Kultur in der Sackgasse- Hans Bott und Rudi Krapohl  verlassen die Bühne

2465

Köln – „Sie wollten nur die Kultur retten“ sang Jörg Dahmen, einen selbst geschriebenen Text, zu den Noten des Tim Bendzko Liedes „nur kurz die Welt retten“, gemeinsam mit der Allstars Band auf der großen Bühne in Köln Weiß.

Der Text war anlässlich des gestrigen  Abschiedes der beiden Organisatoren  des  Kultfestes in der Weißer  Sackgasse gedacht.

Hans Bott und Rudi Krapohl  ( in der Bildmitte)  haben somit  gestern nach 10 Jahren die große Bühne in Weiß verlassen. Beide waren ob dieses Liedes und der Ehre sichtlich gerührt. Beide sind im Kölner Süden für ihre Bescheidenheit bekannt und hätten sich lieber leise und klammheimlich aus dem Staub gemacht, denn die große Bühne, war eigentlich nie ihr Platz. Die ließen sie Jahr für Jahr  für die Kultur aufbauen. Für die Allstars Band war es ein großer Augenblick vor großem Publikum, denn der Platz vor der Bühne war wie immer  gut gefüllt. Das musikalische Großensemble hatte sich anlässlich des 10 Jährigen  für die beiden Kunst- und Kulturfreunde  noch einmal richtig ins Zeug gelegt.

Hans Bott  sagte  später:“ Das war für mich ein sehr, sehr, wunderschöner Abschluß. Ich hoffe das dieses Fest weitergeht, bin aber auch froh, endlich wieder etwas mehr Ruhe zu haben“.
Rudi Krapohl sagte anschließend ebenso gerührt:“ Ein schöner Text ein schönes Lied“ und auf meine Frage wie er denn die Fortsetzung der Veranstaltung sieht:“ Och Packie, ich denke es geht weiter und ganz so weit sind wir  ja nicht weg,“ lacht mich dabei vergnügt an, als wüßte er bereits mehr und meint weiter:“Wenn  sich ein Nachfolger findet, sind wir gerne bereit, diesem bei der nächsten K.i.d.S. mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.“

So gab es denn gestern hinter den Kulissen viele Gerüchte, doch noch keine Namen, aber das eindeutige Votum vieler Mitwirkender  lässt darauf schließen, das wir  2013 wieder in der Sackgasse feiern. Mitorganisator Ralf Perey und andere hinter den Kulissen wirkende, haben wie ihr sicherlich bemerkt habt, ihren Rücktritt nicht erklärt.

Lieber Rudi, lieber Hans, vielen Dank für 10 wunderbare Feste in der Weißer Sackgasse. Ihr habt die Kultur im Kölner Süden zwar nicht gerettet, aber einen wesentlichen Baustein geliefert, der die Menschen im Kölner Süden ,über die Kultur und die Kunst an zwei  tollen Tagen zusammen bringt und die Gemeinschaft fördert.  Eine Zusammenfassung der letzten zwei Tage + Bilder folgt Morgen.

Vorheriger ArtikelLeistungsschutzrecht für Presseverleger – Deutsche Internetwirtschaft kritisiert Gesetzentwurf
Nächster ArtikelDie „ZDFzoom“-Ausgabe beleuchtet das Dilemma der Speditionen und Spediteure
Packie lebt im Kölner Süden und ist Gründer, Entwickler und der Chef des COLOZINE Magazin, das als Blog neben der Kölner Süden Seite "Packie.de" aufgebaut wurde. Im weitesten Sinne ist diese Seite mehr den Farben, der Musik und den persönlichen Themen gewidmet. So zum Beispiel, wie ich zur Musik kam, warum mich Motorsport fasziniert hat, und welchen Bezug ich zu Tennis und Squash habe.