Das Rauchverbot in Kneipen ist der wahre Ursprung für Pegida

4663
in den sand gesetzt

Köln- Das Rauchverbot in Kneipen ist der wahre Ursprung für die Pegida Bewegung. Wer das Thema in den letzten Wochen aufmerksam verfolgt hat und Ursache und Wirkung der Demonstrationen nicht verstanden hat, bekam gestern in der ARD Kontraste Sendung einen Blick hinter die Kulissen. Die ARD war so nett und hat ein paar Demonstranten besucht. Sie gaben uns einen Einblick in Ihre Beweggründe und Kontraste das TV Magazin hat sie dann auch nach Dresden zu Montagsdemo begleitet. Wie nett.

Und was sehe ich. Von wegen Nazis und Hoools. Das sind doch einfache Leute von nebenan, die da nach Dresden fahren. Manno. Und die kann man doch nicht so gemein attackieren, wie das so mancher Politiker aktuell macht. Das sind noch nicht mal so gefährliche Wutbürger wie die bei Stuttgart 21.

Diese Menschen von Pegida wollen einfach nur auf die Straße und der Politik mal richtig die Meinung sagen. Versteht ihr das denn nicht?

Na ja. Sagen tun sie bei der Demo ja nichts. Dürfen nicht. Oder sind bockig und wollen nicht.Sie wirken eine wenig verschüchtert von der großen Aufmerksamkeit,weil Dresden ist ja schon größer, als die Dörfer aus denen sie anreisen.

Und jetzt wird mir auch klar warum Angela Merkel und die CDU auch so gelassen bleibt.Wahrscheinlich hat sie im TV ein paar aus der Uckermark erkannt und weiß das die nichts böses im Schilde führen.

Ich mache mir Gedanken während ich das bei Kontraste so sehe und höre genau hin, was die Menschen im TV da sagen. Mmhh. Die sind schon etwas älter und wirken so bescheiden. Echt nett. Nur wenn sie reden. Da erkenne ich die Verwandtschaft zu einigen aus meiner Ex Stammkneipe. So typisch der stumpfsinnige Theken-Jargon einer hart arbeitenden Bevölkerung. Die sich täglich ihre Meinung bei „BILD“ holen und die dann noch verfeinern.

Und genau jetzt weiß ich es. Wie der Blitz vom Himmel fällt habe ich klar vor Augen, was die da Montags in Dresden machen. Endlich mal auf Leute treffen. Die mit einem fühlen. Emotionen haben. Schimpfen wie die Rohrspatzen. Uh what a feeling. Der Kölner sagt: Was eh jevööhl! Ejahl wat ooch passiert.. und dann…ston mer zusamme..in unserem Veedel.

Und ich verstehe Sie jetzt endlich die Pegida. Aber muss das jetzt Montag für Montag sein? Und wieso passiert das gerade jetzt, wo der Wohlstand der Nation auf einem hohen Niveau angekommen ist?

Das Rauchverbot in den Kneipen ist SCHULD!

Dort wo früher die Kommunikation der einfachen Menschen und vor allem der Rentnerfraktion stattfand, ist NADA. NICHTS MEHR DA! Totaler Entzug! Verlustempfinden. Sowohl beim Alkohol, beim Tabak und der Kommunikation. Grauen pur.

Weg sind die fröhlichen oder ernsten Mittagstreffs der Nachbarn. Denn die Raucher, die einst täglich zum Frühschoppen und Skatspielen in die Kneipe kamen,ihre dicke Zigarre schmockten, dabei über politische Themen diskutierten, die gehen schon lange nicht mehr aus dem Haus. Die Kneipen in den Dörfern sind inzwischen platt oder haben nur noch Abends auf. Die Jungs und Mädels hängen alle zu Hause vor dem TV oder dem PC. Und Mutti wird den Teufel tun, dir zu erlauben um 11:30 ein Bier zu kippen. Das war früher viel besser. Als es noch keine Mutti Kontrollen gab.

Doch genau da liegt die Krux! Es findet keine Unterhaltung mehr statt. Die Kneipe in der man ehedem seinen Unmut kund tun konnte, in der man so richtig toben konnte, in der man schon mal einen auf den Döskopp bekam, weil man Schwachsinn redete, sind weg. Und auch der Geist wird nicht mehr zurecht gestutzt. Denn es gab ja auch die, welche wenn es ihnen zu bunt wurde mit dem Gelaber sagten: „Eh du.. wenn du dat no ma sagst, dann komma raus vor die Tür!“

Entsetzlich, das es das alles nicht mehr gibt. Nicht ganz..

Jetzt wird aus der Not eine Tugend gemacht. Der letzte Ort an dem geraucht,getrunken und diskutiert und mit Nachbarn gesprochen werden darf, sind die öffentlichen Plätze. Und so werden die Nachbarschafts treffen in Dresden immer beliebter werden.

Und da könnt ihr mal sehen, wie gut es ist, das es ein ARD Magazin wie Kontraste gibt. Was die alles für die Aufklärung der Menschen tun. Nur statt Pegida sollten sich die Veranstaltung in Dresden einen schickeren Namen überlegen. Fällt Euch einer ein?

Vorheriger ArtikelRodenkirchener Dreigestirn beim traditionellen „Rievkooche Essen“ im Haus Maassen
Nächster ArtikelWDR 3 Jazzfest und WDR Jazzpreis-Verleihung im domicil Dortmund
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094