MERCEDES AMG PETRONAS siegt beim Grand Prix von China

1721

Köln Sürth- Ein Freuden Tag für das Mercedes Werksteam. Ross Brawn und Norbert Haug waren nach dem Großen Preis von China von der Freude über den Sieg von Nico Rosberg für das 2010 neuformierte MERCEDES AMG PETRONAS Werksteam überwältigt.
Aus der ersten Startreihe waren die beiden Silberpfeile ins Rennen gegangen. Nico und Michael führten direkt nach dem Start in Shanghai in den beiden Spitzenpositionen. Für Michael Schumacher endete das Rennen jedoch bereits in der 13. Runde. Nachdem der Rekordweltmeister auf Platz drei liegend zum ersten Boxenstopp kam, zogen die Mechaniker das rechte Vorderrad nicht korrekt an. Michael ging zwar auf die Strecke konnte dann aber nur noch auf die Wiese lenken, weil es mit dem losen Rad zur Rückkehr an die Box nicht gereicht hätte. Sein Kommentar über Boxenfunk.“ Guys I am out of the race.“

Nico kam direkt im Anschluss zu seinem ersten Stopp in die Boxengasse. Wie auch bei seinem zweiten und finalen Reifenwechsel in der 35. Runde zog er die härtere Reifenmischung auf. Anschließend konnte er seine Spitzeposition und seinen großen Vorsprung von über 20 Sekunden Abstand locker ins Ziel fahren. Das war der erste Sieg im Werks-Silberpfeil seit 57 Jahren.
„Dies ist gewiss ein ganz besonderer und historischer Tag. Ich freue mich wahnsinnig für Nico, er hatte sich seinen ersten Sieg schon einige Male verdient und nun hat er es mit einer perfekten Fahrt von der Pole Position geschafft“, lobte Ross Brawn nach dem Rennen und fügte hinzu: „Jetzt bin ich gespannt, wie er sich mit diesem Sieg auf dem Konto weiterentwickeln wird. Es tut mir nur leid für Michael, der auf Position zwei liegend ein kontrolliertes Rennen fuhr und nach seinem Boxenstopp aufgeben musste.“

Nobert Haug strahlte:“Ein großes Dankeschön an alle unsere Teammitglieder in Brackley, Brixworth, Stuttgart, Fellbach, Untertürkheim und Möhringen für ihren unerschöpflichen Einsatz sowie ihren Glauben an unsere Fähigkeiten und dass wir es schaffen werden“, erklärte der Mercedes Team Chef.

Um den Erflgstag von Mercedes zu krönen, legten auch die beiden McLaren Mercedes eine Klasse Nummer aufs Parkett. So standen am Ende drei Mercedes Piloten auf dem Podium. Jenson Button ebenfalls 20 Sekunden vor Lewis Hamilton. Dahinter die beiden Red Bulls mit Webber vor Vettel.
Bei den Roten aus Maranello dagegen lief es gar nicht. Felipe wurde zwar begünstigt durch die Boxenstratgie für ein paar Runden auf den dritten Platz nach vorn gespült. Am Ende landete er mit 40 Sekunden Rückstand nur auf Rang 13.

In diesem Sinne war es einmal zumindest der Mercedes Tag. Ich als Fan bin glücklich und zufrieden. Abgesehen von dem losen Vorrderrad an Schumis Auto, fand ich das Rennen in China Klasse und jetzt kann es natürlich aus meiner Sicht erst mal so weiter gehen. Was logischer Weise nicht der Fall sein wird, aber man kann ja mal ein wenig träumen. Oder ?

So kam die Formel1 ins Ziel von Shanghai:
1 N. Rosberg Mercedes AMG / Mercedes P 1:36:26.929 56
2 J. Button McLaren / Mercedes P 1:36:47.555 + 20.626 56
3 L. Hamilton McLaren / Mercedes P 1:36:52.941 + 26.012 56
4 M. Webber Red Bull Racing / Renault P 1:36:54.853 + 27.924 56
5 S. Vettel Red Bull Racing / Renault P 1:36:57.412 + 30.483 56
6 R. Grosjean Lotus F1 Team / Renault P 1:36:58.420 + 31.491 56
7 B. Senna Williams / Renault P 1:37:01.526 + 34.597 56
8 P. Maldonado Williams / Renault P 1:37:02.572 + 35.643 56
9 F. Alonso Ferrari / Ferrari P 1:37:04.185 + 37.256 56
10 K. Kobayashi Sauber / Ferrari P 1:37:05.649 + 38.720 56
11 S. Pérez Sauber / Ferrari P 1:37:07.995 + 41.066 56
12 P. Di Resta Force India / Mercedes P 1:37:09.202 + 42.273 56
13 F. Massa Ferrari / Ferrari P 1:37:09.708 + 42.779 56
14 K. Räikkönen Lotus F1 Team / Renault P 1:37:17.502 + 50.573 56
15 N. Hülkenberg Force India / Mercedes P 1:37:18.142 + 51.213 56

Vorheriger ArtikelConstantin Film und SamFilm setzen erfolgreiche Zusammenarbeit fort
Nächster ArtikelFrank Schaefer kann es auch nicht besser- 1FC Köln verliert das Derby
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.