1 FC Köln – Schade Anthony Modeste, jetzt wirst Du keine Legende

687
Der Effzeh Fan und Anthony Modeste sein Lieblingsspieler
Der Effzeh Fan und Anthony Modeste sein Lieblingsspieler

Köln –  Fast  sah es so aus, als würdest du lieber Anthony Modeste, das Gesicht der  Stadt Köln  und eine Legende bei meinem besten Fußballclub der Welt werden. So hatte ich das immer gefühlt und empfunden, in all den Jahren wo Du für uns beim 1.FC Köln auf und neben dem Rasen, nicht nur für viel Wirbel, sondern auch für unendlich schöne Momente gesorgt hast. Dafür möchte ich Dir danken. Ein paar Kleinigkeiten möchte ich aber noch loswerden.

Für mich persönlich warst Du kurz davor, die Spieler Legende Lukas Podolski vom Sockel zu stoßen. Lukas hatte ich  inzwischen fast vergessen, bei all dem Torsegen den Du Tony, uns auch im letzten Jahr beschert hast. Einst traf ich Dich und Dein Familie  in Rodenkirchen und hatte den Eindruck, das Ihr hier in Köln gut angekommen seid und  ein glückliches Leben führt. In Köln ist man seinen Lieblingsspielern halt immer sehr nahe und das hat dann für beide Seiten eine besondere Wirkung. Ich hatte mir  das Selfie mit Dir immer gut aufbewahrt und heute verwende ich es, damit Du weißt wer hier schreibt.

Ich habe Dich als gefühlvollen und nachdenklichen Menschen wahrgenommen und Deine Schicksalsschläge haben mich betroffen gemacht. Wir alle haben Väter. Und sind Väter. Ich gehe davon aus, das wir in diesem Bereich auf einer Wellenlänge sind. Ich schätze Deine Kinder sind bestimmt längst kleine stolze Kölner.

So bin ich vor allem stolz auf  meine Ex Stadt und den 1.FC Köln, der  Dir schon einige Fehler der Vergangenheit verzieh und Dich nach dem spektakulären China Drama, 2018 liebevoll wieder annahm.  Der 1. FC Köln ging mit Dir einen Weg, den kaum ein Verein mit Dir gegangen wäre. Ich hatte immer gefühlt den Eindruck, das es Dir ein besonderes Bedürfnis war, zurück nach Köln zu kommen.

Dann kam die Zeit, in der Du wieder unter Markus Gisdol gelitten hast. Ich habe diesen komischen Trainer akzeptiert und Deine Betroffenheit hingenommen, obwohl es mich hin und wieder geärgert hat, das Du Dich nicht durchsetzen konntest. Ich fand im übrigen das sich der 1.FC Köln dieses Vergnügen ziemlich teuer erkauft hat. Das Leihgeschäft nach Frankreich war auch kein rühmlicher Erfolg. Gelinde gesagt, war meine Schwärmerei für Dich in meinem Freundeskreis bereits sehr fragwürdig und ich habe das Eine oder Andere Kopfschütteln für meine Leidenschaft kassiert.

So war  ich dann  sehr froh das Steffen Baumgart Dich nach einer sehr üblen Phase unter  Markus Gisdol, wieder in den  Fokus der Bundesliga zurück brachte. Du hast sehr hart dafür gearbeitet. Am Ende gab  es keinen besseren Modeste, als den unter Steffen Baumgart, weil du neben den Toren, noch einmal eine bessere Abwehr Qualität entwickelt hast. Es war eine Traum Saison mit Dir.

Wir Fans haben diesen Erfolg gefeiert und genossen und Du hast uns versprochen, das wir nach Beendigung deiner aktiven Laufbahn, weiter mit Dir rechnen können. Das Du dem 1.FC Köln weiter helfen wirst, in dem Du jungen Spielern im Verein mit Rat und Tat zur Seite stehst. Du hast Hoffnungen auf eine gemeinsame Zukunft geweckt  und ich habe mich, ähnlich wie bei Thomas Kessler und Kevin McKenna  echt darauf gefreut. Ich fand das eine super Idee. Dieser Vorbild Charakter hat ja bereits bei unseren jungen Talenten einiges in Bewegung gebracht. Sie waren alle stolz mit Dir zu trainieren, zu kämpfen und zu siegen. So ist ein Geißbock eben. Ich hatte das Gefühl Du bist ein echter Geißbock, ohne gebürtiger Kölner zu sein. Das hat schon einmal ein Österreicher in Köln geschafft. Ein Typ mit Herz und Charakter – Toni Polster – hat sich in unsere Geschichtsbücher geschrieben. Viele schöne Tore für viel weniger Geld  geschossen. Ruhm und Ehre bleiben ihm bis ans Lebensende erhalten. Ruhm und Ehre für ein Land, eine Stadt, einen Verein, das hat mein Vater immer gesagt, ist etwas das nie vergeht.

