Dickes B liefert fette Funk-Performance beim Edelweiss Piratenfest

1774
Thomas-Heinz-Knaller-Drummer

Köln- Das war für mich ein Volltreffer!!! Der Sechser im Musiklotto auf der Suche nach einer unbekannten Top Band die dir den Tag versüßt! Du gehst auf eine der vielen Gratis Sommer Veranstaltungen in Köln und erwartest einen netten Nachmittag und ein leckeres Bierchen, vielleicht noch einen Small Talk und ein schattiges Plätzchen und Klaus den Geiger und dann begegnet dir Dickes-B.

Klaus der Geiger gehört zum Edelweiß Piraten Fest am Baui einfach schon seit Jahren dazu. Wie ich waren gestern viele Südstädter unterwegs und trafen sich beim „Edelweißpiratenfestival 2009“ im Konzert-Parcours Friedenspark.

Das lebendige Denkmal für die mutige „Antihitlerjugend“ während der NS-Zeit findet traditionell am letzten Sonntag vor den Sommerferien im Kölner Friedenspark statt. Mehr als 20 wunderbare, sehr unterschiedliche Musikgruppen, verteilt auf fünf Spielflächen, waren angekündigt. Diese Veranstaltung war wie immer ein Gesamtkunstwerk. Zeitzeugen- Café, Kinderaktionen und eine Ausstellung, Bratwurst und Bierstand unter den hohen Bäumen und wer in der Südstadt wohnt war da.

Dann war da noch Dickes B , das steht für mächtig fetten Rap und Funk

Davon hatte ich Null Ahnung! Deshalb erwischte es mich eiskalt und es gab was auf die Ohren vom allerfeinsten!!! Was erwartet man von einer unbekannten Kölner 10 Mann Band, junge Leute einer, wie der andere sieht nach allem aus, nur nicht nach Musiker und schon gar nicht nach „Funk Könner“. Die sehen meist alle sehr dunkelhäutig und abgefahren aus. Blasse weiße junge Gestalten könnten eher zu den Kölner Funken gehören. 🙂

Nach den ersten Tönen gab es einen platten Packie und der war schon nach den ersten mächtig strammen Beats voll angetörnt. Das Bein ging mit und nicht nur bei mir. Der „Funk“ Funke sprang direkt durch den Garten über die Mauern ringsum und auf alle knapp 500 und mehr Anwesende über. Was für eine Power.

Direkt und ganz auffällig fiel die Performance und Power des Knaller Trommler “ Thomas Heinz“ (Name unbedingt merken) ins Ohr. Was für ein Powerpaket und ein Snare Sound und Beat, wie ich ihn als Drummer über die Maßen liebe. Das war sowas zum „ober neidisch“ werden, das könnt ihr gar nicht glauben.

Ich hätte nach 3 Minuten geschworen das der seit seinem 5. Lebensjahr trommelt! Gut es war ab dem 9.ten , aber das kommt ja fast  hin. Der Junge ist die Seele und Motor des ganzen das merkt man sofort. Aber kein Drummer kann ohne Band und deswegen sind sie alle wichtig !

Als zweites fiel mir der geile DJ an den Turntables ins Auge. Der kanns auch echt gut.

Dann geht es weiter über soliden Bass,geile Keys und Moog Synthi und guter Backgroundgesang und vor allem die Liebe zum Ding. Das ist es was Top Bands ausmacht die beim Publikum ankommen. Love  Music!!!

Das merkt man den Jungen an. Das tun Sie alle ohne Ausnahme.

Spaß und Freude an der Musik. Volle Power in die Menge drücken!!! Platz da für Dickes B!  Sie lieben es und ich habe mich auch verliebt.

Die zehnköpfige Kölner Live-Band um die beiden Rapper MACKA und MAX lernten sich auf einer Freestylejam im Kölner MTC kennen und fassten noch in der selben Nacht den Entschluss, gemeinsam durchzustarten.

Noch bevor es zum ersten Mal ins Studio ging, machten die Domstädter die deutschen Clubs unsicher.
Besser ist das !!!

Oft ist es ja so, das Funk und Rap  live etwas müde und lahm rüberkommt und teilweise mit Teil Playback nach dem zweiten Stück schon gestorben ist, wenn man nicht gerade Liebhaber des Genres Rap ist. Vielleicht habe ich auch einen getrübten Blick. Ich täusche mich  gerade als Liebhaber des Funk und Soul selten und ich denke so viele Begeisterte um mich herum waren auch nicht auf dem Irrweg. Diese Band ist ein echt geiler Live Act. Timing, Power Performance alles stimmt auf den Punkt.Fehlerfrei und nicht die Bohne langweilig, sondern es schreit einfach direkt nach mehr.

Bei Dickes B würde ich raten, schön im Auge halten wo und wann die spielen, dann Ticket besorgen und hin. Da ist garantiert ein geiler musikalischer Abend drin, für alle die Party machen wollen. Für Funk Liebhaber, altersübergreifend wohlgemerkt auch für Jahrgänge jenseits der 50 mehr als empfehlenswert.

Und gibt’s ne Scheibe im Handel, gehört die mir 🙂 !

Webseite  Dickes B

Fazit: Ein rundes Fest das Edelweißpiraten Fest in der Kölner Südstadt. Ich könnte auch von anderen Musikevents in diesem Garten berichten, leider habe ich nicht ganz so viel Zeit. Die Besucher sahen sehr entspannt zufrieden und glücklich aus. Ein Fest das in den Terminkalender gehört, wenn man den Kölner Süden liebt.

Vorheriger ArtikelDie Kölner Südstadt ruft … vom 03. bis 10.07. italienische Woche im „Eck“ !!!!
Nächster ArtikelHenrik Freischlader on Tour 2009-10 Blues On The Road
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.