1.FC Köln im DFB Pokal eine Runde weiter Richtung Berlin

1290
FC Spieler danken den Fans
FC Spieler danken den Fans Foto Holger (c) @hannigkannix

Krummhörn – Der erste Pflichtspieleinsatz des 1.FC Köln fand gestern beim Leher TS in Bremerhaven statt. Knapp 1800 FC Fans waren mitgereist um den 1 FC Köln in der  ersten Runde des DFB Pokal siegen zu sehen. Ich saß an meinen TV Gerät in Ostfriesland, denn ich genieße aktuell eine Arbeitswoche im Norden.

Doch zuerst einmal goss es gestern in Strömen. Der Rasen in Bremerhaven war sehr aufgeweicht. Im Pferderennsport sagt man schweres, oder tiefes Geläuf, wenn die Hufe im weichen Boden versinken. So ähnlich sah es dann auch mit der Anfangsformation des FC auf dem Acker aus. Die Elf die Peter Stöger ins Rennen auf dem Weg nach Berlin schickte, war die  „hinten erst mal sichere“ Variante. Direkt von Spielbeginn ackerte sich unsere Elf mutig  in des Gegners Hälfte voran.

Dort stand sie dann einem sehr schwer zu überwindenden Cattenaccio gegenüber. Ein dicht gedrängter Strafraum, der so gut wie keine Möglichkeit auf ein Durchkommen bot.

So sahen viele Aktionen der Geissböcke zuerst einmal eher unglücklich aus. Zwar machten Risse, Klünter und Bittencourt viel Strom, aber für einen finalen Schuss reichte es nicht, oder wenn, dann  zischte der Ball am Kasten vorbei. Oder es war ein Abwehrspielerbein im Weg.

Derweil waren die mitgereisten FC Fans herrlich in Fahrt und einige hatten sich Ihrer Shirts entledigt. Die freien Oberkörper tauchten dann immer wieder in der SKY Kamera auf. Offenbar weil das Spiel selbst, außer mächtig viel Ballbesitz  der Kölner in den ersten 20 Minuten nicht viel packendes bot.

Ich war gerade dabei zu überlegen, wie das Spiel wohl enden würde, wenn Lehe mal mit einen Überraschungsangriff vor dem im Regen stehenden Timo Horn auftauchen würde. Das war kaum zu Ende gedacht dann tatsächlich der Fall. Doch der Rondorfer Jung war hellwach und leitete den nächsten Angriff ein.  Und Leo Bittencourt schafft es tatsächlich das Leder an Keeper Theulieres vorbei in die Maschen zu bekommen.  Marcel Risse flankt, Milos zieht ab und Leo verwandelt den Abpraller.  Herrlich es steht nach 28. Minuten 1:0 für den FC. Bei mir tritt so etwas wie Beruhigung ein.

Und nur 6 Minuten später findet das nächste Strafraumgewusel statt und diesmal ist es Freddy Sörensen leid. Er holt aus und dröhnt das Leder durch den Tumult zum 2:0 in die Maschen.(34.) Suuuupi. Dann geht es erst einmal in die Kabine.

Ich denke mir das  Peter Stöger in der Pause keine große Ansprache gehalten hat. Warum auch? Die Überlegenheit war eindeutig.

Nach der Pause ging der Anlauf auf das Leher Tor unvermindert weiter. Nach nur 5 Minuten Spielzeit verhindert Arwin Hashemi mit einem Handspiel auf der Linie einen Treffer von Milos Jojic. Der Schiedsrichter zückt Rot!  Jhon Cordoba legt sich den Ball zurecht und ich denke, was jetzt wohl alle sagen werden, wenn er das Ding in den Himmel brennt?  Wahrscheinlich hätten die FC Fans, Facebook und das FC Forum ab gefackelt 😉

Doch der kurze Anlauf und der präzise Flachschuss von Cordoba ist für den Keeper der Leher unhaltbar, obwohl  er in der richtigen Ecke war.(50.)

