MERCEDES AMG PETRONAS Testfahrten in Spanien, das war eine gute Woche

1709

Die zweite Testwoche in Spanien ist zu Ende. Waren die ersten beiden Tage noch etwas holperig für das Silberpfeil Team gelaufen, so erfüllte dann Michael Schumacher am Donerstag meinen Wunsch, mal eine gute Zeit zu sehen. An diesem Tag ging der Mercedes Formel1 Pilot als zweitschnellster über die Linie.
Zum Abschluss der Tests in Spanien übernahm am Freitag Nico Rosberg die Testarbeit auf dem Circuit de Catalunya. Der MERCEDES AMG PETRONAS Pilot legte dabei 139 Runden zurück, was auf der 4,655 Kilometer langen Strecke einer Distanz von 647 Kilometern entspricht.

Mit einer Zeit von 1:23.843 Minuten belegte Nico am Ende der Session zwar nur den achten Platz. Erfreulicher empfinde ich das es keine technischen Probleme gab. Am Vormittag konzentrierte man sich auf Boxenstoppübungen und einer Rennsimulation. Zudem führte Nico am Freitag Vergleichsfahrten auf den weichen und den härteren Pirelli-Reifen durch, sowie diverse Tests mit verschiedenen Abstimmungen. Auto Motor und Sport hatte in der Woche ja sehr gut im Live Ticker berichtet und auch eine Menge Hintergrundfragen geklärt.
So waren wir Formel1 Fans echt gut unterrichtet.

Auf der Mercedes AMG Petronas Webseite gab es dann für Mercedes Fans weitere Informationen zum Team und dem aktuellen Stand.

So äußerte sich Nico dort dann auch wie folgt: „Nach unserem ersten kompletten Test mit dem F1 W03 kann ich sehen, dass wir gute Fortschritte erzielen. Unser Testprogramm verlief gut und wir haben uns jeden Tag merklich steigern können.“ Weiter meinte er genau wie auch Teamkollege Michael Schumacher am Vortag:“In Sachen Zuverlässigkeit zeigt sich das Auto ziemlich genau so, wie wir es erwartet hatten, was wirklich wichtig ist, da wir uns so auf die Verbesserung der Leistung konzentrieren können. Ich freue mich auf unseren Abschlusstest in der nächsten Woche.“

Teamchef Ross Brawn war mit der ersten Testwoche in Katalonien zufrieden. „Nach fünf vollen Testtagen haben wir über 2000 Kilometer zurückgelegt, Nico und Michael konnten konstant Erfahrung sammeln.“
Ross Brawn erklärte dann weiter, das die aktuelle Grundlage bedeute, dass die Fahrer und Ingenieure mit dem Auto hätten arbeiten können, anstatt sich mit Problemen aufzuhalten. „Wir hoffen, dass wir uns nächste Woche sogar noch mehr darauf konzentrieren können, Leistung aus unserem momentanen Paket herauszuholen.“ Insgesamt befinde man sich in einer vernünftigen Position – die gesteckten Ziele habe man aber noch lange nicht erreicht. Die Testfahrten in Barcelona werden am kommenden Donnerstag 18. März fortgesetzt.
Im Gegensatz zu den Tests in den vergangenen beiden Jahren klingt das schon viel optimistischer. Klar kann man nicht übersehen, das Red Bull immer noch vorn steht, die McLaren Fahrer eher unglücklich tönen, Sauber aufgeholt hat und die rote Diva mächtig humpelt.
Wo Mercedes AMG wirklich steht das werden wir dann in Australien erleben. Ich sehe aber sehr optimistisch in die Zukunft.

Vorheriger ArtikelNeuer ADAC Blog rund um Sprit und Preise
Nächster ArtikelTrio ZAGH im ABS
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.