Mit der Demut ist vorbei.1FC Köln holt drei Punkte beim VFB

2624
Simon Zoller Torschütze 2:0
Simon Zoller Torschütze 2:0

Köln – Mit meiner Demut anderen Bundesligisten gegenüber ist es nun vorbei.Die wurde von einem Twitterer (Zitat) nicht zu unrecht gefordert. Ich hatte geschrieben:“ Werder Fans werden heulen, weil Ujah kein Tor geschossen hat und Anthony Modeste wird es in Stuttgart sicher besser machen.

@2smart4u:Wir sollten uns bis zum ersten Dreier in Demut üben #effzeh

Das war sehr richtig, denn wir konnten ja nicht ahnen, worüber wir heute reden.

Demut hatte ich dann 92 Minuten – Und dann bin ich vor Freude explodiert. Der 1.FC Köln nimmt aus dem Bundesligastart beim VFB Stuttgart, drei fette Punkte mit nach Hause.

Es war nicht irgendeine lasche Partie, sondern beide Mannschaften zeigten über 90 Minuten einen Schlagabtausch vom aller feinsten. Stuttgart war gefühlt näher an einem Tor dran und ich war schon bereit, auch ein Unentschieden mit Fußball Bestnote zu bewerten. Trotz Überlegenheit, zweier Pfostenschüsse und einer Vielzahl guter Chancen in der zweiten Halbzeit unterlagen die stürmischen Schwaben gegen den 1. FC Köln mit 1:3 (0:0).

59.500 Zuschauer, davon ca 4500 FC Fans, waren in der Stuttgarter Arena versammelt und sahen einen verheißungsvollen Auftritt der Gastgeber gegen die Kölner, die schon nach zwei Minuten mit einem fulminaten Pfostenknaller von Mathias Lehmann ihren Siegeswillen andeuteten.

Auch die Leistung des Gastgebers sah viel versprechend aus. Was der VfB unter seinem neuen Trainer Alexander Zorniger unternahm war bester Angriffsfußball. Nach nicht einmal einer Viertelstunde hätten die Stuttgarter schon in Führung liegen können. Didavi (7.) und Christian Gentner (12.) trafen eben auch nur das Aluminium.

Die Partie wogte bis zur Halbzeit hin und her. Wobei der VFB flott und flüssiger auf den FC Kasten anrannte. Leider fehlte den Schwaben einige male das Quentchen Glück, denn der Ball wollte trotz guter Chancen von Kostic und Didavi einfach nicht ins Netz. So ging es mit 0:0 in die Kabinen.

Auch nach der Pause hielt der VFB das Tempo und den Druck hoch. Das sah schon recht überlegen aus. Der 1FC Köln stand ziemlich tief und die Abwehr wirkte gar nicht so sicher. Hector musste einspringen und klärte auf der Linie. Sörensen rette zwei mal mit Kopfball ins Aus und zur Ecke. Peter Stöger an der Seitenlinie zeigte eine sehr besorgte Mine, während Timo Horn einen fulminanten Schuss von Martin Harnik (65.) abwehrt.

In der stärksten Phase des VFB sorgte dann Peter Stöger mit seinen Wechseln, Zoller und Osako kamen für Jojic und Bittencourt, wieder einmal für das  I-Tüpfelchen. Und alles zu Beginn einer packenden Schlussphase. Durch die Wechsel bekam der Gast die zweite Luft.

Anthony Modeste der ohnehin eine super starke Partie spielte, rannte in den Strafraum. Keeper Przemyslaw Tyton,polnischer Nationaltorhüter,foulte Anthony Modeste vermeidbar. Die Entscheidung war korrekt.Elfmeter. Modeste trat selbst an und traf glücklich zum 1:0 (75.), denn der Keeper des VFB hatte die Finger dran, doch der Ball rutschte durch. Der junge Papa Modeste widmete anschließend das Tor, er zückte eine Schnuller aus der Tasche gen Publikum und Kameras, seinem Baby. Das war wohl wie ein Weckruf für den 1FC Köln.

Dann kommt der Zuckerpass von Vogt auf Simon Zoller und der haut das Leder in die Maschen (77.). Das stellte dann wenige Minuten später den Spielverlauf endgültig auf den Kopf.

Daniel Didavi konnte dann ebenfalls per Foulelfmeter direkt wieder verkürzen (79.). Jetzt rannte Stuttgart auf den FC Kasten an. Nach dem Motto: Alles auf eine Karte, stand bei einer Ecke Keeper Tyton, direkt neben Timo Horn im Kölner Strafraum.

Doch der FC blieb kühl und nutzte den Druck zu einem Konter. Wieder war es Modeste, der nach einem Sturmlauf über links, Yuya Osako in der Nachspielzeit (90.+2) freistehend bediente. Der kleine Japaner  bewahrte die Ruhe und schob das Leder locker in den Kasten. Für den FC letztlich ein fulminanter Auftritt. Der vierte Tabellenplatz zum Auftakt macht sich gut. Wenn das FC Team weiterhin so gut zusammen wächst, können wir uns ohne Übertreibung und Euphorie, mit diesem Trainer, auf spannende und schöne Fußballfeste freuen.

Tore: 0:1 Modeste (75., Foulelfmeter), 0:2 Zoller (77.), 1:2 Didavi (79., Foulelfmeter), 1:3 Osako (90.+3)
Köln: Horn – Olkowski (68. Zoller), Sörensen, Heintz, Hector – Lehmann – Risse, Gerhardt (46. Vogt), Jojic (54. Osako), Bittencourt „“ Modeste

Stuttgart: Tyton – Klein, Baumgartl, Hlousek, Insua (85. Werner) – Gentner, Rupp (75. Maxim) – Didavi, Kostic – Harnik (81. Kliment), Ginczek

Vorheriger ArtikelC/O POP FESTIVAL & CONVENTION reichlich Live Konzerte in Köln
Nächster ArtikelTV News über die Vorgänge in Heidenau gestern? Fehlanzeige
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094