1.FC Köln du bist mein Held ! Sensationelles Spiel in Frankfurt

2161

Köln – Der 1.FC Köln dreht ein Spiel und ich weiß gerade nicht wie lange das her ist, aber das ist mir nach diesem tollen Match in Frankfurt auch egal. 3000 mitgereiste FC Fans liegen sich nach dem absoluten Top Ereignis  in den Armen. Hühnerhaut. Der FC verwandelt den 1:2  Rückstand aus der ersten Halbzeit, mit einer furiosen Aufholjagd, in  einen  2:4 Auswärtssieg!

Markus Gisdol stellte die bereits gegen Leverkusen erfolgreiche Mannschaft auf. Für Kingsley Ehizibue (Gelbsperre) kam Benno Schmitz und Jhon Cordoba ersetzte Anthony Modeste.

Das Spiel begann und sofort legte die Eintracht druckvoll los. Gerade zwei Minuten waren gespielt. Erste Ecke und ein Hinteregger Kopfball geht nur knapp am Tor vorbei.Puuh! Der 1.FC Köln wirkt noch etwas unsortiert und wenige Augenblicke später folgt die nächste Ecke. Hinteregger ist frei und der Ball zum 1:0 im Netz. (6.). Shit happens.

Gefühlt sah das gar nicht gut aus in den folgenden Minuten. Frankfurt presste wie erwartet enorm stark und früh und es blieben kaum Räume übrig um ein ordentliches Spiel zu gestalten. Cordoba machte die ersten Versuche im Frankfurter Strafraum und  dann war auf einmal Jakobs über links durch. Doch seine Flanke findet keinen Abnehmer. (20.).

Kostic,Kamada  und Paciencia sorgen weiter für hohes Tempo und schon muss Timo Horn in letzter Sekunde klären (25.). Ecke Frankfurt. Kostic zirkelt erneut einen starken Ball in den Kölner Strafraum. Paciencia steigt am höchsten und drückt das Leder per Kopf in die Maschen.Keine Chance für Timo Horn das  2:0 zu verhindern.

Danach ergaben sich jedoch immer mehr geschickte Nadelstiche durch die Geißböcke und die Partie lief jetzt auf  Augenhöhe. Das sah in meinen Augen gar nicht so schlecht aus, denn der FC wirkte nicht wie in vielen Spielen vorher angeknockt sondern versuchte weiterhin nach vorn zu spielen. Katterbach, Jacobs, Hector, Thielmann sie suchten die Lücken.

Jonas Hector macht den Anschlußtreffer!

Und dann kam Jonas Hector  in der Mitte mit viel Raum an den Ball und packte wohl seine ganze Wut über den Rückstand in einen einzigen Schuß. Die geballte Ladung geht aus 30 Metern schnurgerade in Richtung Tor ab, wird noch leicht abgefälscht und Wiedwald hat keine Chance das 1:2 zu verhindern.(43.) Boa wie geil und zeigt, manchmal lohnt sich so eine Granate aus der zweiten Reihe.

Und ich denke das dieser Schuß unseres Kapitän das Team richtig wach geküßt hat. Und fast hätte Jonas nach einer kurz ausgeführten Ecke, mit einem  Schlenzer aus spitzem Winkel, den Ausgleich erzielt. Pause. Reissdorf. Durchatmen.

Ich sehe intensiv geführten Zweikämpfe im Mittelfeld und einen 1.FC Köln, der immer mehr und immer besser ins Spiel kommt.  Die Routinen fehlen noch, aber die Spielzüge die ich sehe gefallen mir sehr gut, auch wenn noch keine Torchancen erspielt wurden. Ich denke zu diesem Zeitpunkt, wenn der FC das stand Jetzt verliert,  ist es mir egal, denn der Wille ist spürbar und dann machen wir es am Wochenende gegen Werder eben perfekter.

Das habe ich noch noch nicht zu Ende gedacht, da kommt  Florian Kainz  für Jan Thielmann (61.). Mmmh, denke ich, wieso nicht Louis Schaub? Wir brauchen noch etwas mehr Bewegung im Mittelfeld. Egal was ich denke, Kainz sorgt für  die ersten guten Aktionen

Und die Geißböcke setzen sich in der Frankfurter Hälfte fest. Jetzt folgen  FC  Ecken. Und die vierte Ecke ist das Ding.  Wiedwald klärt. Kainz flankt den Ball nochmal rein und  Sebastiaan Bornauw ist zur Stelle und dröhnt den Ball  zum 2:2 ins lange Eck.(71.)

