Die AFD Clickbaits- Hass Debatten und falsche Hash Tags

375
WdR-Kamera-Tv Medien Köln

Köln- Moin! Ich möchte ein paar Sätze  zu der leidigen AFD Diskussion los werden. Angeregt wurde das durch einen Satz von einem Kicker  Redakteur, der uns FC Fans und Kölnern, als Leiter der „Redaktion West“ und Reporter für den 1.FC Köln bekannt ist.  Frank Lußem schrieb gestern bei Twitter:

„Mitunter habe ich das Gefühl, je deutlicher man auf den Nazi-Charakter der AfD hinweist, desto größer wird deren Zulauf. Totschweigen als Gebot der Stunde?“

Tja ihr Lieben das bringt das Hirnschmalz in Gang. Persönlich kann ich dem Sermon an Clickbait Überschriften die da täglich durch rattern, überhaupt gar nicht mehr folgen. Noch schlimmer empfinde ich die Hashtags, die obwohl sie vielleicht gut gemeint sind, selbst bei mir Widerspruch auslösen. Und sie rücken ein Thema in den Focus , das in dieser Form eine derartige Verbreitung gar nicht benötigt. Und sie locken  Hass und rechte Parolen Verkünder an, wie Motten das  Licht. Das alles mit System. Minütlich laufen unter diesen Hashtags tausend Meldungen ein. Die amerikanische Werbeindustrie macht sich schon Gedanken, wie man Produkte bei Twitter und Facebook mit diesem Hashtag, für diese Zielgruppe, entsprechend vermarkten kann. Wenn das so ist, kann man sich das weitergeben dieser Nachrichten auch sparen, denn sie sind keine Sensation mehr, sondern nur noch Masse. Scrollt einfach mal zu einer beliebigen Tageszeit durch die drei Buschstaben Blase und verschafft Euch selbst einen Eindruck. Et Löppt.

Ich spüre bei mir eine richtige LmaA Stimmung. Ein paar mal dachte ich schon, besser ist es,  sich ab zu wenden und das Ganze zu ignorieren. Da ich im gleichen Alter wie Frank bin, kam mir bei seiner  Frage in den Sinn, ich könnte mich abwenden und sagen, selbst wenn die an die Macht kämen, käme ich aufgrund meines Alters nicht mehr in ein KZ. Isso. Und das ist schon ein beruhigendes Gefühl.

Viele Menschen in meinem Freundeskreis glauben, das das Thema sich von selbst erledigt. Das sehe ich nicht so, sondern ich sehe selbst bei den öffentlich rechtlichen TV Diskussionen, das diese Anstalten sich ergeben haben. So im ZDF Sportstudio am Samstag geschehen, wo sich der Eintracht Frankfurt Präsident, für einen vernünftigen Standpunkt gegenüber Nazis, öffentlich rechtfertigen muss.

Leute das geht gar nicht. Aus den Debatten im Bundestag wird in den Medien nur über das berichtet, was die AFD Politiker gesagt, getan und gemacht haben. Und stünde das nicht in allen Überschriften und würde es nicht verbreitet wie das Evangelium, dann würde es keiner von uns mitbekommen. Es hätte nicht diesen Belang.

Wertigkeit und Prioritäten von Nachrichten

Womit wir beim Thema der Wertigkeit und Prioritäten von Nachrichten sind. Und genau da liegt der Hase im Pfeffer. Ob Welt,Zeit,Spiegel,SZ,KSTA und wie sie alle heißen. Alle versuchen nicht,  den Populismus dieser Partei zu entflechten. Eher will jeder die noch dramatischere Schlagzeile als der Konkurrent. Alle mit dem gleichen Inhalten im Text, nur  in jeweiligem Gusto, vielleicht garniert mit einer eigenen Nebenkriegsschauplatz Recherche.

All das generiert beim Bürger und Leser höchste Aufmerksamkeit.

Und wird jetzt verbunden mit den Kommentaren und Hassparolen, der Rechten,  in den sozialen Medien. Und aus dem feinen Rasen im Stadion wird jetzt ein galliger Acker.Die setzen ihren komplettem Populismus Apparat ein und kochen das Ding permanent in die Höhe. Am Ende erwächst aus jedem Widerspruch, für die mitlesenden politischen Wutbürger ,nur ein Wunsch: Merkel weg! Und jetzt erst recht!

Dann kommt das nächste Politbarometer und der Irrglauben wird erweitert. Was wäre wenn….Hört doch auf! Es ist Sonntag kein Wahltag liebe Medien! Ihr macht die Welt verrückt. Das braucht kein Mensch. Wenn ihr die Menschen aus der Spirale befreien wollt, dann geht es doch nur um eins, warum wir diese Partei nicht benötigen.

