1. FC Köln – Deutliche Niederlage gegen RB Leipzig

806
1FCKoeln gegen RBL

Köln –  Der 1. FC Köln verlor das Heimspiel gegen RB  Leipzig vor ausverkauftem Haus in Müngersdorf wie zu erwarten mit einer deutlichen 1:5 Niederlage. Wer nach dem Aus von RBL  im DFB-Pokal und in der Champions League (drei Jahre in Folge im DFB-Pokal-Finale) etwas anderes erwartet hatte, kennt sich mit der Fußball-Bundesliga nicht aus.

Der Kölner Coach Timo Schultz ging ohne Timo Hübers(Gelbsperre) und Linton Maina (Krankheit), mit Luca Kilian und Leart Pacarada in diese Partie. Mit großem Eifer wurden die Kölner von den Rängen angefeuert. Zuerst sah alles sehr gut aus, doch dann pressten die Gäste die Geißböcke hinten rein und Xavi Simons sorgte mit dem 0:1 für die Leipziger Führung (15.).

Nach dem Ausgleich wuchs für einen Moment die Hoffnung

Der 1. FC Köln hatte jedoch kurz danach das Glück auf seiner Seite. Ecke Kainz. Eric Martel verlängert per Kopf und Sargis Adamyan drückt den Ball zum 1:1 in das RBL Netz (18.). What a luck! Ausgerechnet Adamyan.

In der Nordkurve flammt für einen Moment so etwas wie Hoffnung auf das große Ding auf. Doch dann dreht sich das Spiel wieder. Das vermeintliche 1:2 liegt im Netz, doch Openda stand beim Abspiel im Abseits. Wow! Knapp(28.).

Köln verliert den Faden

Nach dreißig Minuten verliert Köln den Faden und RB kommt immer besser in die Partie. Mega Chance für Sesko! Marvin Schwäbe pariert einen Schuss von Dani Olmo, Sesko kommt zum Nachschuss, doch der Ball geht über das Tor(32.). Der Gastgeber steht ziemlich fixiert hinten drin und verteidigt mit allen Mitteln.  Kurz vor der Pause trifft Dani Olmo nach einer Ecke nur den linken Pfosten und  Openda scheitert völlig frei stehend an Marvin Schwäbe (45.).

Was kann Timo Schultz den Männern in der Pause sagen, dachte ich mir so. Nicht viel, außer weiter, weiter, weiter und denken, hoffentlich halten wir durch. Oder so ähnlich.

Tja und so kommen sie zurück aufs Grün unsere Männer und spielen mutig Richtung RBL Tor. Aber die Chancen kann man als echt kläglich bezeichnen. Niemand wagt einen Schuss aus der zweiten Reihe. Flanken finden keinen Anspiel Partner. Und dann bekam Leipzig auch noch den Platz zum Kombinieren, der die spielerische Klasse der Gäste voll zur Geltung kommen lässt.  Lois Openda nutzt das zum Doppelpack (63., 67.).

Amadou Haidara macht das 1:4  (70.) und das Spiel sei gelaufen meldet der FC Ticker. Ok. Dann etwas seltsam und unverständlich, aber auf den Rängen erheben sich Kölner Elite Fans und verlassen das Stadion. Yussuf Poulsen erhöht auf 1:5 (82.). Donnerwetter!2

Kampfgeist in der Kabine abgegeben

Das war mir zu wenig Widerstand gegen RB und wahrlich hier in der Nordkurve wächst gerade die Befürchtung, dass wir definitiv mit einem derartigen Verhalten, meint den Abstand zum Gegner und der Zweikampfwille, den Abstieg nicht vermeiden können. Schultz macht zwar eine gute Figur an der Seitenlinie, aber die Kampfmoral im Kader existiert nicht zu 100% bei allen Spielern, denn einige hatten ihren Kampfgeist am Kleiderhaken in der Kabine vergessen.

Ich hoffe, dass der Coach genau das, in der Länderspielpause in irgendeiner Form auf die Kette bekommt. Wer einen Platz in der Bundesliga haben will, muss bis zum Umfallen kämpfen. Auf der anderen Seite habe ich  mir inzwischen ein paar 2 Ligaspiele angesehen und muss sagen – nicht unspannend – das. Und hin und wieder einmal ein Sieg an einem Spieltag ist doch auch eh Jeföhl! Oder? Na ja, jetzt warte ich auf den nächsten Spieltag und freue darauf, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

 

Die Stimmen zum Rasen Event

Marvin Schwäbe: Es ist enorm wichtig, dass wir nach dem Abpfiff trotz Niederlage so unterstützt wurden. Die Fans wissen, in welcher Situation wir stecken. Das Gefühl ist gut, zu wissen, dass wir uns auf unsere Fans verlassen können.

Jeff Chabot: Wir müssen weitermachen und Punkte einfahren. Es wird auf die Details, die Mentalität und auf uns alle ankommen, im Endspurt noch einmal alles zu geben und raus zu hauen.

So standen die Teams auf dem Müngersdorfer Grün

1. FC Köln: Schwäbe – Carstensen, Kilian, Chabot, Pacarada – Huseinbasic, Martel – Alidou, Finkgräfe – Adamyan, Kainz (K)

RB Leipzig: Gulacsi – Henrichs, Orban (K), Lukeba, Raum – A. Haidara, X. Schlager – Dani Olmo, Xavi – Sesko, Openda

Vorheriger ArtikelD4VD Single und Video -My House Is Not A Home
Nächster ArtikelPat Metheny – Der Titelsong MoonDial vom neuen Album ist da
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74