TK4711 – Ball und Bauch sind rund, der Schädel raucht, beim Blick nach vorn

1135
1FC Köln

Köln- Der letzte TK4711 der Effzeh Saison 2017/18 ging zu Ende. Am weitesten angereist, gab uns diesmal @gelbster aus München die Ehre. Und @ushcologne sorgte dafür, dass es endlich einmal eine Frauenquote gab. Das könnte gut und gerne eine Wiederholung finden. *fg*.

Als wir im Brauhaus Pütz dann mit allen Themen durch waren am Dienstag, war ich auch durch. Ich meine mit der abgelaufenen 1.FC Köln Saison.

Mein Fazit: Ob 9 FC Fans und ein Leverkusen Fan am Tisch, oder die 100 000 Mitglieder da draußen an den Geräten, es ist wie in jedem Verein – Man kapiert die abgelaufene Bundesligasaison immer noch nicht.

So blieben die Themen Vorstand, Sportabteilung, Spielerabgänge, vor allem der Abgang von Domme und so manches, mit dem wir vom Geißbockheim und im Stadion konfrontiert wurden, zwischen Schweinehaxe und Leberkäse mit Bratkartoffeln, wie immer, am Ende unklar. Jedoch alles wurde liebevoll und ernsthaft durchgekaut. Die Haxe. Der Salat. Das Kölsch. Klar Schiff machen auf dem Teller. Noch einmal voll abledern über die Saison. Der Bauch ist voll. Jetzt kannst du über Schmadtke lachen. Wat ein Tuppes! Und über den Abgang von Bittencourt lästern. Oder Heinzti bei Freiburg verteidigen. In unvergesslichen London Erinnerungen schwelgen. What a day!!! Arsenal gepinnt! Horrido.

Es war lustig, wie immer. Offen,herzlich ehrlich. Einfach super duper. Überhaupt die WM in Russland. Den meisten in der Runde geht die WM, noch am A..vorbei. OK @chiquitaflanke ist da schon mehr im Thema. Die FC Fans haben „Schlaubi“ im  Auge. Logisch. Gott sei Dank wurde der bei der „ARD Sportschau Twitter“ und den Empfehlungen, welche vier Spiele Jogi zu Hause lassen soll nicht erwähnt. 🙂

Überlegungen – wie – Hallo! Poldi fährt nicht mit zu WM ? Und warum der FC den höchstens im Vorstand aber nicht auf dem Rasen sehen will, kamen zum tragen.

„Und wann macht Poldi eine Eisdiele und einen Dönerladen in Müngersdorf auf?“, konnte @ushcologne mit: „Es gibt schone eine Dönerbud im Stadion!“ , ad Acta legen. 🙂

Ihr seht. der TK4711 entspricht in etwa dem, was man täglich auch so bei Twitter liest. Nicht ganz.

Denn zwischen all der Lust und Lustigkeit, rast mir der Anfang des Themenabend, wie ein Ungeheuer durch den Kopf und lässt mich nicht los. So das ich mich am Ende etwas konfus fühle. Denn irgendwie stecke ich nun im Hamsterrad.

 

Denn die wohl wesentlichste Frage kam  von 2Smartt4U:

Finger hoch! Wer von Euch glaubt an den direkten Aufstieg?

Tja. Ich kann euch die Antwort nicht ersparen, die Mehrheit der Hände blieb unten. Ich dachte zuerst ich habe einen Sehfehler. In etwa hatte ich mit der Reaktion aus der Euroleague Qualifikation in der Vorsaison 2017 gerechnet. Jetzt kommt ein neuer Trainer. Neue Spieler. Das müsste  doch jetzt nach so vielen Niederlagen in der 1.Liga, endlich mal wieder ein richtig gutes Auftriebsgefühl geben? Nicht wirklich.

Es folgte eine ernsthafte Diskussion auf die Frage, in der die anderen Teilnehmer viele meiner aktuellen persönlichen Gefühle und Gedanken vortrugen.

Herrje! Das packt aber noch richtig heftig an. Der Schmerz sitzt tief. Es herrscht so etwas wie Unglaube und Misstrauen in den sportlichen Vorstand, der so kann man das sehen, sich in der abgelaufenen Saison, sukzessive aufgebaut hat.

Die Zeiten in denen Spinner,Schumacher, Wehrle, Schmadtke, Stöger und die Medienabteilung eine Einheit gebildet haben, die uns ein Vertrauen in den Verein sondergleichen bescherten, sind offenbar Geschichte.

