Terra X mit Dirk Steffens – Auf die Expedition Äthiopien folgt nun Chile

2011

Für die ZDF-Reihe „Terra X: Faszination Erde   besucht  Dirk Steffens am  Sonntag Abend  den 10. März 2013 um  19.30 Uhr „Chile – das Land der Extreme. Außergewöhnliche Landstriche und eine faszinierende Tier- und Pflanzenwelt. Wohl kaum ein anderes Land vereint so viele Gegensätze: im Norden die Gluthitze der Atacama, im Süden die Gletscher von Torres del Paine, im Osten die schroffen Anden und im Westen die endlosen Weiten des Pazifiks. Das Feuer aus dem Untergrund und das Eis haben gemeinsam faszinierende Landschaften geschaffen. Wie können ganze Seen über Nacht verschwinden? Wie schaffen es manche Tiere, sowohl im Eis der Berge als auch in der glühend heißen Wüste zu leben? Und was lockt Wissenschaftler aus aller Welt ausgerechnet in die Einsamkeit der chilenischen Berge? Dirk Steffens stößt auf Saurierfossilien und geht auf Tauchgang mit den weltweit einzigen Pinguinen, die in der Wüste überleben können.

Auf unterschiedlichen Kontinenten ist Dirk Steffens an zwei aufeinander folgenden Sonntagen auf der Suche nach märchenhaften Welten, verborgenen Schätzen und uralten Kulturen.  In der ZDF-Reihe „Terra X: Faszination Erde wurde am vergangenen Sonntag Äthiopien gezeigt und das war bereits eine spannende Folge.

Äthiopien gilt als Wiege der Menschheit und ist ein an Naturwundern und Mythen reiches Land, das seine Entstehung auf ein biblisches Ereignis zurückführt. Die Legende um die Königin von Saba besagt, dass sich hier ein Schatz unermesslichen Wertes befinden soll: die Bundeslade mit den Zehn Geboten, die Moses von Gott empfing. Dirk Steffens‘ Suche nach dem kostbaren Gut führt ihn in das höchste Gebirge des Kontinents, das fruchtbare Herz Äthiopiens.

Im krassen Gegensatz dazu steht eines der lebensfeindlichsten Gebiete der Erde: In der Danakil Senke im Afar Dreieck herrschen bis zu 60 Grad Celsius. Der Moderator spürt die Auswirkungen des erbarmungslosen Klimas am eigenen Leib. Ausgetrocknete Salzseen sind die Überreste eines uralten Ozeans. In ferner Zukunft wird hier ein Meer entstehen, dessen Ursprung sich schon heute in der bewegten Erde der Region abzeichnet. Dirk Steffens  zeigte den Zuschauern  fantastische Bilder aus „Äthiopien – Zauber des Anfangs“  aus einem Land mit einer vielversprechenden Zukunft. Da empfiehlt es sich den Beitrag in der ZDF Mediathek zu sehen. (Quelle: Ots  Foto:“Obs, ZDF“)

 

Vorheriger Artikel1FC Köln- Das es noch Finanzlücken gibt das war doch klar
Nächster Artikel1FC Köln 3:0 gegen Paderborn Ujah trifft mit Doppelpack
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094