Halsbandsittiche des einen Freud des andern Leid

8214
Köln-Halsbandsittiche
Köln-Halsbandsittiche am Ubierring Südstadt

Köln- Die Vogelwelt in Köln hat eine Besonderheit. Während die Singvögel bereits am Sommerende in Scharen unsere Domstadt verlassen, hat sich eine andere bunte Vogelart einen neuen Lebensraum erschaffen. Es ist einfach immer wieder überraschend schön, wenn bei uns im Kölner Süden ein Schwarm Halsbandsittiche vorbei kommt. Laut kreischend machen sie Zwischenstation auf dem Bäumen im Grüngürtel am Heidelweg. Doch was für uns Bürger hier im Kölner Süden kurzzeitig eine echte Freude ist, angesichts der Farbenpracht und der exotischen Geräuschkulisse, bildet sich an anderer Stelle als schon eher nervig und problematisch ab.

Am Ubierring auf Höhe des Stollwerck stehen drei ziemlich hohe Bäume. Und diese haben sich die Halsbandsittiche als Nachtquartier ausgesucht. Die Bäume sind prall gefüllt mit den grünen Vögeln. Doch eine solche Masse an Vögeln hat einen kleinen Nebeneffekt. Mächtige Randale, die sogar den Verkehr übertönt und unübersehbare Abfälle auf den Gehwegen. Tja und wer es nicht weiß, was über ihm im Baum abgeht, kassiert hin und wieder einen Klecks auf der Jacke. Dagegen kann man natürlich nichts machen, sondern sich einfach nur informieren. Wo kommen die her? Mich interessiert aber vor allem: Wovon ernähren sich die grünen Freunde eiegtnlich?

Und um die Wissenslücke zu klären habe ich gesurft und einen Beitrag von Robert C.Klotz gefunden. Bitte folgendem Link folgen. Halsbandsittiche in Köln eine Papageienart .

Im weitesten Sinne kann man sich über die Evolution der Vogelschar freuen. Am Ende signalisiert sie ja auch, das wir in Köln ein besonderes Klima haben. Und das macht das Leben in der Domstadt so besonders wertvoll.