Ich definiere das für mich in etwa so. Ein Pferd  wird nicht zur Kuh, wenn es in den Kuhstall geht. Mit Armin Veh und Markus Anfang, die  jetzt bei  „spürbar anders“ einmarschieren, sind die Beiden für mich jetzt schon „spürbar sehr anders“. Ich sehe sie in keinem Kontext dessen, was einst unsere Träume erfüllte.

Das mag so manchem Fußballexperten faktisch als Blödsinn erscheinen. Ich will auch nicht über Fakten reden sondern hier einfach nur meine Gefühle ausdrücken. Für mich gibt es Fakten im Fußball, immer nur am Ende eines Spieles und am Ende einer Saison. Abstieg ist immer ein beschissener Fakt.

Als „spürbar anders“ beim FC begann, habe ich nichts erwartet. Ich denke mir, viele andere Fans auch nicht. Wir haben viel bekommen. Aufstieg. Europa. Wechselbäder der Gefühle. Spaß und Ärger. Und immer, fühlten wir Fans uns sehr eingebunden. In das, was am Geißbockheim stattfand. Die Zukunft war eigentlich nie vage und wurde ausdrücklich mit einer besonderen Klasse kommuniziert. Im Gegensatz zu den vielen undurchsichtigen Jahren unter Overath und Konsorten, war es wie ein Kur an der Nordsee. Frischer Wind mit viel Erholung. Traumhafte Sonnenuntergänge. Florida Cup. Die Kess Cam. Siebentausend FC Fans über das Meer gen Engeland. Kommunikation getragen und begleitet von herrlich lustigen Videos der Mannschaft. Die Bundesliga hatte Spaß am FC. Echt jetzt! Der FC war wie bestes Dope.

Und genau das ist jetzt nicht mehr der Fall. Die Kommunikationslücke beim FC wird für mich persönlich gefühlt, immer größer. Wir sind Lichtjahre entfernt von dieser Zeit. Oder empfinde nur ich das so?

Veh macht sein Ding, aber er redet nicht darüber.

Schade eigentlich. Wäre es ein Problem einen Satz wie: Ich stehe mit allen Verkäufen und Einkäufen, in ständiger Kommunikation mit unserem Trainerteam zu kommunizieren?

Es liegt immer noch kein wahrhaft vernünftiger Grund für den Abgang von Dominik Maroh vor. Alter? Querelen mit dem Vorstand, mit dem neuen Trainer?

Es kommt kein Dankeschön des Verein für die Leistungen von Sven Müller. Immerhin hat der Jung in der ersten Linie Timo Horn mega geil vertreten.

Birk Risa geht, trotz super guter Einsätze in der ersten Mannschaft.  Wieso geht der jetzt? Ich will jetzt auch gar nicht weiter in die Tiefe gehen.  Shit happens. Für uns Fans.

Bist du nicht Kicker Reporter vor Ort, erfährst du eben  gar nichts. Warum waren die Ausstiegssummen so niedrig? Ja, fast lächerlich im nationalen und internationalen Vergleich. Dabei waren die Marktentwicklungen international doch lange absehbar. Warum verteilt der FC immer wieder Geschenke?

Und überhaupt FC Köln: Über diesen Vorgang wird Stillschweigen bewahrt! Haben die Mitglieder das wirklich verdient? Diese auf der Welt fast einmaligen Fans, die unsere Spieler und den Verein auf der Zunge tragen und immer das Letzte geben?

Der Vorstand badet sich darin. Armin Veh badet bereits auch darin. In Euren Erklärungen liebe Top Geißböcke an der Spitze, kommt mir das, wie schmücken mit den falschen Federn vor. Und das ist so nicht ganz richtig. Wer Ruhm und Ehre erntet, steht auch immer in der Verantwortung. So richtig habt ihr diese Verantwortung für die kollateralen Schäden, aber noch nicht übernommen.Ok, es gab diesen Satz von Werner Spinner :“ Ich übernehme die Verantwortung für die abgelaufene Saison!“ Und doch:

Herr Spinner! Bitte an den Verhandlungsgtisch! Herr Spinner bitte!

meine ich, es ist an der Zeit, noch etwas mehr zu tun als das, denn sonst sind die Tage gezählt. Das ist keine Drohung, sondern eine Feststellung.  Mit Hoodies allein auf der nächsten MV, wird es nicht getan sein. Die Aufnahme eines ernsthaften Dialog, nicht nur mit der Ultra Szene, steht mehr denn je dringend im Raum. Fan Proteste und Meinungen, sowie Kritik gehören zu einem Verein.  Hier muss Herr Spinner auch mal zugegeben, das er Fehler gemacht hat. Er muss bekennen, das die Fans und Ultras richtig lagen, gegen den Stadionausbau zu votieren. Man stelle sich vor, dieser Weg wäre eingeschlagen worden. Wahnsinn. Ich meine, neue Besen kehren ja gut, aber ein Veh macht noch keinen Sommer und sehe die Zügel  schon wieder recht locker schleifen.

