Das meint der VCD RV Koeln zur geplanten Umgestaltung der Neusser Straße

197
Foto: Fußgängerzone in Ingolstadt 2014, copyright by Johannes Hauser

Köln – Der VCD nimmt Stellung zur geplanten Umgestaltung der Neusser Straße und schlägt vor, im zentralen Bereich zwischen Florastraße und Wilhelmstraße vor eine Fußgängerzone mit Lieferverkehr, Linienverkehr und frei für den  Radverkehr einzurichten.

Der von der Stadtverwaltung erarbeitete Lösungsvorschlag „Radfahrer und Kfz teilen sich die Fahrbahn. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit kann entweder 20 oder 30 km/h betragen“ erscheint dem VCD angesichts der in Köln angestrebten Verkehrswende sowie vor dem Hintergrund der sich deutlich abzeichnenden Klimakatastrophe zu wenig ambitioniert.

Der von der Verwaltung erarbeitete Lösungsvorschlag bringt zwar im Vergleich zur heutigen Situation Verbesserungen für die so genannten schwachen Verkehrsteilnehmer*innen, stellt aber grundsätzlich die Dominanz des Autoverkehrs nicht infrage. Selbst Tempo 20 ist kein fußgängerfreundliches Tempo und macht die Straße für Fußgänger*innen immer noch gefährlich und erfordert ein stetes Hab-Acht beim Überqueren der Fahrbahn.

Vor allem im zentralen Bereich der belebten Einkaufsstraße sollte nach Meinung des VCDs der Aufenthaltsqualität der Anwohner*innen und Besucher*innen die höchste Priorität eingeräumt werden. Das nebenstehende Foto von einer bayerischen Fußgängerzone kann einen Eindruck von einer möglichen Aufenthaltsqualität vermitteln.

Fußgängerzone – Rückkehr zum menschlichen Maß

Aus diesem Grunde schlägt der VCD eine Fußgängerzone für den zentralen Bereich zwischen der Florastraße und der Wilhelmstraße vor, dessen Länge ca. 250 Meter beträgt.

Lieferverkehr, Busverkehr, Taxen und Radverkehr sind frei und dürfen die Fußgängerzone in Schrittgeschwindigkeit befahren, so dass sie jederzeit zum Stehen kommen können.

Nach Einschätzung des VCDs dürfte für den 147er Bus aufgrund seines 20-Minutentaktes sowie der lediglich 250 Meter kurzen Strecke die Schrittgeschwindigkeit kein Problem darstellen, ebenso für die Taxibuslinien 184 und 186. In Freiburg oder auch im benachbarten Frechen fahren sogar mehrzügige Stadtbahnen im 10-Minutentakt in reduzierter Geschwindigkeit durch die Fußgängerzone.

Auch beim Radverkehr sieht der VCD kein grundsätzliches Problem: Die kurze Strecke kann in Schrittgeschwindigkeit in ca. 2 Minuten zurückgelegt werden, und die Breite des Straßenraums sollte ein konfliktfreies Ausweichen gegenüber den Fußgänger*innen erlauben.

Verkehrsberuhigter Geschäftsbereich für den südlichen Abschnitt

Für den südlichen Abschnitt der Neusser Straße bevorzugt der VCD den verkehrsberuhigten Geschäftsbereich gegenüber der Geschäftsstraße mit Tempo 30.
Bei den geplanten Multifunktionsflächen schlägt der VCD vor, möglichst wenige PKW- Stellplätze vorzusehen.

Führung des MIV über leistungsfähige Alternativrouten

Der motorisierte Individualverkehr mit Quelle und Ziel außerhalb von Nippes sollte über leistungsfähige Straßen wie z.B. die Amsterdamer Straße geführt werden, für den Nippeser Binnenverkehr bzw. den Nippeser Quell- oder Zielverkehr gibt es in vielen Fällen gute Alternativen durch den ÖPNV, das Fahrrad oder andere Verkehrsmittel der Nahmobilität.

Lösung für die Zukunft, nicht für die Vergangenheit

Der VCD geht davon aus, dass die von ihm vorgeschlagene Lösung nicht bereits in wenigen Jahren überplant werden muss.
Eine Lösung, welche die Verkehrswende und die Klimawende unterstützt und sie nicht behindert. Eine Lösung, die davon ausgeht, dass sich die Menschen in den nächsten Jahrzehnten noch zu Fuß fortbewegen und nicht auf Verkehrsmittel setzt, die zumindest in den Städten zunehmend infrage gestellt werden. Eine Lösung, die das menschliche Maß in den Vordergrund stellt – „small is beautiful“.

Vorheriger ArtikelKöln Südstadt – Global Music Club Cologne startet durch
Nächster ArtikelFC Bayern – 1.FC Köln hinterlässt einen achtziger Glanz auf den Augen
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094