Andrew Carnegie

HIP JAZZ TALK

Hier sprechen wir über ganz alte Alte Jazz Scheiben aus den 50er und 60 er Jahren. Andrew Carnegie (Foto)  und Jazzie im Podcast über besondere Zeiten und besondere Jazz Musiker aus aller Welt.

Have fun! 🙂

Live Jazz hören und drüber sprechen. Diese Rubrik fehlte mir und so kam es  das ich einige Folgen: „Der Hip Jazz Talk“ aufnehmen konnte. Jazz Schallplatten gibt es auf dem Markt  reichlich. Täglich erscheinen Neuveröffentlichungen in vielen Genres. Und alle sind sie interessant und wert erhört zu werden. Jedoch gibt es „ältere“ Jazz Kenner unter uns, die nicht alles, was heute als Jazz Musik bezeichnet wird, wirklich gut finden.

Jazz eine Frage des Alters? Sicher nicht.

Und doch gibt es Unterscheide. Mir ist ein solcher Jazz Kenner in Köln Rodenkirchen begegnet. Andrew Carnegie, Ruheständler und  einst hauptberuflicher Wirtschaftsredakteur bei der Deutschen Welle, später als freier Mitarbeiter beim WDR4, durch die  Sendung „Bands und mehr“ bekannt, ist ein solcher Jazz Kenner.

Ich lernte Andrew durch den Rodenkirchener Pianisten Wolfgang Behrendt kennen. Andrew Carnegie besitzt nicht nur eine immense Schallplatten und CD Sammlung, sondern er kennt sich auch wirklich beachtlich im Genre Jazz aus.

Er ist eine wandelnde story telling  Wissensdatenbank mit einem unglaublichen „know how“ in Sachen Jazz. Er ist ein Liebhaber des Jazz und in seiner Sammlung sind Schätzchen mit Namen von Jazz Musikern, von denen ich noch nie etwas gehört habe. Ich bin ja auch jünger und habe in den 60ern noch keinen Jazz gehört.

Obendrein ist er allen  Jazz Musikern, über die er spricht live begegnet . Er hat mit vielen in den 50er und 60er Jahren persönlich gesprochen und sie zu Ihrer Musik befragt.

„He Andrew, was meinst Du zu meiner Idee, wenn Du bei Jazzie.net ein wenig darüber schreibst?“ habe ich ihn im vorigen Jahr gefragt.

Der gebürtige Londoner Andrew:“Deutsch schreiben fällt mir schwer. Da kann ich mich nicht so gut ausdrücken wie in meiner Muttersprache.“

Das stimmte mich ein wenig traurig, denn ich hätte schon gerne mehr von diesen Geschichten erfahren.

Lange habe ich überlegt wie man das umgehen kann. Nun haben wir beide eine Lösung gefunden. Seine Hip Jazz Talks über die Jazz Schätzchen findet ihr in der Folge als MP3 hier auf der Seite. Inzwischen höre ich Andrew Carnegie sehr gerne zu.

Es ist witzig, ernst, humorvoll und spannend, wie die Künstler in unserem Talk besprochen werden.

„The first release ist out now.“ Das Wort hat ab jetzt Mr. Andrew Carnegie im Talk über alte oder ewig junge Jazz Musik, über Jazz Musiker und der schönsten Sache der Welt – Jazz.

Hier die erste Folge:

Folge 1: Woody Herman 1964

Folge 2: Jonny Lytle Vibraphonist

 

Folge 3 Cannonball Adderly 1960 Das Album Riverside

Folge 4 Les McCann&The Jazz Crusaders Das Album „Jazz Waltz“

 

Folge 5 The Big 18 Bigband Sessions

Diesmal mit einer Texterklärung, auch ganz nett von Andrew hier lesen

 

Folge 6:LP Further Definition über Benny Carter.

Andrew Carneigie and the „last hip jazz talk“ über die LP Further Definition über Benny Carter. Diesmal habe ich mich im Jazz Talk mit Andrew, als Jazz Dummie erwiesen und mich mal so richtig in die Nesseln gesetzt. Aber hört selbst:

 

Die Folgen können aus gesundheitlichen Gründen aktuell nicht fortgesetzt werden. Schauen wir mal wie es weiter geht. Vielleicht ist dort draußen in der Netzwelt noch jemand, der seine Geschichten erzählen möchte. 🙂