Nur drei Minuten später ist es erneut Leo Bittencourt, der in Schräglage wie einst Modeste, mit dem gleichen Wumms einen Schuß abzieht. Der Ball kracht genau ans Lattenkreuz. Mein Lieber herein, was für eine Aktion. Das wäre fast das 4:0 für den FC gewesen!

Solche Szenen und das  sichere 3:0 veranlasste dann Peter Stöger  in den folgenden 45 Minuten, in den Testspiel Modus zu wechseln. Auch keine schlechte Idee.Mal alle Stürmer ausprobieren. Und er wechselt für Jojic,  Guirassy ein (56.). Für Leo Bittencourt kommt Simon Zoller. Und später  kommt dann noch  Rudnews für Cordoba.

Tja und was soll ich sagen, es wurde richtig cool auf dem Feld. Der Ball lief besser und der Franzose machte richtig Wind mit guten Aktionen. Marcel Risse zieht ein Ding nach innen wie in besten Tagen und Simon Zoller steht nicht nur perfekt, nein er ballert das Leder so ziemlich perfekt trocken in die Maschen. Wow. Respekt. 4:0. Löppt!

Und dann kommt mein Sähnehäubchen. Hach wie ich dem Jungen das gönne. Sehrou Guirassy  steht parat und bekommt einen Zuckerpass von Simon Zoller. Und tritt. Und drin! 5:0-Endstand. Und sein erstes Pflichtspieltor für die 1.Mannschaft. Goil! Das wird mächtig viel  richtig guten Auftrieb für die Saison geben.

Die erste Runde im Pokal ist geschafft. Blanker Wahnsinn war das Spiel nicht wirklich. Ich meine so ein richtig erste Sahne Fußballspiel. DFB Pokal hat halt seine eigenen Gesetze. Da geht es erst einmal darum eine Runde weiter zu kommen.

Mein erster Eindruck vom Team in Bezug auf die Saison 2017/18 ? Absolut gut. Die Mannschaft vermittelt mir ein sehr gutes Gefühl. Der ganze Transfer und Sommer Jedöns Modus ist gut verarbeitet. Die Jungens nehmen die Aufgabe und die Arbeit ernst. Und sie haben bereits gut zu einander gefunden. Das sieht man an vielen kleinen Gesten und Bewegungen. Einige Tore waren toll geschossen und es war keine „One  Man Show“. Das ist für meinen Geschmack auf Europa bezogen, der bessere Weg. Lichtblicke boten Bittencourt, Risse, Klünter und Guirassy. Schon sehr geile Aktionen.Bämm. Das Trainerteam hat das Ding, auch nach der Sommerfarce  nach wie vor voll im Griff.

Jetzt blicke ich schon viel optimistischer auf den ersten Bundesliga Spieltag. Wir werden Ostholland erobern und besiegen. #RogerOverEnde.

Come on Effzeh! 🙂

So standen die Teams  dem Rasen:

1. FC Köln: Horn – Klünter, Sörensen, Heintz, Rausch – Lehmann, Hector – Risse, Jojic (56. Guirassy), Bittencourt (56. Zoller) – Cordoba (64. Rudnevs)

Leher TS: Theulieres – Hashemi, Söntgerath, Schniedewind, Schümann – Zander, Lopes (81. Richter) – Kersten (89. Szczygiel), Kwant, Sula – Wagner (70. Muhaxheri)

Tore: 0:1 Bittencourt (28.), 0:2 Sörensen (34.), 0:3 Cordoba (50., Elfmeter), 0:4 Zoller (69.), 0:5 Guirassy (74.)

Gelbe Karten: Söntgerath – Jojic  Rote Karte: Hashemi

Vorheriger Artikelc/o pop 2017 in Köln hat ein Klasse Line-up
Nächster ArtikelWarum man die AFD besser nicht wählt! Das Höcke Protokoll
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094