Doch was ist nun passiert?  Erst weckst Du Hoffnungen und nun wirst Du ungeduldig. Wegen der Verlängerung oder nicht Verlängerung Deines Vertrages.  Ein Jahr Köln – ein Jahr mit drei Millionen Einkommen – stand doch fest!

Das Vertrauen der Mannschaft, der Trainer, des Vorstandes, der Mitglieder und Fans inklusive stand ebenso fest. Wir standen wie ein Mann hinter Dir und hätten das in eine neue Form gebracht. Da bin ich mir hundert Prozent sicher.

Das aktuelle Gehalt und die Laufzeit des Vertrages befand sich jedoch  in exorbitanten Höhen und so war es wohl schon damals klar, das der so mir nichts dir nichts, nicht verlängert werden kann. Vor allem nicht, nach zwei Corona Jahren, ohne Fans. Und viele Deiner Kollegen haben auf weitere Zugeständnisse verzichtet, weil Sie dem Verein helfen wollen. Ich war der festen Überzeugung  das wäre bei Dir auch so.  Das Dein Herz der Stadt, den Fans und dem Verein gehört und ein kleiner Verzicht in diesem Sinne, kein Problem für Dich wäre.

Ich bin enttäuscht. Tief enttäuscht und sehr betroffen und ich werde einige Zeit brauchen bis ich darüber hinweg bin. Ich fasse es nicht, das Du statt Conference League und biedere harte Arbeit in einem tollen Umfeld in Köln, die neue  Heimat Deiner Kinder verpönst und statt dessen lieber Champions League beim Nachbarn in Dortmund spielen möchtest. Merde alors.

Du kannst ins Feld führen, das Du einen  Jahresvertrag mit 6 Millionen Euro und CL Ambitionen abgeschlossen hast. Doch mal ganz unter uns – was ist  fucking money- gegen den  Legenden Status beim 1.FC Köln? Musste das wirklich dieses Jahr schon sein? Vielleicht erfahre ich ja eines Tages, wenn Du keinen Fußball mehr spielst, mehr darüber was Dich bewegt hat diesen Weg zu gehen.

Denn das ist wirklich schade an der „Fan – Fußballer Liebe“, das wir wirklich nie die Ganze Wahrheit erfahren. Vielleicht will ich es am Ende auch gar nicht mehr wissen, denn Vertrag ist Vertrag. Was gestern war,das zählt nicht mehr. Schade des es so ist, dabei könnte und hat der Profisport zu Zeiten eines Torjäger Gerd Müller, oder Uwe Seeler, Gott habe Sie seelig und mein letzter ehrlicher Hero war Miro Klose, noch schöne Geschichten geschrieben. Da hielt die Liebe und treue ein Leben lang.

Aber wer weiß es schon, im Fußball ist alles möglich und vielleicht schiesst Du Dortmund in den Meister Himmel und ins  Champions League Finale. Vielleicht wird  Dein Stern noch größer, als wir es uns in Köln jemals denken konnten, weil wir die finanziellen Mittel nie hatten.

Dann war alles richtig und ich bin halt der der emotionale Fußballdepp und ewig gestrige, der das Profigeschäft nicht verstehen will. Ich versage mir menschliche und emotionale Reaktionen jedoch trotzdem nicht. Genau so wie Du beim Torjubel Deine Kaffeebohnen in die Kamera reckst. Das hätte mir eine Warnung sein sollen, das es bei Dir um etwas ganz anderes als den 1.FC Köln geht. Das ist in Ordnung und für mich Lehrgeld und deshalb schubse ich Dich jetzt von Deinem Thron und begrabe meine Liebe. Isso.

So wünsche ich Dir und Deiner Familie das Beste für die Zukunft Deines kommenden Fußballer Leben und verbleibe mit lieben Grüßen. Jazzie.

P.S. Nachdem ich das geschrieben habe, geht es mir schon wieder viel besser. Ich hoffe Du verstehst das lieber Tony 😍

Vorheriger Artikel1.FC Köln – Herrlich, ein Eimer Glücksklee gegen Schalke 04 !
Nächster Artikel1.FC Köln – Das war ein starker Auftritt bei RB Leipzig
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74