Hallo! Wie geil ist das denn?  Im direkten Gegenzug ist es  Kamada, der durch die FC-Abwehr dribbelt und Timo Horn prüft. Doch der  klärt heute erneut sensationell. Und dann war spürbar, das den Hessen die Luft ausging. Das Tempo der ersten Hälfte forderte Tribut bei der SGE und ich denke, so richtig ernst hatten sie den FC ohnehin nicht genommen.

Die Kölner erhöhten jetzt die Schlagzahl deutlich. Auf einmal liefen Kombinationen und Ballbesitz, sowie Pässe, nur vom Feinsten.  Als hätte unser FC noch nie etwas anderes gespielt wird der Frankfurter Strafraum besetzt. Die nächste  Ecke von Kainz wird abgewehrt. Benno Schmitz haut den Ball flach in Richtung Fünfmeterraum. Dominick  Drexler  steht am langen Pfosten frei und zieht ab.(80.)

Es steht  3:2 und während die Spieler ihre Jubelrunde drehen, fasse ich mir an die Stirn. Warte auf den VAR, oder irgend etwas, wie gehobene Fahne. Das kann doch nicht sein. Wir netzen ein, führen in Frankfurt und keine Sau stellt das Ergebnis wieder zurück. Unglaublich aber wahr.

Drexler geht vom Feld und Simon Terodde kommt (89.) Cordoba geht und  für ihn kommt Anthony Modeste. Ja gut so. Jetzt Zeit schinden. Die Uhr läuft runter und ich werde fiebrig wie schon lange nicht mehr. Laufe vor dem TV hin und her wie ein Tiger.

Und dann kommt der Konter. Terodde spitzelt auf Tony  und der geht ab durch die Mitte. Über links kommt Jacobs mit. Und  Modeste erkennt die bessere Position und schiebt den Ball super präzise auf den FC Youngster.  Ismail Jakobs zieht ab und lässt Wiedwald nicht die geringste Chance an den Ball zu kommen.(90.) Das 2:4 ist ein furioses Tor und krönt  einen Sieg, der auch in dieser Höhe absolut verdient ist.

Vielen lieben Dank an die Mannschaft des 1.FC Köln. Ich zolle euch  Respekt und Anerkennung, für den gemeinsamen Einsatz und den Zusammenhalt, den ihr euch in den letzten beiden Wochen erarbeitet habt. Denn nur so war  diese Leistung aller am  Sieg beteiligten möglich. Danke Horst Heldt. Danke Markus Gisdol und dem Trainerteam, das ihr diese Mannschaft, zu neuem Leben erweckt habt. Wunderbar. Und bitte weiter so. Danke und ich bekenne, während ich das hier schreibe: Ich bin immer noch tief berührt, obwohl es nur ein Spiel war! 🙂

Jetzt kommt noch ein wichtiges Heimspiel. Am Samstag den 21. Dezember ist der SV Werder Bremen zu Gast. Dann heißt es für mich, dann wieder aus Ostfriesland: Come on Effzeh!

So standen die Helden von Frankfurt auf dem Rasen

Eintracht Frankfurt: Wiedwald – Toure, Hasebe, Hinteregger – Chandler, Rode (32. Sow), Kohr (84. Silva), Kostic – Kamada – Paciencia (61. N’Dicka), Dost

1. FC Köln: Horn – Schmitz, Bornauw, Czichos, Katterbach – Skhiri, Hector – Thielmann (61. Kainz), Drexler (89. Terodde), Jakobs – Cordoba (90. Modeste)

Tore: 1:0 Hinteregger (2.), 2:0 Paciencia (30.), 2:1 Hector (43.), 2:2 Bornauw (71.), 2:3 Drexler (80.), 2:4 Jakobs (90.)

 

Vorheriger ArtikelJazz Köln- Pol Belardi´s Force  |  Organic Machines 
Nächster Artikel1.FC Köln- Was für eine Woche! Sieg gegen SV Werder Bremen
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094