Torsten Goods meets…..Jazz im KING GEORG Köln

251

Köln-  Das Konzert am 23. September 2019 mit TORSTEN GOODS im neu eröffneten King Georg Jazzklub (Köln) war super !  Alle Musiker waren sozusagen „erste Sahne“ und in Best-Kondition.  Torsten Goods, voc + git, Martin Sasse,p, Christian von Kaphengst, b, Hans Dekker, dr, und als „Guest“ Roland Peil, per.

Das Repertoire von Jazzstandards über Latin, Jazzballaden und bluesig/funkigen Stücken war vielseitig bei bestechend gutem Sound!

Torsten Goods brillierte in seiner bekannten Virtuosiät an der Gitarre. Natürlich ließ er auch hin und wieder deutlich erkennen, wer seit Beginn seiner Karriere sein großer Mentor war und ist: George Benson.

Mit Benson stand Torsten mehrmals gemeinsam auf der Bühne, zuletzt im Juli 2019 in Erlangen. Als Vokalist fasziniert er jedoch ebenso wie als ideenreicher Gitarrist. Das stellte Goods gleich zu Beginn des Konzerts mit dem hart vorwärtstreibendem „Work Song“ klar.

Später dann beeindruckte er ungemein mit dem sweet-bitter Balladenklassiker“You don’t know, what love is“.

Hier konnte er gefühlvoll bis expressiv in vielen Nuancen, Phrasierungen und Improvisation zeigen, welch subtiler Sänger er auch ist.

Martin Sasse hatte ich erstmalig live erlebt und war begeistert von seinem inspirativem Spiel und verblüfft von seiner ungestümen Dynamik. Alle Musiker waren in wunderbarer Spiellaune und begeisterten, wenn ein Titel rhyhtmisch-groovend auf den Höhepunkt zusteuerte.

Roland Peil – als Überraschungsgast – lieferte sich temperamentvoll mit Torsten Goods einen musikalischen Schlagabtausch.

In jeder Hinsicht ein schöner. gelungener Abend.

Nach dem Konzert traf ich noch die Sängerin Melane Nkounkolo und konnte ein Foto von ihr und Torsten machen.

Sie wäre ein weiterer, toller Überraschungsgast gewesen und ein Duett mit Torsten könnte ich mir gut vorstellen.