1FC Köln im Pokal eine Runde weiter Sieg gegen Unterhaching

1863

Die erste ernste Aufgabe für das junge FC Team wurde erfolgreich erledigt.Trainer Holger Stanislawski hat mit dem 1. FC Köln ein erstes Erfolgserlebnis gefeiert. In der ersten Runde des DFB-Pokals gewann der Bundesliga-Absteiger beim Drittliga-Spitzenreiter SpVgg Unterhaching mit 2:1 (2:0).
Die Tore für die Geisböcke erzielten vor 7500 Zuschauern im Sportpark Unterhaching Thomas Bröker (28./40. Minute). Für den Gastgeber traf Andreas Voglsammer in der 90. Minute.

Ein heißes Spiel im warsten Sinne

Die sehr hohen Temperaturen im Sportpark setzen beide Teams unter Druck. Von Beginn an versteckte sich der 1.FC Köln nicht. Gastgeber Unterhaching bestach vor den heimischen Zuschauern zuerst durch schnelle Kombinationen. Der FC war bemüht das Feld zu dominieren und zielstrebige Angriffe herauszuspielen.
Ein Freistoss von Jajalo war dann die erste gute Chance doch sein Schuss verfehlte das Tor um einige Meter (25.). Irgendwie war der Knoten aber geplatzt.Kurze Zeit danach feuert der Neuzugang aus Düsseldorf Thomas Bröker einen Schuss vom linken Strafraumeck aufs Tor. Der Ball schlägt zum 1:0 in die lange Torwartecke ein(28.).

Ein Ruck ging durchs Team und das wachsende Selbstbewußtsein war spürbar. Besonders über Miso Brecko, der eine starke Partie bot, kamen die Geisböcke jetzt immer wieder gefährlich vor das Hachinger Tor. Eine super scharfe Flanke konnte Thomas Bröker allerdings nicht erreichen.(30.) Dann sorgte eine weitere Brecko Flanke für Brökers Doppelpack. Der stoppt den hereinfliegenden Ball und schiebt ihn gekonnt, durch die Beine des Torhüters zum 2:0 ins Tor (40.).

Nach der Pause hatte sich die SpVgg Unterhaching etwas vorgenommnen. Doch Timo Horn konnte mit zwei Glanztaten innerhalb weniger Minuten das schlimmste verhindern. Der FC schüttelte den Pausenschlaf ab und knüpfte an die gute Leistung der ersten Halbzeit an. Vor allem Bröker avancierte zum Matchwinner. Ein Kopfball nach Flanke von Royer war die nächste große Chance. Die wurde jedoch im letzten Moment durch Torwart Riederer verhindert(64.).

Die SpVgg setzte nun alles auf eine Karte und versuchte es mit mehr Offensive.Das bot dem FC mehr Raum und zahlreiche Torchancen. Erst war es Royer, der das Tor aus kurzer Entfernung verfehlte und kurz drauf Strobl, der den Ball aus 16 Metern knapp übers Gehäuse abzog.In der 78. Minute löste sich der eingewechselte Ishaks von seinen Bewachern und setzte einen Strobl Steilpass, mit dem Außenrist nur knapp am langen Pfosten vorbei. Auch der dann ebenfalls eingewechselte Chong Tese hatte das 3:0 auf dem Fuß (86.).

So hätte der FC eigentlich den Sack zu machen können. Umso überraschender dass die SpVgg aus dem Nichts im FC Strafraum auftauchte. Fischer passt auf Voglsammer und der bringt den Ball aus spitzem Winkel zum 2:1 im Tor unter (90.). Alles in allem ist mit diesem Auftritt etwas mehr Mut und Selbstbewußtsein im Team angekommen.Das ist spürbar.Der Gegentreffer war vermeidbar. Hier muss die Mannschaft den Gegner vor allem im Mittelfeld schon früher attackiern.

Wer der nächste Gegner im Pokal ist wird am Samstag, 25. August 2012 ausgelost.Ein 1. Bundesligist sollte es besser noch nicht sein, denn Trainer Stanislawski braucht noch eine gewisse Zeit um sein Team an einigen Stellen zu stabilisieren. Der Kampfgeist ist gut. Konditionell reicht es bei einigen Spielern aber noch nicht für 90 Minuten allerhöchste Aufmerksamkeit.

So spielte der FC:
1. FC Köln: Horn „“ Brecko, Maroh, Pezzoni, Wimmer““ Lehmann, Hector „“ Bröker, Jajalo (64. Ishak), Royer (81. Tese) „“ Przybylko (63. Strobl)

SpVgg Unterhaching: Riederer „“ Schwabl, Hofstetter, Drum, Kappelmaier „“ Thee, Yilmaz, Welzmüller (69. Fischer), Rohracker „“ Niederlechner (59. Voglsammer), Bigalke

Tore: 0:1, 0:2 Bröker (28. | 40.) 1:2 Voglsammer (90.)

Vorheriger ArtikelComedy Duo Mundstuhl gehen Raab bei ProSieben
Nächster ArtikelDFB Pokal- BVB hat das Weserstadion fest im Griff 3:0 gegen Oberneuland
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.