Tja. Und so sitzen wir Fans am Stammtisch und mutmaßen. Aber wir muntern uns auch auf. Machen Witze über den (möglichen) Transfer von Modeste zu VW und  Schmadtke und fragen uns: „Wie kriegen wir jetzt noch Cordoba für 17 Mio nach Wolfsburg? Paule und ich , lachen sich kapott. Wir hatten ja den Plan, mit einer Cordoba Leihe an den SSV Velbert. 🙂

Alles auf Anfang

Und kommen zu einem wesentlichen Punkt. Trainer Markus Anfang. Seine zwei Kieler Spiele wurden akribisch betrachtet. Der Coach setzt auf Angriffsfußball als beste Verteidigung. Und auf eine schnelle Rückraumbewegung, mit hoher Verteidigungsbereitschaft der Angreifer. Geil eigentlich.

Bringt aber folgende Überlegung zum tragen. Angriffsfuppes  mit unseren lame ducks? Wie will  Anfang unsere  Stürmer in vier Wochen auf diesen Level bringen?  Unser Sturm war schon unter Stöger oft am Limit.

Ok ich lass das jetzt. Doch ihr seht, wie schon letzten Sommer, als ich Panik bekam wegen der dreifach Belastung, Pokal, Euroleague und Liga, hab ich nun die gleiche Panik für die zweite Liga. Es wäre mir ein Vergnügen, wenn unser Vorstand  und das sportliche Management, so wie der Trainer, mir ein paar dieser Sorgen nähmen. Die Idee:

Kommuniziert doch ein wenig darüber auf der 1.FC Köln Internetseite , wie Ihr Euch die kommenden 24 Monate vorstellt.

Bilden wir jetzt eine stabile 2.Liga Mannschaft, von  der wir die Hälfte nach dem Aufstieg wieder an die Sonne schicken?

Oder bauen wir ein junges stabiles Team auf, das auch in der 1.Bundesliga Bestand hat?

Wollt Ihr, zumindest in der ersten Saison unter die Top 13 kommen?

Im gleichen Augenblick in dem die Frage ausgeschrieben ist, weiß ich selbstverständlich, das ein Verein wie der 1.FC Köln, solche Fragen nicht beantworten kann. Es ist eben unser  Fußballverein und der ist etwas besonderes.

„Es ist eben Fußball und ein Spiel dauert 90 Minuten und wer siegt weiß vorher keiner“: sagt @chiqutaflanke. 🙂   @frankbeh sagt:“Jazzie, jetzt bleib doch mal ruhig, das kommt ja alles noch. Wir müssen in Ruhe abwarten was und wie es sich ergibt. Wir müssen vielleicht einfach viel geduldiger sein.“

Ich so:“Ich bin ja schon still. Ich weiß, es siegt der mit den meisten Toren.“ Alles korrekt. Jeder in der Runde hat einen richtigen Standpunkt. So ist es eben im Verein. So werde ich mir nun den Aufbau der Mannschaft ruhig anschauen. Euphorisch gehe ich diese Saison nicht an.  „Wir müssen damit rechnen das  der FC  gegen den HSV, also Top Verein gewinnen und gegen den SVS verlieren wird. Das ist halt so in Köln“ grinst mich der @uehmche an. Yup da sind wir beide auf der gleichen Wellenlänge.

Also heißt es Ruhe bewahren und abwarten.  Ich habe beschlossen bis zum Anfang der Saison nur noch über #EffzehSommerpausenFreude zu berichten. Also über die schönen Dinge am Rande des FC und natürlich über den nächsten #TK4711 im Juni.

Bis es dann endlich wieder heißt:  Come on Effezh!!   🙂

 

Vorheriger ArtikelMax Giesinger Die neue Single – Legenden
Nächster ArtikelMEIN ERBE – Die EP by DeeEmZee – Ein Track der ans Eingemachte geht
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094