1.FC Köln – Glanztat in Leverkusen – Auswärtssieg !

248
1FCKoeln gegen RBL

Köln – Der 1:0 Auswärtssieg des 1.FC Köln in Leverkusen am 26. Bundesliga Spieltag bezeichne ich als vorläufige Glanztat der Kölner Mannschaft, die unter Steffen Baumgart  eine wahrlich traumhafte Saison 2021/22 hinlegt. Und vollkommen verdient fand ich es , das die FC Fankurve nach dem Sieg rief:“Wir wollen den Trainer sehen.“

Das Steffen das dann auch machte und seine Arme reckte und diesen wirklich unerwarteten Sieg mit den Fans feierte, das trieb mir dann auch etwas Wasser in die Äugelchen.  Überhaupt bin ich übermannt und stolz wie Oskar darauf, wie unsere Mannschaft sich in der Bay Arena präsentierte. Motiviert bis in die Haarspitzen, konzentriert und von der ersten bis zur letzten Minute kampfbereit, gingen die Geißböcke in diesem Spiel von Beginn an zur Sache. Klar versuchte  Bayer04 immer wieder mit ihren individuell starken Spitzen Räume zu schaffen und Tore zu erzielen.

Der Eindruck in der ersten Hälfte war, das Leverkusen besser spielt,schneller kombiniert, die Räume besser nutzt, aber die Abschlüsse waren dann doch eher mangelhaft, oder wurden früh geblockt.  Und die inzwischen bestens eingespielte Innenverteidigung mit  Luca Kilian und Timo Hübers sowie einem bestens positionierten Marvin Schwäbe hielten souverän dagegen und ließen dann aber in den 90 Minuten der Partie letztlich nichts anbrennen.

Ein großer Nachteil für die Bayer04 Elf  dürfte der frühe Ausfall von Frimpong  und Wirtz gewesen sein. Beide Spieler mussten verletzt ausgewechselt werden. Beide Teams spielten mit hohem körperlichen Einsatz und hatten jeweils auf beiden Seiten Chancen auf einen Treffer.

Steffen Baumgart mit glücklichem Händchen

Dejan Ljubicic und Kingsley Schindler kamen nach 74 Minuten für Duda und Skhiri und mit diesem Wechsel hatte Steffen Baumgart dann ein wahrlich glückliches Händchen, das mich so ein wenig an die Pitter Stöger Zeiten erinnerte.

Denn Ljubicic befreite sich kurz darauf über links, kam bis an die Grundlinie und spielte einen Traumpass in den Strafraum. Der einlaufende Kingsley Schindler versenkte den Ball zum 1:0 Traumtor  im Leverkusener Netz (67.) – Er erzielte damit sein  erstes Bundesligator.  Demirbay hatte dann noch eine Topchance, scheiterte aber an Schwäbe (74.). Die DAZN Experten versuchten zwar in den 90 Minuten immer wieder deutlich zu machen das Leverkusen das bessere Spiel gemacht habe und der Kölner Sieg unverdient sei, doch ich sehe das etwas anders.

Die Kölner Mannschaft war präsenter, bissiger und aggressiver in den Zweikämpfen, was man gegen eine Top Mannschaft wie Leverkusen auch sein muss, weil man sonst als Verlierer vom Platz geht. Und Leverkusen hat in diesem Spiel auch eine Menge Unvermögen präsentiert und aus ihren Standards letztlich eben nichts gemacht.

Die Kölner Mannschaft hat eine harte Lehre und eine harte Ausbildung in diesem Jahr hinter sich. Der Schlüssel zum erreichen der 39 Punkte und Tabellenplatz 7 ist meiner Meinung nach, der Glaube an sich. Das Bewusstsein für  die eigene Leistungsfähigkeit. Die Aufgaben mit dem  eigenen Stil bewältigen zu wollen. Sich kein Spiel aufzwingen lassen und miteinander, füreinander, gemeinsam denken, spielen, kämpfen und handeln wollen. Und das Vertrauen aller Spieler in sich und den Nebenmann ist gewachsen. Und das macht diesen 1.FC Köln in dieser Saison eben aus. Wir sind ein knallharter Gegner. das dürfte man nun auch in Leverkusen bemerkt haben.

Für mich persönlich ist das Bundesliga Jahr trotz 9 noch ausstehender Spiele  gelaufen. Ich wollte das wir nicht absteigen und damit ist mein persönliches Ziel in trockenen Tüchern. Jeden weiteren Sieg, oder  Niederlage ist ab jetzt ein Sahnehäubchen oben drauf. Ich denke mir das wird auch für unseren Kader noch einmal ein Umdenkprozess. Wir sind am Ziel und was machen wir jetzt?  Es könnte sein, das sich jetzt ein Kräfteverschleiß bemerkbar macht. Es könnte sein das die Mannschaft mit diesem Sieg und dem Tabellenplatz Blut geleckt hat und mehr will. Wer weiß.

Es könnte ein Euro League Platz werden

Doch ich weiß noch nicht genau, ob ich das wirklich gut finde, wenn wir nächstes Jahr Bundesliga, DFB-Pokal und Euro League spielen würden, um dann am Ende der Saison, wieder in der zweiten Liga unter zu gehen. Ihr kennt das böse Gefühl.

Ich denke gerade jetzt sollten wir ähnlich wie in der Innenverteidigung, die etablierten Top Torjäger mal auf die Bank setzen und dem ganz jungen Blut eine  Gelegenheit geben zu zeigen, wie viel FC in ihnen steckt. Mal eine Doppelspitze Thielmann, Lemperle.  Ostrak und andere in die Schlachten gegen Union, Dortmund und andere Vereine werfen. Zumindest in der Startaufstellung für Überraschungen sorgen, denn die anderen Spieler können ja jederzeit als Joker von der Bank kommen. Wie wäre das lieber Steffen Baumgart, wenn Sie jetzt schon einmal den Kader 22/23 aufbauen und scharf machen?

Na ja, ich bin ja nicht der Chefcoach und deshalb jetzt freue ich mich jetzt auf  Borussia Dortmund  das zum Heimspiel ins RheinEnergieSTADION kommt und  dann heißt es wieder : Come on Effzeh!

So standen die Teams auf dem Rasen der BayArena

Bayer 04 Leverkusen: Hradecky – Frimpong (13. Fosu-Mensah), Tah, Kossounou, Hincapie – Palacios (64. Aranguiz), Demirbay – Diaby, Wirtz (28. Adli), Paulinho (64. Azmoun) – Alario

1. FC Köln: Schwäbe – Schmitz, Kilian, Chabot, Hector (K) – Skhiri (64. Schindler) – Özcan, Duda (64. Ljubicic), Kainz (87. Lemperle) – Andersson (75. Thielmann), Modeste

Tore: 0:1 Schindler (67.)

Gelbe Karten: Palacios, Demirbay – Skhiri, Schmitz

Schiedsrichter: Sascha Stegemann (Niederkassel)

Zuschauer: 22.000

 

 

 

 

Vorheriger ArtikelAusgesperrt! Wo gibt es einen seriösen und guten Schlüsseldienst?
Nächster ArtikelSingle und Video „8 Milliarden“ Julian Adler und ORNELLA
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 170 90 08 08 74