1FC Köln- Ein eindruckvoller Heimsieg gegen Fürth

138

Köln- Der Heimsieg des 1:FC Köln  im Heimspiel gegen die Spielvereinigung Greuther Fürth, untermauerte klar und deutlich, den Anspruch der Kölner zur Rückkehr in die Bundesliga. Nach 90 Minuten waren den Geißböcken mit einem 4:0 und dem bisher souveränsten Vortrag im RheinEnergieStadion, drei Punkte sicher.

Kölns Coach Markus Anfang vertraute auf die Startelf aus dem Spiel gegen Darmstadt. Der FC übernahm von Beginn an, ohne das sonst bekannte und gehasste fünf Minuten Luftloch die Spielkontrolle. Die Kölner spielten von da an komplett  selbstbewusst auf. Das ist der Fan in dieser Saison in Müngersorf nicht immer gewohnt. Die Geißböcke ließen den Ball mit vielen Pässen gekonnt in den eigenen Reihen laufen.

Überrascht war ich, das die Gäste erstaunlich defensiv eingestellt waren, denn einige der letzten Spiele der Fürther die ich verfolgt hatte, zeigte diese wesentlich aggressiver. Und so bekamen vier gelernte Innenverteidiger, mal richtig viel zu tun. Terodde scheiterte leider schon nach 11 Minuten an Torwart Burchert.

Ein Kölner Führungstor lag bereits in der Luft, als Schaub für Terodde durch steckte. Der war frei vor Burchert, legte quer zu Drexler und der ließ sich das 1:0 nicht nehmen. Es war zwar ein Abseits Tor, wie die SKY TV Zeitlupe enthüllte, aber das empfand ich jetzt nicht als so ganz dramatisch. Also. Who cares? Es gibt kein VAR. Suupi.  🙂

By the way. Den Montags Spieltag Protest und die Stimmung im Stadion kam bei mir nicht an, oder besser, davon habe ich ohnehin nichts mitbekommen, weil das Spiel wegen eines Kundenbesuch ohne Ton lief. Das schmälert jedoch die Freude über die Bilder nicht und  von irgendwoher muss das Geld ja kommen. 😉

Es folgte ein Spiel auf ein Tor. Herrlich!   Drexler (25.) und Terodde (28.) zwangen Burchert zu Glanzparaden. Zehn Minuten vor der Pause erwachte die SpVgg. Die Gäste befreiten sich. Doch ein Kopfball von  Keita-Ruel, wurde von Timo Horn wie gewohnt in Weltklasse Manier, einfach und flott übers Tor gelenkt. (42.).

So. Und wegen Ostfriesland entfällt das Pausengeflüster, weil keiner zum flüstern hier war.

Drei Großchancen in drei Minuten! So ging die Rallye  in die zweite Hälfte los.

Risse.Granaten Schuss . Von Maloca auf der Linie geklärt (48.).

Höger.  Scheiterte erneut an einer Burchert-Parade (49.)

Terodde. Zieht neben das Tor. (50.). Herrje!

Ich bin fast ausgeflippt. Was war heute nur mit meinem FC in einem Heimspiel los. Echt jetzt. Ich war förmlich geblendet.

Dann. Sprintduell zwischen Drexler und Bauer.Endet mit Foul. Pfiff. Schiedsrichter  Storks zeigt auf den Punkt. Goil.

Terodde macht Terodde Things und tritt das Dng in die Maschen. Es steht 2:0  in der 52. Minute. Löppt denke ich und Zeit für Fump. Kunde weg und jetzt Ton auf volle Kanne und für beste Stimmung in der Bude. Come on FC!…….. hallt es in Ostfriesland.:-)

Cordoba trifft schon wieder

Und alle die für die Saisonspende Cordoba gewählt haben, dürfen jubeln, denn der Kolumbianer trifft auch gegen Fürth und erhöht  zum 3:0 (60.). Wie das?

Nach Steilpass von Louis Schaub wurde Terodde zunächst am Abschluss gehindert, aber Jhon Cordoba kam an den Ball und schob überlegt ein. Schlusspunkt war ein Doppelpack. Eine super   Flanke von Jannes Horn und Simon Terodde  steht wieder goldrichtig und erzielt per Kopf das 4:0 und den 19. Saisontreffer.(78.) Hammer hart Alter! Wie geil. Ich bin geflasht! Natürlich reicht das gezeigte nicht für die Bundesliga, aber bis dahin ist ja noch. Erst mal an der Tabellenspitze fest fressen, abwarten und Tee trinken und im nächsten Sommer werden die Karten neu gemischt. So sehe ich das.

Ich wünsche Euch eine schöne Woche und warte wie Ihr auf das nächste Spiel gegen Regensburg, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh! 🙂

 

So standen die Teams auf dem Rasen

1. FC Köln: T. Horn – Schmitz, Meré, Czichos – Risse, Schaub (70. Hauptmann), Höger, Drexler (65. Koziello), J. Horn – Terodde, Cordoba (87. Guirassy)

SpVgg Greuther Fürth: Burchert – Maloca, Magyar, M. Bauer – Sauer, S. Ernst (81. Green), Jaeckel, Wittek (64. Raum) – T. Mohr – Atanga (64. Reese), Keita-Ruel

Tore: 1:0 Drexler (17.), 2:0 Terodde (52.), 3:0 Cordoba (60.), 4:0 Terodde (78.)

Vorheriger ArtikelStatussymbol schöne Zähne
Nächster ArtikelMonheim am Rhein bekommt ein internationales Musikfestival
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094