Mein Kommentar: Wozu brauchen wir noch ARD und ZDF?

708
Köln News Nachrichten COLOZINE
Köln News Nachrichten COLOZINE Wenn die Haare zu Berge stehen

Köln- Allein die Frage, ist für mich als Bürger dieses Landes und als Demokrat eine Vollstrafe. Das die öffentlich rechtlichen Fernsehanstalten sich in Frage stellen, geht für mich in Ordnung. Aber bitte doch nicht so. Denn für die  Mehrheit stellt sich diese Frage gar nicht.

Die einzige Frage, die sich für die meisten GEZ Gebührenzahler stellt, ist doch lediglich:

Ist die Höhe der Beiträge gerechtfertigt?

Ist die Form der Programmgestaltung zeitgemäß?

Aber liebe ARD und ZDF, ihr wollt doch angesichts der Einschaltquoten und der Beliebtheit vieler Radio und TV Kanäle nicht in den Raum stellen, wir wollen Euch abschaffen?

Wen fragt ihr da eigentlich? Mich habt ihr nicht gefragt. Und wenn ich dann sehe, wen ihr fragt, dann sehe ich etwas, was mir Sorgen bereitet.  Das ist die journalistische Grundausbildung in den Anstalten. Und ich denke da müssen ARD und ZDF nachbessern.

Diese Möchtegern Journalisten wie, Maischberger, Lanz, Illner, Plasberg sind wirklich nicht das, was sich der Bürger gemeinhin, von freiem Journalismus und wertvoller unabhängiger Information vorstellt. Diese Mitarbeiter betreiben gefühlte Meinungsmache. Das ist nicht der Auftrag der ARD und des ZDF. Das kann wirklich weg! Dessen bin selbst ich überdrüssig.

Das zu einem solch wichtigen Thema, wie der Frage: “ Wozu brauchen wir noch ARD und ZDF?“,  Herr Steinberger (Schweizer), ein Unterhaltungsmoderator wie Thomas Gottschalk, ein Ex Prosieben Fernsehboss und eine Vertreterin einer politischen Minderheit Sendezeit bekommt, ist ein unsagbar beschämender Moment.

Ist das wirklich alles, was die ARD zu einem für sie selbst wichtigen Thema, zu bieten hat? Ich fasse mich an den Kopf und zweifle an allen meinen Lehrern im Leben und an meiner Bildung.

TV und Rundfunk erfolgen im Rahmen des Rundfunk Staatsvertrag. Das hat einen historischen Hintergrund. Die öffentlich rechtlichen Anstalten abzuschaffen, setzte ich gleich, mit der Abschaffung der Demokratie.

Denn es würde bedeuten, das einer unglaublich großen Menge von Menschen, keinerlei unabhängige und freie Informationen mehr zur Verfügung stünden, solange das Internet nicht eine Bandbreite von 100% hat. Solange dieser Vertrag, nicht durch eine Mehrheit im Bundestag abgeschafft wird, brauchen wir das Thema also gar nicht diskutieren. Der eigentlich Auftrag kann also ohne öffentliche rechtliche Anstalten, auch in der Zukunft gar nicht erfüllt werden.

Das die ARD sich von einer Minderheit nötigen zu lässt, dem Thema Sendezeit zu widmen, zeigt, in wie weit sich der Einfluss der Populisten in Deutschland bereits ausgebreitet hat.

Ein Kommentar von Mickey Beisenherz verdeutlicht in etwa wie ich das sehe:

Die einzige Diskussion die erfolgen müsste, ob die die GEZ Gebühren in der aktuellen Höhe, für die aktuelle Programmgestaltung und das Informationswesen, angemessen sind?

Und da gibt es Einiges, was uns als Bürger sehr fragwürdig erscheint.

Das ist zum einen die Auslagerung von wertvollen Inhalten in Spartenkanäle wie ONE, ZDFINFO,ARTE u.A. , über die aber in den Hauptkanälen nicht, oder viel zu wenig informiert wird.

