Sürth- Hafengegner mit neuer Klage gegen Hafenausbau in Godorf

1775

Köln- Das juristische Tauziehen um den Ausbau des Godorfer Hafens geht in eine neue Runde. Die Hafengegner haben beim Verwaltungsgericht Köln eine weitere Klage gegen den Ausbau eingereicht. Die Klage richtet sich gegen die Anordnung der Kölner Bezirksregierung zum sofortigen Vollzug des Planfeststellungsbeschlusses. Auf Grundlage dieser Anordnung hat die Häfen und Güterverkehr Köln AG (HGK) das Naturschutzgebiet Sürther Aue im Februar 2009 zerstört. Die Hafengegner bestreiten die Rechtmäßigkeit der Anordnung, weil die HGK die besondere Dringlichkeit des Ausbaus irreführend mit fehlenden Kapazitätsreserven für Containerumschlag im Niehler Hafen begründet hat.

Diese Irreführung belegt das von der HGK in Auftrag gegebene Gutachten der Beratungsfirma Planco vom Dezember 2008. Es weist nach, dass die HGK im Hafen Niehl I erhebliche Kapazitätsreserven der Bezirksregierung verschwiegen hat.

Das Planco-Gutachten dokumentiert, dass 17 Hektar der Hafenflächen in Niehl I fehlbelegt sind mit Güterumschlag, der nicht über das Binnenschiff geht sondern nur per LKW/Bahn an- und abtransportiert wird. Er kann genauso in landseitigen Gewerbegebieten abgewickelt werden. Würde die HGK diesen Umschlag aus Niehl I auslagern, könnten laut Planco ca. 60 Prozent der heutigen Containerfläche (8.6 Hektar) und ca. 30 Prozent der von anderen Gewerbebetrieben belegten Hafenfläche (8.4 Hektar) freigeräumt werden für jene Container, die über den Wasserweg kommen und gehen und für die Köln den Hafen gebaut hat. Mit einer entsprechend optimierten Nutzung hätte die HGK laut Planco genug Hafenreserven, um das bis 2025 prognostizierte Containerwachstum aufzunehmen. Wie im Falle des Deutzer Hafens hat die HGK es in den letzten Jahren nicht geschafft, ein fachlich fundiertes und zukunftsfähiges Konzept für ihren wasser- und landseitigen Umschlag vorzulegen. Auf ein solches Logistikgesamtkonzept der HGK wartet Köln noch immer und verspielt damit seine Zukunftschancen als wettbewerbsfähiger Logistikstandort.
Weitere Informationen:
Dr. Dieter Neef | E-Mail: dieter.neef@t-online.de |Tel.: 0171 899 19 19

Vorheriger Artikel5 Live mit Henrik Freischlader beim 18.Bluesfestival in Schöppingen
Nächster ArtikelSwing am Rhein- Jazz Festival „Bingen Swingt“
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.