1.FC Köln- Was für eine Woche! Sieg gegen SV Werder Bremen

1879

Köln – Der Abpfiff ertönt. Minutenlang stehe ich ungläubig vor dem TV und kann es immer noch nicht fassen. Der 1.FC Köln besiegt im RheinEnergiestadion den SV Werder Bremen mit 1:0. Eine Woche zum Zunge schnalzen liegt hinter mir und hätte mir das einer vor zwei Wochen gesagt, hätte ich ihn ausgelacht.

Die Weihnachtsversion der FC-Hymne läuft im Stadion und die Mannschaft wird vor der Südkurve gefeiert. Verdient. Eine komplexes und intensives Halbjahr in der Fußball Bundesliga, endet für den 1.FC Köln auf einem Nicht-Abstiegsplatz.

Auf nur einer Position gegenüber dem Spiel in Frankfurt verändert, Kingsley Ehizibue nach Gelbsperre für Benno Schmitz auf dem Rasen, gingen die Geißböcke sofort munter zu Werke.  Bremen beschränkte sich auf die eigene Hälfte und der FC marschierte mit fast  80 Prozent Ballbesitz munter in Richtung Bremer Tor.

Ticki Tacka beim FC. Etwas ungewohnt, aber es sah ziemlich solide aus, was die Jungs da an Bällen in Richtung Bremer Strafraum bewegten. Rafael Czichos schickt Ismail Jakobs mit einem langen Ball, der Abschluß geht aber erst einmal am Bremer Tor vorbei.(11.). Dann rammt Bargfrede mit einem kräftigen Pferdekuss in Jonas Hector rein und unser Kapitän musste durch Birger Verstraete ersetzt werden. (27.). Ärgerlich.

Der 1.FC Köln blieb, angefeuert durch die Fans weiterhin am Drücker. Czichos lasst den ersten langen Ball von der Leine auf Dominick Drexler los, der bewahrt  die Ruhe und hat den Blick für den gut positionierten Jhon Cordoba. Aus fünf Metern war da für Pawlenka nichts mehr zu machen.Es steht 1:0 für den 1.FC Köln.(38.)  In den verbleibenden Minuten bis zur Pause blieb die Dominanz auf Kölner Seite.

Birger Verstraete kommt nach der Pause von der Strafraumkante zum Abschluss. Der  Distanzschuss landete aber nur auf dem Tornetz. Jetzt wirkt Bremen wacher, geht intensiver in die Zweikämpfe und wird durch Rashica torgefährlich. Ein Freistoß landet in der Kölner Mauer (53.) und kurz darauf  rettet Sebastiaan Bornauw in letzter Sekunde (58.).

Die  Geißböcke wirkten jetzt etwas müde, was angesichts der englischen Woche,mit drei Spielen und der enormen Aufholjagd in Frankfurt, wahrlich auch kein Wunder ist. Die Bremer traten nun offensiver auf, als in Hälfte eins. Der FC hielt defensiv aber gut dagegen.  Das Spiel war im weitesten Sinne auf der Kippe. Wieder ist  Rashica  mit einem satten Schuß zur Stelle. Die Kölner Latte verhindert den Ausgleich.(82.)  Ein Osako Tor  wird  Abseits gewertet. Der VAR  greift  nicht unsinnig ein und Köln ist im Glück.

In den sechs Minuten Nachspielzeit warf der SVW  nochmal alles nach vorne.  Bornauw, wieder mit einer großartigen Leistung, klärt per Kopfball ins Aus. Timo Horn klärt souverän  in höchster Not, einen Volleyschuss von Moisander.

Erfolgreich in die  Winterpause

Am Ende der Saisonhälfte, gehen wir dann doch noch,unerwartet erfolgreich in die Winterpause. Lange Zeit sah das Tabellenende für mich schon wie eine in Stein gemeißelte Position aus.  Ich hatte mich innerlich bereits mit dem Abstieg abgefunden.
Das etwas in der Mannschaft steckte, das haben wir im ersten Spiel gegen den BVB und dann später in Freiburg gesehen. Unter Achim Beierlorzer konnte das Team, diese Leistungsblitze jedoch nie über 90 Minuten manifestieren.

Ich denke das  mit dem  Einsatz von Horst Heldt und Markus Gisdol, die richtigen Schritte eingeleitet wurden. Die Wende ist geschafft. Die Moral ist zurück. Der Leistungswille erkennbar. Diese drei letzten Spiele gegen wertige Gegner lassen hoffen. Es ist etwas zusammengewachsen, das die Bezeichnung Mannschaft verdient. Ich fände es schön,wenn die Rückrunde auf diesem Level verläuft, denn Liebe ohne Leiden ist das wirklich schönste Gefühl. Da muss es nicht immer ein Sieg sein.Mir reicht dann auch schon der hart erkämpfte Punkt. Ich hoffe unser Team hat schöne und geruhsame Festtage und ich wünsche allen einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Die Winterpause endet mit einem Heimspiel am Samstag, 18. Januar gegen den VfL Wolfsburg. Anstoß 15.30 Uhr. Dann heißt es wieder: Come on Effzeh!

So standen die Cracks auf dem Rasen

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (63. Schmitz), Bornauw, Czichos, Katterbach – Skhiri, Hector (27. Verstraete) – Thielmann (86. Terodde), Drexler, Jakobs – Cordoba

SV Werder Bremen: Pavlenka – Friedl, Veljkovic (77. Pizarro), Moisander, Augustinsson (67. Bartels) – Bargfrede (78. J. Eggestein) – M. Eggestein, Klaassen – Goller – Osako, Rashica

Tore: 1:0 Cordoba (38.)

Vorheriger Artikel1.FC Köln du bist mein Held ! Sensationelles Spiel in Frankfurt
Nächster ArtikelChanning Tatums Erfolgsshow „Magic Mike Live“ in Berlin
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094