  ARD und ZDF  verweisen viel zu oft  auf das Internet.

Liebe Leute, da macht ihr es Euch zu einfach. Das ist eben nicht euer Auftrag! Das Internet muss im Rahmen des Rundfunk Staatsvertrages nicht abgedeckt werden. Und teilweise sind eure Internet Seiten so undurchsichtig und mit einer Masse von Dingen überfrachtet, die kein Mensch wirklich braucht.

Die Spielwiese Internet werdet ihr, wie die privaten TV Sender, irgendwann als Verlierer gegen Google und Youtube verlassen. Gegen die Meinungsmache Bots hat keiner eine Chance. Im Internet ist nichts kontrollierbar und da sind auch kaum Menschen zu erreichen, die Klarheit suchen.

Ohne massive Internetauftritte lassen sich eine Menge Kosten einsparen. Die GEZ Gebühr könnte reduziert werden und damit würde man den ARD und ZDF Gegnern, den Wind aus den Segeln nehmen und die armen Bürger entlasten.

Und die ARD und ZDF Journalisten könnten, statt sich in den Social Media Kanälen herum zu treiben, endlich wieder ihrem eigentlichen Auftrag nachkommen. Gewissenhaft recherchieren. Hintergründe aufzeigen. In die Tiefe gehen. Am Ende kämen gehaltvolle, fundierte Beiträge, mit verlässlichen Informationen heraus. Ein Reduzierung der GEZ Beiträge durch Verzicht auf unnütze Sendungen und Beiträge, wäre obendrein sozial verantwortlich gegenüber den sozial schwachen Bürgern dieser Gesellschaft.

Vor allem käme eines dabei heraus, das sich Fernsehmoderatoren entwickeln können, die sich nicht gängeln lassen.

Einschaltquoten Verluste haben einen Grund

Wenn TV Moderatoren von Populisten und Minderheiten der Gesellschaft vor sich her getrieben werden, wer will das sehen? Wenn TV Moderatoren Diskussionen in eine Richtung steuern wollen, damit das Thema erhalten bleibt, und dafür Experten das Wort abschneidet. Dann wird ARD und ZDF natürlich fragwürdig, weil dann schalte ich ab.  Das gab es in der jungen ARD und ZDF Jahren nicht.

Werner Höfer z.B. (WDR/ARD) hat nie einem Journalisten oder Experten das Wort geklaut. Darüber müsst ihr diskutieren. An den TV Geräten sitzen nicht nur Dummköpfe.  Und genau da müsst ihr Euch erneuern.

Bis dahin bleibt uns Bürgern als letzte Rettung das Radio. Die ist die letzte Bastion, in der es noch genügend frei denkende Journalisten und Mitarbeiter der ARD gibt, die sich nicht den Schneid abkaufen lassen. Danke dafür.

Und an die ARD und ZDF Verantwortlichen: Wir brauchen Euch dringender denn je. Doch eine Modernisierung ist überfällig.

Wir brauchen journalistischen  Sach- und Fachverstand und schonungslose Aufklärung. Private TV und Rundfunksender können und werden das nicht erfüllen. Sie wollen das auch nicht, weil das nicht ihre Aufgabe ist.

Ich hätte mir gestern, angesichts der Kälte und der Not armer Menschen in Deutschland einen Beitrag und eine Diskussion darüber gewünscht, ob “ Politik nicht verpflichtet ist, ehrenamtliche Tafeln in Not  zu unterstützen.“

Und dazu die verantwortliche Politiker der noch amtierenden Regierung, und ehrenamtliche Helfer in Not  einzuladen. Mit einer amtlichen Einblendung von Spendenkonten für Tafeln am Limit, wie in Essen!. Bitte! Danke!

Vorheriger ArtikelZweifel und Ärger über die CDU im Kölner Süden
Nächster ArtikelFelix Jaehn Das Album »I« ist raus
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094