TK4711 – Supertuesday – Lehrstunde in Sachen DFB und Effzeh

866

Köln – Gestern war Supertuesday und TK4711 im Brauhaus Pütz. Eigentlich hatte ich aufgrund der vielen Absagen im Vorfeld und der aktuellen Grippewelle, kaum Leute erwartet. Doch wie immer bei den letzten Treffen zu Kölsch, Grünkohl ,anderen Leckereien und Bundesliga Talk, waren wieder ein paar nicht angemeldete Gäste anwesend. Herrlich!

Mir war klar das wir nicht nur über unseren Effzeh reden werden, denn es waren auch zwei BVB Anhänger anwesend. Somit war das Thema Beweihräucherung unserer letzten FC  Siege auch relativ schnell abgehandelt. Natürlich nicht ohne in den wirklich höchsten Tönen von unseren Tormaschinen Jhon Cordoba und Sebastiaan Bornouw zu sprechen. Und davon wie Markus Gisdol ein Reset von Benno Schmitz gelungen ist. Die fulminanten Leistungen von Leistner, Shkiri, Jacobs und den anderen Spielern wurden selbstverständlich ebenso gebührend erörtert.

Das  DFB Theater brodelt unterschwellig auch im Pütz

Doch unter dem Deckmantel der heilen Welt beim 1.FC köln schwelte viel Unmut über das Bundesliga Wochentheater. Nun war ich ja ziemlich gut vorbereitet, denn ich hatte ja noch am Morgen meinen Standpunkt „Drei gegen Alle der Fußball Fan ist der Dumme, geht gar nicht!“   in einem Blogbeitrag verfasst. Doch was nutzt der beste Blogbeitrag,wenn 11 Leute anderer Meinung sind und diese sogar noch bestens untermauern können.

Lehrstunde für den Herrn Jazzie

@ushcologene war der erste harte Brocken zu meinem Statement, dich gefolgt von @cs50935 ,@uehmche  und @koelnsued , die mir zu diesem Thema deutlich machten, das weder Ultras noch Südkurve für das Fehlverhalten des DFB , Vorwürfe zu machen sei. Mir wurde verdeutlicht, das nicht die Ultras die Banner hochhalten und die Bösen in diesem Machtspiel sind.

„Ultras sind in erster Linie nur darauf aus, den FC in allen Belangen bei Heim- und Auswärtsspielen anzufeuern. Ok, sie sind nicht immer die Klügsten, aber man kann mit Ihnen reden und sie auch bewegen, Ihren Standpunkt zu verändern. Ich habe schon einige Auseinandersetzungen mit Ihnen geführt und sie haben einfach in vielen Punkten Recht,“ so @Ushcologne.

„Ich habe schon Banner nach Hoffeheim mitgenommen und hochgehalten und keine Sau hat die zur Kenntnis genommen“ fügt @koelnsued   noch hinzu :“und im übrigen ist  das DFB Eskalationsstufenmodell ist schon seit zwei Jahren gültig. Warum also wird sie gerade bei einem TSG/FCB Spiel ausgepackt? Und hätte es einen Spielabbruch gegeben wenn der FCB nur 1:0 geführt hätte? Sicher nicht!“

@ushcologne fügte für mich noch entscheidend hinzu und das nehme ich mal aus dem Gedächtnis und nicht ganz wortgetreu –  findet es ganz schlimm, das es seitens des DFB nie eine Reaktion auf Beleidigungen gegenüber Spielern gab. Dafür wurde noch kein Spiel abgebrochen.  Und ich weiß es nicht genau wer das sagte, aber das das ging mir schon sehr nahe, das die Vereine Richtmikrofone in die Kurven einsetzen um Täter zu ermitteln. Das finde ich eigentlich ein Unding, wenn das nicht in allen Stadionbereichen so gehandelt wird.

Tja am Ende der Diskussion steht im Raum, das wohl der größte Teil der Südkurve hinter dem Protest gegen den DFB steht. Und das es nur um den DFB geht!! Das Kollektivstrafen das falsche Instrument sind! Das dieses drei Stufen Modell den Fußball nachhaltig zerstören wird, denn die Fankurve wird  nicht vor einem Spielabbruch zurück zucken, egal wer das Banner malt, oder hoch hält.

Nun was den 1.FC Köln und seine Spiele betrifft, weiß ich für die Zukunft Bescheid. Auch die Aufklärung darüber,  was und wie es  zwischen den Ultras und dem 1.FC Köln in den letzten Jahren gelaufen ist, hat mir deutlich gemacht – die Medien haben eine große Aufgabe vor sich. Aufklärung im Detail? Fehlanzeige. Gerüchteküche? Massenhaft.

Es wird Zeit, das die Hintergründe des Protests mal richtig aufgearbeitet werden. Es scheint ein einfaches Ding für die  Presse- und TV Medien zu sein den Buhmann in den  Fan Blocks,  bei Pyro zünden und Banner hoch halten zu sichen. Das ist viel einfacher eine Minderheit  in eine bestimmte  Ecke stellen. Am besten outsourcen. Verbannen. Das Stadion ist ein friedlicher Hort an dem es nur schönen Fußball gibt.

