Kessler und Risse-Kölsche Jungs ermöglichen den sensationellen Derby Sieg

3080
Stadion Shot Borussia Mönchen Gladbach gegen 1.FC Köln Foto @2smart4u
Stadion Shot Borussia Mönchen Gladbach gegen 1.FC Köln Foto @2smart4u

Köln- Der 1.FC Köln holt in Mönchengladbach einen sensationellen 1:2 Auswärtssieg. Thomas Kessler liefert sensationelle Paraden und hält Köln im Spiel und in der letzten Minute macht Marcel Risse mit einem sensationellen Freistoß alles klar. Köln schlägt Gladbach zu Hause. Wer hätte das gedacht.

Schon im Vorfeld der Partie gab es auch unter eingefleischten FC Fans viele Zweifel wie dieses Spiel wohl ausgehen könnte. Ein unentschieden schien so gerade möglich. Der Trend ging jedoch, Angesichts der Verletzten im Kölner Kader, eher gen Niederlage. Die Frage war wohl eher, wie hoch die Pleite denn ausfallen wird. Ohnehin hatte Gladbach daheim seit jeher immer die bessere Bilanz in den  Derby Begegnungen. Ich war ja in Ostfriesland und hab natürlich für  den Effzeh die Arbeit ruhen lassen und saß voll gespannt vor dem Kasten, neugierig was denn nun so in Gladbach  passiert.

Genauso wie vorher gesagt spielte Borussia Mönchengladbach dann auch auf. Zielstrebig ging es los aufs Kölner Tor.So tauchte Thorgan Hazard plötzlich frei vor Thomas Kessler auf. Der reckte den Arm genau in die richtige Richtung und setzte sich zum ersten Mal sofort richtig gut in Szene, in dem der den Ball über den Kasten lenkte.(5.)

Auch im weiteren Verlauf wirkte der FC dann ein wenig desorientiert und der Gastgeber hielt das Tempo enorm hoch. Jegliche Initiative für Entlastungsangriffe wurden sofort erfolgreich unterdrückt. Es gab eigentlich nur einen nennenswerten Angriff über Risse, der einen Ball auf Modeste schickt, doch der Franzos kriegt den Ball nicht weit genug rum und so fliegt das Leder weit am Tor vorbei.(24.)

Der Spiellogik entsprechend war das folgende Tor von Lars Stindl, nach einem Pass von Ibrahima Traore absolut erbettelt. Die 1:0  Führung in der (32.) muss man anerkennend hinnehmen. Der FC machte den Eindruck als suchte er nach einem Rezept, wie man gegen diese Gladbacher agieren kann und ich denke die Spieler  waren froh, als der Pausenpfiff dann kam.

Und sicher ist, das Peter Stöger einiges zu sagen hatte. Nach der Pause kam dann Rudnews für Lehmann, der sich offenbar ernsthaft verletzt hatte. Das klingt gar nicht gut, denn die Verletzenliste wird immer länger.

Modeste  macht den Ausgleich  mit einem kuriosen Tor

Der VFL macht weiter, wo er vor der Pause aufgehört hat. Das Tor im Nacken, will Trainer Andre Schubert für die Gastgeber alles klar machen. Und es ist Hazard der einen Hammer Schuß knapp am Gehäuse von Kessler vorbei jagt.(50.)

Und dann war wohl etwas Luft in der Partie, denn jetzt verlagerte der FC  das Spiel mehr und mehr in die Hälfte der Borussia. Dominique Heintz flankt wunderschön und hart in den Strafraum. Modeste ist zur Stelle. Er und Vestergard gehen beide gleichzeitig hoch. Vestergard trifft und köpft den Ball  genau gegen den Kopf von Modeste und der Ball prallt ins Tor.(59.) Hammer! Der Tony trifft  in seinem 100 Bundesligaspiel zum zwölften Mal in diesem Jahr und sorgt so für den Ausgleich.

Und jetzt wurde es noch einmal richtig rasant. Denn Gladbach stemmte sich dagegen und zwei mal langt Kessler sensationell hin und hält Köln im Spiel. Unglaublich die Form unseres Keepers, der durch seine Glanztaten mein eigentlicher Derby Held ist.