Uns fehlt ein komplett anderer Umgang mit der Situation

Das ist wie mit dem kleinen Jungen zur Mittagszeit der mit dem Ball in der Hand im Flur steht. Und Mama sagt: „Wasch dir die Hände es gibt  Essen!“ Er geht  mit dem Ball in der Hand auf sie zu, steht vor Ihr und sagt:“ Ich will aber jetzt nicht essen. Ich geh raus. Ich will Fußball spielen!“

Mama sagt:“ Essen ist gut für deine Gesundheit du wächst ja noch“

Und der Junge antwortet :“Papa hat gesagt Fußball hält Gesund und fit.“

Ja. Und nun? Papa ist nicht da!

Die Mehrheit der Menschen in dieser Republik hat das Alter, die Erfahrung und ist an der Macht. Mama eben!

Warum diskutieren wir mit einem unwilligen kleinen Kind darüber, was ein anderer gestern gesagt hat? Das muss mir jetzt einer erklären.

Ich wünsche mir einen strategisch guten Stammtisch für die Medien. Zumindest für die Haupt Schlagzeilen Verbreitung. Bitte liebe Chef Redakteure vergesst in einer wichtigen Angelegenheit mal die Konkurrenz.  Macht es doch einmal wie die OpenSource Software Cummunity auf der ganzen Welt. Nehmt Euch die Entwicklung einer gemeinsamen Strategie vor.

Ladet ein paar erfahrene und kluge Politik Wissenschaftler ein, denn einige von Euch können in Sachen Umgang mit Populismus noch etwas lernen. Ladet ein paar guten Psychiater ein. Setzt euch an einen Tisch und diskutiert das Thema aus. Startet eine gemeinsames Vorgehen. Eine Ergebnis offene kluge Diskussion ist dringend nötig. Bitte nicht mit Illner,Will und TV Konsorten. Das sollte wie der Dopa ein komplett eigenes Forum und Format bekommen. In dem der Gegner keinen Zutritt hat, weil er in der Sache keine Kompetenz hat. Der hat nur eines. Systemstrategie.

Die Mutter bestimmt das Tempo. Nicht das Geschrei des Kindes.

Denn das ist der Vorteil der Gegenseite. Die sind mit einem ausgefeiltem, strategisch gut vorbereitetem, psychologisch und populistisch bestens beratenem System angetreten. Da wird nichts dem Zufall überlassen. Da waren beste und kluge Strategen am Werk. Schützenhilfe aus Moskau, DenHaag, Wien und Marseille.  Wer die Bandbreite und das Tempo der Bewegung genau  beobachtet, der wird sehr schnell merken, das es sich um eine äußert kluge, gut organisierte systematische Struktur handelt.

Da deren Populismus und Programmatik einen System entspringt, muss man das System akzeptieren, verstehen und handeln. Geeint. Klug. Gelassen.

Das wird der einen oder anderen Mutter mit ihrem Kind in jedem Fall gelingen. In der Ruhe liegt die Kraft.

Meine Antwort lautet: Totschweigen? Nein. Niemals.

Ruhe bewahren. Überlegen. Beschließen. Handeln. Und.

Die Mutter bestimmt das Tempo. Nicht das Geschrei des Kindes. BitteDanke!

Meiner gesamten Twitter Timeline spreche ich hier noch einmal einen recht herzlichen Dank aus.  Ihr geht mit dem Thema wirklich angemessen um. Das finde ich sehr wichtig, denn wir schlagen uns mit einem sozial politischen Thema und Meinungsmache herum. Auf diesem Spielfeld die Ruhe zu bewahren ist ein schwieriger Akt. Ich bin mir sehr sicher das am Ende der Verstand und nicht der Populismus siegt.

Ich sage meinen Kindern immer: Wichtig ist das wir zusammenhalten! Uns nicht kirre machen lassen. Wenn wir den Traum und das Ziel des freiheitlichen Denken pflegen und bewahren,bleiben unsere Werte erhalten und wir werden unser Ziel erreichen.

Last but not least, das was ich hier gesagt habe ist nicht meine Meinung. Es ist mein Wille. Wir alle sollten wieder viel mehr wollen, statt eine Meinung zu haben. Wir sind die Wähler. Wir bestimmen was sein soll. Das erfordert auch Geduld. Wenn Helmut Kohl und Willi Brandt nicht gewollt hätten das Mauern fallen, dann wäre das nie geschehen. Der Prozess hat Jahre gedauert. Ich wollte das und war immer geduldig. Am Ende fiel sie.

 

 

Teilen
Vorheriger ArtikelRast auf der A31 dann aber bitte unbedingt bei „Olle Rheen“ vorbeischauen
Nächster ArtikelVanessa Mai – die „Regenbogen Gold Edition“ und die Tour 2018
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094