„Invasion“ – Ein Stück Tanz für Jacques Offenbach von Emanuele Soavi.

1892
Invasion Foto (c) Joris Jan Bos
Invasion Foto (c) Joris Jan Bos

Köln – Am 28. und 29. August feiert die einzige tänzerische Offenbach-Interpretation im Offenbach-Jahr Premiere im Orangerie-Theater.  „Invasion“ – Ein Stück Tanz für Jacques Offenbach von Emanuele Soavi.

Die Auftragsproduktion der Kölner Offenbach-Gesellschaft ist inspiriert von Motiven aus Jacques Offenbachs Operette „Le voyage dans la lune“ von 1875.

Getanzter Menschheitstraum in zeitgenössischer Offenbach-Interpretation

In einer Auftragsproduktion der Kölner Offenbach-Gesellschaft katapultiert Choreograf Emanuele Soavi in „INVASION“ Jacques Offenbachs Operetten-Motiv der „Reise zum Mond“ tänzerisch und musikalisch ins 21. Jahrhundert. Offenbach, immer am Puls seiner Zeit, nahm Jules Vernes Romanthema 1875 noch im technikvernarrten Erscheinungsjahr auf. In seiner Operette verband er den fernen Traum von einer Expedition ins All mit beißendem Spott über dekadent-bourgeoise Allmachtsphantasien. „INVASION“ fügt diese Spuren neu zusammen und verarbeitet Motive aus Offenbachs Werk als einzige Produktion im Festjahr auf tänzerischer Ebene. Lorenz Deutsch, Vorstand der Kölner Offenbach-Gesellschaft: „Ich freue mich sehr, dass mit INVASION Offenbachs Geist der schnellen Reaktion auf das Aktuelle eine zeitgenössische Entsprechung im modernen Tanz findet. Mit Emanuele Soavi lässt sich ein ausgewiesener Choreograph auf die Inspiration durch Offenbach ein. Diese Begegnung wird spannend!“

Am 28. und 29. August lässt Emanuele Soavi mit sechs Tänzer*innen seines Ensembles im Kölner Orangerie- Theater in seiner Produktion Offenbach-Klänge und Elektronik, zeitgenössischen Tanz und Mode, Vergangenheit und Gegenwart, Kunst und Unterhaltung aufeinandertreffen und eine explosive Reibung erzeugen. Dazu hat er die beiden Cellistinnen Katharina Apel-Hülshoff (Gürzenich-Orchester) und Anja Schröder (Duisburger Philharmoniker) sowie den Soundkünstler Stefan Bohne eingeladen. Musikalisch werden sie Offenbachs Cello-Duette beisteuern und dessen vitale und in seiner Zeit auch visionäre Kraft mit elektronischen Sounds ins Heute transferieren.

Emanuele Soavi über INVASION:

„Tempo, humorvoller Mut und absolute Zeitgenossenschaft, das ist es, was mich an Offenbachs Werk und Leben besonders interessiert.“

Das Set bildet mit einem Vexierspiel aus Plexiglaspanelen den Rahmen dafür. Vervollständigt wird die manchmal intime, manchmal lustvoll-exaltierte Performance durch die Ausstattung von Heike Engelbert mit Kollektionsteilen von Comme des Garçons zu einem Bühnentanz zwischen Utopie und Realität, der das Leben und das Abenteuer feiert, zwischen Absturz und Abflug, von Opium bis Absinth, wenn die weiße Fee uns im CanCan-Tempo zum Mond bringt…

Das Offenbach-Jahr in Köln und Region ist einer der wichtigsten Wegbereiter dafür, das bisher nur wenig ausgeleuchtete Bild Jacques Offenbachs auch in einer breiteren Öffentlichkeit differenzierter wahrzunehmen. Das Festjahr greift in Eigenproduktionen der Kölner Offenbach-Gesellschaft und mit vielen Partnerprogrammen unterschiedlichste Facetten des Komponisten auf – vom Kölschen Jung bis zum Pariser Großkomponisten, vom Spötter und Komiker bis zum Romantiker, vom Teufelscellisten und Theatergenie zum im Judentum Verwurzelten und dann zum Katholizismus Konvertierten. Insgesamt lassen im Jubiläumsjahr mittlerweile mehr als 250 Veranstaltungen mit Konzerten, Musiktheater, Lesungen, Podiumsdiskussionen, Stadtführungen, Operettenkino und wissenschaftlichen Vorträgen ein lebendiges Bild von Jacques Offenbach entstehen.

INVASION

Orangerie – Theater im Volksgarten, Volksgartenstraße 25, 50677 Köln
Mi, 28. August 2019, 20:00 Uhr – Premiere
Do, 29. August .2019, 20:00 Uhr

Tickets für 22,00 Euro / 15,00 Euro ermäßigt unter Tel.: 0221 952 27 08 / E-Mail info@orangerie-theater.de / Online offticket.de / orangerie-theater.de

 

Vorheriger Artikel1.FC Köln- Ein deutlicher Testspielsieg gegen den FC Bad Dürrheim
Nächster ArtikelYouNotUs – „Narcotic“ stürmt die Sommer Charts
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094