Bitcoin kaufen: Der Krypto-Hype in der Domstadt

152
Bitcoin Foto (C) André François McKenzie unsplash.com
Bitcoin Foto (C) André François McKenzie unsplash.com

Köln- Eine Weile wurde es ruhiger um Kryptowährungen, doch sie liegen weiter im Trend und haben viele Interessenten, die gerne in die Währungen investieren möchten. Allerdings lässt sich aktuell noch nicht vorhersagen, wie sich die Kurse in Zukunft entwickeln oder welchen Stellenwert diese im Alltag einnehmen werden.

Fest steht, dass auch in der Domstadt viele Einwohner aktiv in Kryptowährungen investieren und es sich nicht mehr um ein Fremdwort handelt, wie es noch vor einiger Zeit der Fall war.

Noch einfacher gestaltet sich die Investition mit dem Bitcoin Code, der für den Kauf genau wie den Verkauf von Bitcoins zum Einsatz kommt. Schließlich ist es nicht nötig, den Handel mit Kryptowährungen übertrieben kompliziert zu gestalten, wenn es mit der richtigen Unterstützung auch einfacher möglich ist.

Die Akzeptanz von Kryptowährungen

Fest steht, dass der Bitcoin wieder anzieht und die Investition damit immer mehr Interessenten findet, die nur noch nicht wissen, ob sich die Kryptowährungen weiter lohnen. Es gibt den Bitcoin tatsächlich schon seit 2009, doch auch nach mehr als 10 Jahren nach der Einführung ist es weiterhin so, dass die Entwicklung genau wie die Akzeptanz sich noch am Anfang befindet. Die Akzeptanz der Kryptowährung nimmt aber spätestens seit dem Zeitpunkt deutlich zu, seitdem auch mit den Bitcoins bezahlt werden kann.

Denn es handelt sich hier tatsächlich nicht nur um eine reine Anlagemöglichkeit, wie oft angenommen wurde, sondern auch um ein Zahlungsmittel. Es sollte vielleicht noch angemerkt werden, dass Deutschland zwar nicht zu den Vorreitern in Sachen der Bezahlung mit Bitcoins gehört, es aber durchaus einige Geschäfte und Anbieter gibt, die Kryptowährungen als volles Zahlungsmittel akzeptieren.

Die Tendenz ist steigend, sodass sicherlich schon bald auch in Köln in vielen weiteren Geschäften Bitcoins akzeptiert werden. Einsteiger sollten sich nur zuerst genauer informieren, wie und wo man Bitcoins kaufen kann.

Kann man mit Bitcoins in Köln bezahlen?

Tatsächlich ist Köln bei weitem noch nicht mit Berlin zu vergleichen, wo in Deutschland ein echter Bitcoin-Hotspot entstanden ist. Doch es ist jetzt schon möglich, an einigen Orten mit der neuen Währung zu bezahlen. Dabei wären die Flirt University genau wie das Restaurant Peking Garden in Köln-Höhenhaus sowie Mika Amaro Urban Bikes zu nennen.

Aktuell gibt es in der Domstadt tatsächlich im Verhältnis wenige Geschäfte oder Dienstleister, die schon Bitcoins akzeptieren. Doch mit der zunehmenden Akzeptanz und Beliebtheit der Kryptowährungen ist auf jeden Fall mit einer Erweiterung der kleinen Liste zu rechnen, die jetzt schon vorhanden ist.

Diese Anbieter akzeptieren ebenfalls Bitcoins

Neben den genannten Anbietern sind es vor allem Versandhändler aus dem Internet, die immer mehr Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptieren. Nur einige Beispiele wären hier Lieferando, Microsoft, Expedia und Greenpeace. Es fällt auf, dass immer mehr der größeren Anbieter diese Option zur Zahlung einführen, um den Kunden auch die Möglichkeit zu bieten, mit Bitcoins zu bezahlen.

Doch gerade Glücksspielanbieter neigen auch dazu, ebenfalls Kryptowährungen als Zahlungsmittel anzubieten, wobei der Bitcoin gar nicht die einzige Währung ist, die hier in Frage kommt. Für Kunden wird diese Zahlungsmöglichkeit auch immer interessanter, da beispielsweise sehr geringe Transaktionskosten anfallen, die sogar niedriger als bei PayPal ausfallen.

Bitcoins: So funktioniert die Bezahlung

Oft schrecken Einsteiger in die Kryptowelt auch vor den Möglichkeiten von der Investition genau wie der Nutzung der Bitcoins zurück, weil noch nicht klar ist, wie die Bezahlung wirklich funktioniert. Einmal durchschaut, wirkt diese aber gar nicht mehr so schwer, da es vor allem darauf ankommt, ein Wallet zu besitzen, auf dem sich die Bitcoins befinden.

Vergleichbar ist ein Wallet im einfachsten Fall mit einer virtuellen Brieftasche, die dann vielseitig eingesetzt wird. Für alle, die sich hier mit gleichgesinnten austauschen, mehr lernen und erst dann investieren wollen, bieten sich unter anderem Veranstaltungen wie der CryptoMonday in Köln an, in dem schon mehrere Tausend Mitglieder zu finden sind, die sich zum Thema Kryptowährungen austauschen.

Kryptowährungen: Auch bei kleinem Budget interessant

Wie bei allen Anlagemöglichkeiten herrscht auch bei Bitcoin oft die Meinung vor, dass eine Investition nur mit großem Budget möglich ist. Dabei ist eine Investition durchaus auch mit kleinem Budget interessant, wenn beispielsweise Beträge zwischen 50 und 250 Euro vorhanden sind. Allerdings sollte hier noch einmal betont werden, dass die Kurse für die Kryptowährungen üblicherweise sehr stark schwanken – teilweise auch von einem Tag auf den nächsten. Das erfordert nicht nur ein gewisses Maß an Geduld, sondern auch das Wissen, dass eine schöne Rendite möglich ist, jedoch manchmal auch Zeit braucht.

Ganz wichtig ist es sicherlich immer, nur das vorhandene Geld zu investieren und nie Schulden aufzunehmen, um in Bitcoins zu investieren. Wenn aber ein wenig Geld für eine Investition vorhanden ist, dann lohnt es sich weiter, in die Kryptowährung zu investieren, die sicher in Zukunft auch in der Domstadt eine noch größere Rolle im Alltag spielen wird. Der tagesaktuelle Kurs kann bei verschiedenen Anbietern genau eingesehen werden, um immer auf dem neuesten Stand der Währung zu bleiben.

 

Vorheriger ArtikelFreiheit und Demokratie -Der schwer kranke Patient
Nächster ArtikelTrading-Tipps: So gelingt der Start an der Börse
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094