1FC Köln im DFB Pokal Viertelfinale- Sieg in Trier

1549

Trier „” Der 1. FC Köln hat das Viertelfinale im DFB Pokal errreicht und heute Abend den Favoritenschreck Eintracht Trier entzaubert. Es gab ein sattes 3:0 (2:0) und der Trierer Trainer Ex-Nationalspieler Mario Basler verließ geknickt das Feld des Regionalligisten.

Damit steht der 1 FC Köln zum erstem Mal seit der Saison 2002/03 wieder in der Runde der besten Acht.
Milivoje Novakovic (25.), Youssef Mohamad (29.) und Maniche (52.) trafen für Köln gegen die Eintracht.Trier hatte in der Spielzeit 1997/98 Europapokal-Sieger Schalke 04 sowie Borussia Dortmund aus dem Pokal geschossen. So begründete sich der Ruf des Pokalschrecks.
Lukas Podolski strahlend in die Kamera:“Wir haben heute das gemacht was der Trainer gesagt hat. Wir haben gut nach vorne gespielt und unsere Tore gemacht. Jetzt sehen wir mal was die Auslosung bringt und dann geht es weiter.“ Auch Trainer Soldo zeigte sich mehr als zufrieden.
Eine Wohltat war in jedem Fall, das Mittelfeld Regisseur Maniche wieder dabei war. Das lässt gegen Hannover 96 im nächsten Ligaspiel hoffen.

Augsburg gegen Duisburg. Satte Niederlage für die Zebras

Im DFB Pokal gab es ein weiteres Spiel in Augsburg, wo der MSV Duisburg antreten mußte. Augsburg spielte in der ersten Halbzeit stark auf und hatte Chance um Chance und benötige 46 Minuten bis Larsen das erste Tor schoß. Duisburg wurde komplett auseinandergenommen.Der Pausenstand mit nur 1:0 ging voll in Ordnung.

Direkt nach Wiederanpfiff setzte es das 2:0 und die Duisburger wirkten immer frustrierter. Nachdem die Zebras mit nur noch 10 Mann auf den Platz standen, folgte dann mit drei weiteren Treffern der Gnadenstoß zum Pokal aus. Mit 5:0 siegte Ausburg Haus hoch. Duisburg stellte mit diesem Spiel seine 2.Liga Tauglichkeit echt in Frage.