 

@cs50935 meinte ziemlich sarkastisch.“Für den DFB und die Vereine zählt nur Kohle. Hauptsache das Merchandising läuft und aus den Stehplätzen entstehen teure Sitzplätze, um wie in England, Ultras und Proteste aus den Stadien zu halten.“

Dem @ftamsut stand der komplette Ärger noch ins Gesicht geschrieben und ich denke das ich mit Felix noch einmal ein Einzelgespräch darüber führen werden, weil er ja in vielen Stadien zu Hause ist. Mehr zu seinem Standpunkt  und zum Thema könnt ihr im letzten #TrotzdemhierPodcast erfahren.(Hörenswert)

Wenn dem so ist, dann war der gestrige Abend eine gute Lehrstunde für mich. Meine Meinung kann unter Umständen der Ahnungslosigkeit zugeordnet werden. Das ist für mich letztlich kein Problem. Bin ja Lernfähig.

Nach der Debatte über den DFB, wurde ich dann kurz und bündig über den neuen Vorstand  des FC aufgeklärt.

1.FC Köln Vorstand – 100 Tage im Amt. Und?

Auch hier scheint ein Vakuum vorhanden, das man mit Unfähigkeit,oder sogar mit etwas Unwillen beschreiben kann.

„Ist das mit Sauren und dem Effzeh Stammtisch wirklich so gelaufen?“ frage ich @koelnsued. Thomas, war der betroffene Journalist ( Fanzine effzeh.com), der vom 1.FC Köln Vorstand Sauren, beim Effzeh Mitglieder Stammtisch ausgegrenzt wurde. Man wollte keinen Journalisten der unbequeme Fragen stellt in der Runde haben.( TK411 Januar)

„Ja das war so“, sagte Thomas und erläutert weiter, „Ich habe die Rolle des Moderators wie von von Sauren kurzfristig gewünscht, natürlich nicht angenommen. Ich war dann nur dort vor Ort als Gast und ich habe nichts gesagt. Nach gefragt zum aktuellen Status des Stammtisch:“ Es war wohl vorläufig der letzte FC Stammtisch, denn für uns alle verliert der Stammtisch mit Ralf Friedrichs seine Glaubwürdigkeit, wenn wir nicht offiziell als Journalisten am Tisch sitzen dürfen und FC Spielern, oder Verantwortlichen  Fragen stellen dürfen, oder unsere Meinung nicht frei äußern dürfen. Nach meiner Meinung hat sich beim 1.FC Köln Vorstand nichts verändert oder gar verbessert. Eigentlich ist es schlimmer als vorher und es ist auch nicht damit zu rechnen, das dort noch einmal ein FC Spieler oder jemand von den Gremien auftauchen wird.“

Nun auch Andere in der TK4711 Runde sind der Meinung das seitens des Vorstand bisher wenig geschehen ist . „Wir haben halt nicht den besten Vorstand gewählt, aber der ist in der aktuellen Situation immer noch besser als der vorherige Zustand“, sagt der @cs50935.

OK.  Offenbar scheinen die Vorgänge und das  Vereinsdesaster mit dem vorzeitigen Veh/ Beierlorzer Abgang  und andere Geschichten, wie dem drohenden Abstieg,  zu sehr abgelenkt zu haben. So wurde wohl auch von der Presse in Köln das Nachfragen vergessen. Immerhin sollte es  beim 1.FC Köln  gravierenden Änderungen geben.

Wenn ich das gestern richtig verstanden habe: Einige Forderungen der FC Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung und rund um die Wahl des neuen Vorstands, wurden bisher nicht erfüllt  und da wird in der  Zukunft noch die eine oder andere Überraschung auf uns zukommen, denn mit absolut fähiger Vorstandsarbeit, hat sich bisher noch keiner im Vorstand erwähnenswert etabliert.

Ich formuliere das heute mal so. Das Kölsch war lecker. Kotelett, Mettbrötchen,Salat und Currywurst im Brauhaus Pütz, waren wie immer solide und lecker zubereitet.  Der 1.FC Köln und der BVB glänzten mit Siegen. Zufriedene Mienen. Das Elfmeterschießen auf Chris Handy am Tisch, ging mit einem DFB Pokalsieg für Saarbrücken  nach Elfmeterschießen aus. Falls Horn mal wieder schlecht ist: Batz hat sich dem FC empfohlen.  Drei nette Frauen in der Runde, herzliche Umarmungen trotz CoronaV,viel Glanz und Freude in den Augen der Anwesenden, engagierte Diskussionen. Mehrheitlich einig in der Aussicht für Freitag und den Spieltag: Auswärtssieg!

Ein wie ich finde rundum gelungener #TK4711. Hat wieder viel Spaß gemacht mit Üch! 🙂

 

Vorheriger ArtikelDrei gegen Alle – Ist der Fußball Fan der Dumme?
Nächster ArtikelJazz Köln ABS – Bergmann-Moritz Quintet feat. Sandra Hempel
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094