronica“, which nails it completely. They totally waive vocals and re-invent themselves one more time. After they recorded four groundbreaking club albums between 1999 and 2002 they realised that electronic music follows strict rules, if you want to make people dance. To avoid turning into a routine, they came up with albums like „Monument“ or „The Logic Of Pleasure“ which focussed more on songwriting. They also made excursions with their „RELAX“ albums into the world of Chill Out, Ambient and Nu Disco and even crossed into the Jazz world for which they received a Gold Award in Germany in 2013. Last year saw the release of their first Modern Classical Album where they composed electronic church music for their sold out shows at the world famous Cologne Cathedral Dom.

 

Of course it would be obvious to talk about „Back To The Roots“ now with this new album, but it’s exactly the opposite. Blank & Jones rarely look back, preferred forward. In the past two years they developed the sound and felt especially at night inspired in the studio. The focus wasn’t on the dancefloor, though the tracks are extremely danceable, it was more about the feeling of the night. If you join the journey, the songs, which rarely run under seven minutes, unfold their whole beauty and force. It’s almost like an audio drama without words, just the energy of music running free. The tracks have this signature mix of euphoria and melancholy like only Blank & Jones can create. So with goosebumps and tears in your eyes you through your arms in the air and dance all night. That’s exactly the secret of Trance Music and that’s exactly what Blank & Jones celebrate to perfection on „#WhatWeDoAtNight“.

 

ALBUM TRACKLISTING
1. #WhatWeDoAtNight  09:19
2. Nighttime                   07:09
3. COH                          06:48
4. Seven Souls              07:32
5. Dawn                         06:29
6. Shadow                     07:23
7. Escape                      08:20
8. Under The Stars        07:06

Bonus DISC:
#WhatWeDoAtNight MIXTAPE (Non-Stop DJ MIX)

 

ORDER LINKS
iTunes: https://goo.gl/1xfdl3
Amazon CD: https://goo.gl/zF3FGX
Apple Music: https://goo.gl/JDG0H3
Spotify: https://goo.gl/wQdxsh

Amazon UK: https://goo.gl/Pjksme
Poland: https://goo.gl/QdOWY

 

Teilen
Vorheriger ArtikelElementor Plugin für WordPress macht große Fortschritte
Nächster ArtikelROGER CICERO CD – ” GLÜCK IST LEICHT”

Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland.

Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an.

Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten.

Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen.
Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-)

Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-)

Tel.+49 2236 7025094

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here