1FC Köln – Sieg beim Heimspiel gegen Union Berlin verpennt

647
1.FC Köln gegen FC Bayern München

Krummhörn – Das erste Heimspiel der 2.Bundesliga Saison 2018/19 des 1.FC Köln gegen Union Berlin im ausverkauften RheinEnergieStadion (50000 Zuschauer) ging unentschieden aus. Die Kölner versäumten es in der zweiten Halbzeit  nach dem Führungstreffer von Clemens (41.) den Sack zu zu machen.  So blieb es beim vermeidbaren Ausgleich von Christian Andersson (61.)  bis zum Schluss beim 1:1.

Ich hatte mich locker vor dem TV drapiert,Erdnüsse,Bitburger, Kölsch gibt es in Ostfriesland ja nicht, also alles parat, war ich in freudiger Erwartung des ersten Heimsieges doch sehr gespannt. Zur Aufstellung will ich nicht viel sagen. Ich denke Markus Anfang hatte sich was dabei gedacht.

Die ersten 15 Minuten hat der FC daheim ja immer seine Probleme und Union legte richtig gut los . Die Berliner sind eine flotte eingeschweißte Truppe und so kam der FC erst mal nicht richtig hinten raus. Dann befreiten sich die Geißböcke und übernahmen immer mehr das Spiel. Und das sah eigentlich ab der 20. Minute alles richtig gut aus.

Cordoba arbeitet gut gegen den Ball, macht sich frei, kommt zum Abschluß, doch der Ball landet beim Berliner Keeper.  Was im Training auf dem Rasen bestens klappt, kriegt der Jung dann im Meisterschaftsspiel irgendwie nicht an den Start. Ich hoffe weiterhin auf die Explosion. Dann kommt Clemens im Zweikampf fast zu Fall, stolpert mit Ball am Gegner vorbei und geht ab wie der Blitz. Der Abschluss ist vehement und für Gikiewicz nicht zu halten. Super.  Die erste Halbzeit Daumen hoch. Das macht Hoffnung.

Nun kommt die zweite Halbzeit. Wie in der ersten Hälfte nehmen die Berliner das Geschehen in die Hand. Dann rappelt sich der FC langsam wieder auf.  Jonas Hector, bester Mann auf dem Platz, kommt an den Ball und trifft die Latte. Shit Happens.  Und irgendwie ist auf einmal der Strom raus.

Und auf einmal geht der kurz zuvor eingewechselte Gogia über links ab. Kaum ein Geißbock folgt und Andersson kann die präzise Flanke in den Strafraum einfach ein lochen.

Himmel was war das denn? Das war ein Abwehrverhalten wie im Mexiko Spiel der Nationalelf. Und nicht nur das wir das Gegentor kassieren. Nein. Jetzt geht der komplette Spielfluss verloren. Fehlpässe. Keine Bindung zwischen Abwehr,Mittelfeld und Angriff.

Terodde kommt für Cordoba. Wir kommen nur bis an den Sechszehner, aber kriegen keinen Abschluss hin. Obwohl Drexler und Schaub bis an die weiße Linie viel Alarm machen. Markus Anfang wechselt Zoller für Clemens.(78.). Der bleibt in der Folge völlig wirkungslos. Und auch Serouh Guirassy, der in der 85. Minute kommt, kann nichts mehr reißen.

Es kann sein das Markus Anfang viel an seinem System arbeitet. Es kann sein, das einige Spieler das immer noch nicht umsetzen können. Es kann aber nicht sein, das wir wie in der 1.Liga, einfach durch einen simplen Konter ein Gegentor aus dem Nichts einfahren und danach fast bewegungslos verharren.

Ich meine System hin oder her. Zuerst muss ich als Trainer eine Mannschaft bilden. Eine verschworene Gemeinschaft. In der jeder für den anderen da ist. Das benötigt höchste Konzentration und Willen.

Den habe ich bei Union Berlin verspürt. Das ist ein Mannschaft mit wesentlich weniger individuellen Einzeltalenten, in der aber jeder bis an seine Grenzen geht.

Der FC hat eine Menge mehr Talente und Könner am Start. Und die Mannschaft ist ja nun mal wahrlich nicht die Preiswerteste in der 2. Liga.  Das was ich gestern gesehen habe ist weit entfernt von einer  besonderen Klasse. Gemeinschaft, Einsatz und Spielidee, mit der man einen Gegner wie Union schlagen kann, lassen viele Wünsche offen. Und ich habe den Eindruck das einige Spieler, gerade bei Heimspielen meinen, der zwölfte Mann bringt den Ball ins Tor. Da vermisse ich bei einigen Spielern einiges an Professionalität im Einsatz und in der Konzentration auf dem Rasen.

Jungs Ihr lasst Euch feiern. Ihr feiert Köln. Wunderbar. Doch vor der Feier muss auch erst einmal 90 Minuten hart gearbeitet werden. 20 Minuten Powerplay reicht nicht. Da muss einfach mehr kommen. Der Anspruch auf den Aufstieg in allen Ehren, das mag sein, aber ohne vollen Einsatz kommt der nicht.

Vielleicht sollte Markus Anfang sich mit seiner Mannschaft einfach mal ins Team coaching begeben. Unzweifelhaft können alle FC Spieler Fußball spielen, doch die Einheit ist leider immer noch nicht vorhanden. Es kann auch sein, das einige Spieler nicht zusammen harmonieren, oder unterschwellig etwas im Argen liegt. Dann sollte Armin Veh gemeinsam mit Markus Anfang darüber nachdenken, wer da raus muss und welcher Spieler sich stattdessen für ein richtig geiles Team anbietet.

Einige im Kader, spielen auf jeden Fall weit unter Ihrem letztjährigem Niveau und wenn das so bleibt, dann steigen wir nicht auf, sondern bleiben drin in der Liga. Wobei auch damit könnte ich gut leben.

Auf der anderen Seite würde ich  uns natürlich auch gerne wieder in der ersten Liga sehen. Doch dahin ist noch ein weiter Weg. Nichts ist selbstverständlich. Schon gar nicht im Fußball. Was mir gar nicht gefallen hat, waren  die Auswechslungen und die Startelf. Ich bin jedoch nicht der Trainer. Was auch immer er damit bezweckt, es hat nicht funktioniert. Tabellenführer sind wir nicht. Einen Heimsieg haben wir auch noch nicht. Nun denn. Dann eben beim nächsten Mal, wenn es wieder heißt:Come on Effzeh!

 

1. FC Köln: T. Horn – Risse, Sobiech, Czichos, J. Horn – Hector – Schaub, Hauptmann (85. Guirassy), Drexler, Clemens (78. Zoller) – Cordoba (60. Terodde)

1. FC Union Berlin: Gikiewicz – Trimmel, Friedrich, Parensen, Reichel (72. Lenz) – Schmiedebach – Hartel (90. Kroos), Prömel – Hedlund, Redondo (66. Gogia) – Andersson

Tore: 1:0 Clemens (41.), 1:1 Andersson (69.)

 

 

 

Vorheriger ArtikelKöln der Dom im Sommer
Nächster Artikel1FC Köln -Erste DFB Pokal Runde in Berlin prächtig gemeistert
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094