1.FC Köln verschläft die Krönung der Saison gegen Bremen

2405
Köln News Effzeh Fan forever
Effzeh Fan forever

Köln- Die Sonne scheint. Es ist mit fast 25 Grad so etwas wie der erste Frühsommertag im Kölner RheinEnergieStadion. Die FC Fans im Stadion, das bis auf den letzten Rang gefüllt ist und bei uns ins der Fankurve in Rodenkirchen, sind in allerbester Ligalaune. Eigentlich sollte die schönste Hymne der Fußballwelt vor dem Spiel gesungen,unseren 1.FC Köln ja stets befeuern. Doch in der Partie gegen den SV Werder Bremen gestern, muss die Mannschaft die Anfeuerung vor dem Spiel in etwa wie ein Schlafmittel aufgenommen haben. Denn direkt nach dem Anpfiff war der Dampf aus dem Kessel. Nach einer verschlafenen ersten Hälfte endete die Partie dann nur mit einem 0:0.

Dabei bot Peter Stöger zumindest in der Papierform das beste Team auf.Bittencourt,Zoller,Modeste vorne und der in dieser Saison oft sehr starke Yannick Gerhard in der Mitte. Bremen steht von Beginn an sehr kompakt und drückt von der ersten Minute.

Man merkt, die Bremer haben sich etwas vorgenommen.Der SVW war ja bereits zwei Tage früher angereist und Victor Scripnik hatte sein Team bestens gebrieft. Die Werder Angriffe laufen und der FC beginnt mit planlosen Bällen aus der Abwehr nach vorn.

Einer dieser Bälle erreicht dann Simon Zoller, der ja diese Woche bereits seinen Vertrag verlängert hat. Doch sein etwas zu schwacher Schuss,landet nur in den Armen von Bremens Torhüter Wiedwald.(8.) Das war es dann aber auch mit der Kölner Herrlichkeit im letzten Heimspiel der Saison.

Bremen drückt und Köln wirkt leblos. Ecke für Bremen. Timo Horn faustet und geht vom eigenen Mann gedrückt zu Boden. Garcia bekommt den Ball und zieht aus der Mitte ab.(26.) Tor für Bremen. Doch Schiedsrichter Zwayer pfeift ab.Garcias Treffer zählt nicht und die Geißböcke haben so etwas wie den Papst in der Tasche.

Doch auch diese Situation, wie schnell man gegen Bremen ein Tor kassieren kann, rüttelt den FC leider immmer noch nicht wach. Ok Bremen ist zwar nicht zwingend besser in der Spielanlage, aber sie arbeiten gut gegen den Ball und sorgen immer wieder für Gefahr.
So dauert es bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit bis ein wenig Pep ins Effzeh Spiel kommt. Beim FC geht alles über links, die rechte Seite ist vollkomen verwaist.“Der Risse steht aber auch neben den Pantinen, Mann Junge!“ brüllt hier einer. Wir sehen leider immer wieder gute Kombination über links und Bittencourt wird endlich wach. Modeste spielt auf Zoller ab, aber die Bremer Defensive geht dazwischen.Dann hat Anthony Modeste die beste Chance der ersten Hälfte und scheitert einzig am glänzend parierenden Bremer Torhüter Wiedwald. Etwas mehr in der Mitte und der wäre drin gewesen.Hach!(45.)

Das Rodenkirchener Pausengeflüster geht von: …“Och kumm hör up, un suu jet will europäisch spelle“…über..“wieso haben die mit Zoller verlängert, weiß auch keiner,oder?“…und dann…..“Hast du was von Bittencourt gesehen?“…“Ich habe ja auf Bremen getippt“….“waaat, bisse bekloppt du Tuppes !“…“der Yannick ist heut schwach“….war in der Raucherpause so ziemlich jede kölsche Emotion dabei.

Peter Stöger reagiert sofort nach der Pause

Und auch unser  Coach Peter Stöger zeigte sich an der Seitenlinie schon vor der Pause sehr unzufrieden. Ich denke das es eine entsprechende Pausenansprache gab. Selten in dieser Saison,aber ein synonym für seinen Ärger, war dann wohl der Doppelwechsel: Yannick Gehardt und Simon Zoller blieben in der Kabine.Kevin Vogt und Yuya Osako kamen in die Partie.

Neues Spiel neues Glück der Effzeh dreht auf

Und es begann ein komplett neues Spiel. Zum ersten Mal,fand so etwas wie ein sinnvoller Effzeh Spielaufbau statt. Die Geißböcke standen jetzt viel höher und Vogt und Osako kombinierten mutig in Richtung Bremer Tor. Die Zuschauer und Fans nahmen das dankbar an. Die Südkurve tobte, denn der FC spielte in Richtung rot weiße Wand und auch hier ging das eine oder andere Raunen durch den Raum.

Köln war nun wirklich dem Tabellenplatz entsprechend besser. In der 71. Minute wurde Dominic Maroh im Werder Strafraum gefoult.Der Elfmeter-Pfiff blieb aus.Das muss man dann als ausgleichende Gerechtigkeit für das nicht gegebene Bremer Tor so hinnehmen.
Im Anschluss wurde der Druck der Geissböcke immer größer. Modeste und Osako hatten gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer.Torhüter Wiedwald hielt den Bremer Kasten jedoch glänzend sauber und Werder im Spiel und in der Liga. Ich würde sagen, am Ende war es eine gerechte Punkteteilung.

Die Saison ist zu Ende das möchte ich an dieser Stelle so sagen, denn das Spiel in Dortmund, hat last but not least, nun keine besondere Bedeutung mehr.

Köln und Euroleague das wäre ein Griff nach den Sternen

Der internationale Anspruch von Effzeh Fans in den vielen social-media Foren hat sich gestern endgültig erledigt. Das ist auch wirklich gut so, denn „international“ wäre wirklich ein Griff nach den Sternen gewesen.

Noch ist die Mannschaft jung und teilweise unererfahren. Die Power ist Klasse. Ein Charakter und eine Moral wie nie und doch eben leider nie über 90 Minuten. Da muss noch viel gearbeitet werden. Und die Standards. Ein vom Effzeh komplett ungenutztes Potential. Auch da muss die Mannschaft hart, hart schaffen in der Sommerpause. Doch ich denke, das Peter Stöger das im Auge hat. Nebenbei wird  Stöger in der Sommerpause viel Arbeit haben, neue Spieler ein zu arbeiten. Höger kommt. Hosiner und andere gehen und wer weiß welche Wechsel noch anstehen. Jetzt kommt ja die für einen Fan ziemlich unergiebige Zeit. Die Transferzeit. Horror.

Ich freue mich jetzt auf das Spiel in Dortmund und hoffe, das Stöger vor der Sommerpause noch einmal etwas riskiert und nicht so verhalten, wie in einigen vergangenen Partien in das Spiel geht. Ich wünsche mir noch einmal besten Effzeh Angriffsfußball mit Mann und Maus. Und wenn wir dabei verlieren, ist das eh egal, denn wir treten gegen den Vizemeister an. Das kann dann auch mal ins Hemd gehen. Hauptsache wir haben was gewagt, so wie die SGE gestern.

Ich bleibe dabei: Es war eine geile Saison mit vielen schönen Überraschungen. Best Effzeh ever! 🙂

Vorheriger ArtikelEdoardo Mortara gewinnt turbulentes DTM Auftaktrennen
Nächster ArtikelDTM Hockenheim – Paul Di Resta im AMG Mercedes gewinnt Sonntagslauf
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74