Stimmen zum Spiel 2smart4U:

„Es gibt nichts Geileres als den zu schlagen“

doch, und zwar ein 1:2 in der 91. im gegen

Tja und ich stehe vom Fernseher auf um mir noch ein Bier zu holen und bin eigentlich mit dem Pari vollkommen zufrieden, frei nach dem Motto: Gott sei Dank ein Punkt gerettet!

Da kommt es in der Nachspielzeit, Achtung Nachspielzeit! Aus einer Torentfernung 35m zu einem Freistoß. Marcel Risse legte sich den Ball zum Freistoß zurecht. Mir kommt so eine Erinnerung…da war doch was? Hoffenheim!  Marcel Risse zieht ab und das Ding braust durch den Strafraum zum 1:2  in die Maschen und 53000 Zuschauer machen große Augen. Abfiff. Sieg! Derbysieg! Kannst du dir nicht ausdenken. Echt jetzt!

Marcel Risse schreibt sich unvergesslich in die Geschichtsbücher des 1.FC Köln ein. Was für eine Story. Ausgerechnet ein  kölscher Jung macht das Siegtor beim Derby in Mönchengladbach. Freunde, was ist das für ein feiner Verein. Es ist erneut ein atemberaubendes Tor. Ein  Tor des Monats und für den Effzeh das Tor des Jahres. Der FC Gästeblock war ein rot-weißes Tollhaus. Und ach wie herrlich haben die FC Fans ihre Derby-Helden gefeiert. Und es war so schön wie die Mannschaft dann unten vor der Kurve, den Kess nach vorne schob, unseren eigentlichen Derbysieger. Denn hätte er die Bude nicht sauber gehalten, dann wäre das nichts geworden.  Alter! Super Kessler!  Ich denke mir, Timo Horn kann jetzt in Ruhe genesen.

Das waren drei unerwartete Punkte und in der Tabelle geht es für den FC wieder nach oben. Die Meisterschaft der Bayern scheint nicht gesichert, denn Dortmund hat gestern die Bayern geschlagen und RBL steht durch den Sieg in Leverkusen an der Tabellenspitze.Was ist los in der Liga?

Wenn eines dieses Jahr gewiss ist, dann ist zum ersten Mal seit vielen Jahren, die Ungewissheit über den Verlauf der Bundesliga Saison. Das scheint auch für den ersten Fußballclub Köln zu gelten. Unsere Mannschaft  scheint gefallen an den Tabellenoberrängen gefunden zu haben. Und wenn die sich da fest beißen, ja dann….Ich hoffe auf jeden Fall das unser Lazarett sich schnell wieder lichtet und wünsche alle Spielern gute Besserung.

Marcel Risses Tor im  DFB-Pokalspiel gegen die TSG Hoffenheim wurde in der  ARD-Sportschau Tor des Monats.

Risses Traumtor im DFB-Pokal gegen die TSG Hoffenheim erinnert, das jetzt zum Tor des Monats Oktober gewählt wurde. Risses Treffer in der zweiten Pokalrunde erhielt bei der Abstimmung der Sportschau 30,7 Prozent der Stimmen.

Das waren die Kader in Gladbach:

1. FC Köln: Kessler – Sörensen, Mavraj, Heintz, Hector – Risse (90. Olkowski), Lehmann (46. Rudnevs), Höger, Rausch – Osako (72. Özcan), Modeste

Borussia Mönchengladbach:
Sommer – Elvedi, Christensen, Vestergaard – Traore (75. Johnson), Strobl, Stindl, Dahoud (89. Jantschke), Wendt – Hazard (72. Hahn), Raffael

Tore: 1:0 Stindl (32.), 1:1 Modeste (59.) 1:2 Risse (90.)

Gelbe Karten: Sörensen, Heintz, Lehmann, Rudnevs, Hector – Strobl

Vorheriger ArtikelMic Donet bei seiner „Love is now-Akustik Tour“ in Köln
Nächster ArtikelAlessandro & Hanna Rinella Jazz meets Oper -THE KOUPLE LIVE IN CONCERT
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74