1.FC Köln – Der Geisterkick in Gladbach

951

Köln- Das erste Geisterspiel der Fußballbundesliga zwischen dem 1.FC Köln und Borussia Mönchengladbach endete mit  1:2. Eine vermeidbare Niederlage der Kölner, denn der zweite Treffer, war ein Eigentor. Ein Geisterkick fordert deshalb einen Geisterbericht förmlich heraus.

Von Bundesliga Fußballspiel  rede ich nämlich heute nicht. Denn das genau war es für mich nicht. Gefühlloser und langweiliger kann Fußball nicht sein. Ein Sport, der erst durch die Zuschauer und deren Reaktionen und Emotionen zu einem Erlebnis wird, ist in dieser Form für mich verzichtbar. Das sind keine Wettkampfbedingungen. Das hat lediglich Testspiel Charakter. Und bei Testspielen werden keine Wettkampfpunkte verteilt. Ich spreche hierbei nur von meinen eigenen Empfindungen.

Das  Spiel hat bei mir keine Emotionen ausgelöst

Emotionsloser habe ich noch nie ein Spiel des 1.FC Köln gesehen. Ich wurde eher von Spielminute zu Spielminute richtig sauer. Denn was der Skysport Moderator und sein Assistent Friedhelm Funkel da über 90 Minuten kommentieren, ging mir richtig auf den Sack, weil es  auch noch zu 70 %  pro Gladbach war.

Dann hatten sich ein paar Gladbacher Elitefans in irgendeinem Sektor des Stadion  einen Platz verschafft und spendeten den Spielern in vielen Szenen Applaus. Also entweder alle oder keiner, alles andere finde ich den Gastspielern gegenüber unwürdig.

Gladbach feiert in der Nordkurve – Unfassbar!

Auch das Finale der Fohlen nach dem Spiel, die Treppe der Nordkurve zu erklimmen, um sich von den Fans, die sich draußen vor dem Stadion versammelt hatten,  mit Pyro und Gesängen feiern zu lassen, finde ich absolut unmöglich und unter anderem verantwortungslos, denn der Sinn der Geisterpartie war ja wohl Massenansammlungen wegen Corona Virus zu vermeiden.

Im weitesten Sinne war es ein Klasse Spiel des 1.FC Köln. Ein unentschieden wäre mehr als verdient gewesen, denn das entscheidende  Tor gelang  dem Gastgeber nur auf Grund des individuellen  Fehler von Jorge Mere. Auf der Gegenseite, haben wir es sowohl in der ersten, als auch in der zweiten Halbzeit verpasst, unsere Chancen in Tore zu verwandeln. Unter regulären Bedingungen, wäre das Spiel niemals so ausgegangen.

Das war den Umständen entsprechend gegen einen Campions League Anwärter, eine super Klasse Leistung des FC. Ohne wenn und aber hat das Team bis zur letzten Minute alles gegeben. Damit sollte zu diesem Spiel alles gesagt sein. Oder besser formuliert ich habe auch keine große Lust, hier im Blog für mich persönlich, weiter ins Detail zu gehen. Ich hake das einfach ab bevor ich mich weiter echauffiere.

Ich freue mich auch nicht auf das Geisterspiel gegen Mainz05

Ich freue mich über gar kein Geisterspiel!!  Ich bin eher der Meinung die Bundesliga Saison, sollte ähnlich wie beim Eishockey, genau jetzt, an dieser Stelle enden.

Virus ist Virus und der zwingt uns jetzt einfach um zu denken.

Leib, Gesundheit, Leben der Angehörigen und der Spieler, sind aktuell wichtiger als ein gewonnenes Fußballspiel.  Schwer einzusehen aber : Et kütt, wie et kütt: Kölsches Grundgesetz, Paragraph §2 !!

Bis die Tage ihr lieben Fans des ersten Fußballclub Köln. Ich freue mich wenn es unter normalen Bedingungen wieder heißt: Come on Effzeh! 🙂

 

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelMarianengraben – Eine Reise durch Liebe, Trauer, Hoffnung und Humor
Nächster ArtikelWM-Rallye Mexiko – Suninen/ Lehtinen mit Ford auf dem Podium
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094