1FC Köln -Erste DFB Pokal Runde in Berlin prächtig gemeistert

605
Vincent Koziello 1FC Köln
Vincent Koziello 1FC Köln Foto(c) Jazzie

Köln- Ein „Frohes Neues!“ und ein kräftiges ab klatschen. So startete gestern im Brauhaus Steeps in  Köln Rodenkirchen, mein erstes FC Pflichtspiel der neuen Saison in der beliebten TV Fankurve. Am Ende ging das Spiel mit verdienten einem 9:1 Sieg zu Ende. Hätte es eine Nachspielzeit gegeben, wäre es ein zweistelliges Ergebnis geworden.

Dabei hatte ich mich beim betreten der guten Stube erst einmal entsetzt umgeschaut.Der Kreis der FC Fans, war gestern im Vergleich zur letzten Erstligasaison,doch sehr klein. Gerade mal 25 Fans waren anwesend.  Meine persönlichen Erwartungen hinsichtlich der DFB Pokal Leistungen des 1 FC Köln, ist ja immer eher als, das wird wohl eher ein Aus, zu bezeichnen. Im Pokal haben wir uns ja nie mit Ruhm bekleckert. Und nach den Pokal Spielen vom Vortag und dem Aus für den letztjährigen Pokalsieger Eintracht Frankfurt und dem nur schwachen Spiel der Bayern gegen Drochtersen, muss man im DFB Pokal immer mit allem rechnen. Isso.

Über SKY Sport schwappte die gute Laune der 3000 mitgereisten FC Fans aus dem Berliner Olympiastadion sehr gut in das kölsche Brauhaus. Die Aufstellung von Markus Anfang fand ich erst einmal richtig gut. Koziello dabei. Terrode vorne. Hector auf der 6? Na ja. Kann man,muss man aber nicht so machen. Und Risse wieder so weit hinten? Auch nicht mein Ding. Jorge Meré wieder an Bord und Marco Höger auf der Bank. Super.

Die Geißböcke legten forsch los, doch als das erste Tor fiel und zwar für BSC Dynamo, habe ich schon etwas blöde aus der Wäsche geguckt. Einwurf. Fernschuss. Tor. 1:0 Twardzik (19.) Männer! Opjepass! Das musste nicht wirklich so sein und es stellte sich bei mir erst einmal eine üble Vorahnung ein. Wird das gar eine Niederlage?

Doch um so schöner in der Folge zu sehen,  wie unsere Geißböcke das locker weg stecken und ein munteres, sehr erfreuliches DFB Pokal Spiel los geht. Manchmal hilft ja Wachrütteln durch ein frühes Gegentor.

Am Ende war es so, das ich noch nie ein FC Spiel mit 9 Toren am Stück gesehen habe. Ich glaube in meiner Vergangenheit gab es mal ein Pokalspiel mit 8 Hütten. Und was für schöne Dinger das gestern waren. Das Sahnetor mit Täuschung und aus der Drehung von Drexler!

Ich finde überhaupt wurden alle Tore richtig gut her ausgespielt. Schaub, Drexler und Koziello machten im Zusammenspiel, den Klassenunterschied sehr deutlich. Teilweise war es eine richtige Augenweide, wie sich unser Angriff geschickt, durch die Abwehrreihen der Berliner durch tankte.

Das Fankurven Geflüster  in der Pause und nach dem Spiel: „Neun Tore das ich das mit dem FC noch erleben durfte…….Eh Leute! Das ist doch nur ein Regionalligaclub!……..Hallo! Aber es ist kein Testspiel, bitte schön…….. Koziello!!! Kopfballtor!!! Das war doch wohl aller erste Sahne,oder??? ……Ich weiß nicht was Veh mit Clemens will,da kam ja gar kein Pass an……..Geil die Mauer hüpft hoch und Cello dröhnt das Ding unten durch, der ist so was von abgebrüht….“

Am Ende war der Sieg verdient und schön erspielt. Er stärkt im weitesten Sinne das Selbstvertrauen der Mannschaft für die kommenden Aufgaben in der 2. Bundesliga. Im Pokal geht es erst einmal eine Runde weiter. Das ist sehr erfreulich. Wie ich die Losfee kenne, wird es wohl wieder der MSV Duisburg. 🙂

Am Wochenende kommt Erzgebirge Aue ins RheinEnergieStadion und da könnte uns die Erkenntnis, das wir jetzt  eine gute Startelf  haben helfen, den ersten Heimsieg der Saison ein zu fahren. Das wiederum, würde dem Trainerteam und der Mannschaft, einfach noch mehr  Sicherheit für den weiteren Aufbau und Robustheit  verschaffen.

Ich freue mich darauf, wenn es wieder heißt:Come on Effzeh! 🙂

BFC Dynamo: Hendl – Reher, Karim, Joshua Silva, Cepni(36. Breustedt) – Brumme, Lambach (81. Colakaj) – Rausch, Brinkmann (67. Schulz), Twardzik – Lewandowski

1. FC Köln: T. Horn – Risse, Meré, Czichos, J. Horn – Hector – Schaub (67. Özcan), Drexler, Koziello, Clemens (61. Höger)– Terodde (78. Cordoba)

Tore: 1:0 Twardzik (19.), 1:1 Terodde (21.), 1:2 Terodde (34.), 1:3 Terodde (41.), 1:4 Drexler (43.) 1:5 Risse (58.), 1:6 Koziello (61.), 1:7 Drexler (67.), 1:8 Terodde (76.), 1:9 Schaub (85.)

Vorheriger Artikel1FC Köln – Sieg beim Heimspiel gegen Union Berlin verpennt
Nächster ArtikelKultur in der Sackgasse – Wenn ein Gemeinschaftsfest von einer Minderheit gestoppt wird
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094