1.FC Köln – Juhu! Vollstrafe in Düsseldorf – Respekt!

310
fF95 gegen 1.fc köln

Köln – Der 1.FC Köln fängt sich in Düsseldorf  eine 2:0 Klatsche  ein. Das ist nun die  sechste Bundesliga Niederlage der Saison 2019/20. Mit hängenden Köpfen stand der Spielerkreis auf dem Rasen und nahm unter „an Tagen wie Diesen“ (Tote Hosen Schlager) und eifrig von den Fortuna Fans vorgetragen, eine  vehemente Ansprache mit wilden Gesten, von Cheftrainer Achim Beierlorzer entgegen.

Ich gucke total entgeistert auf den Bildschirm und kann es immer noch nicht fassen, das dieses Spiel zu Ende ist und wir wieder nichts auf die Kette bekommen haben.  Dann kommt eine SMS:

„Juhu! Vollstrafe in Düsseldorf – Respekt ihr Tuppesse! Wie geht denn sowas? Ausgerechnet gegen diese Vollpfosten?“

Diese Niederlage nach dem DFB-Pokal Aus und wie sie zustande kam, überfordert mich gerade total.

Und darauf folgt, als hätte ich es geahnt, Armin Veh verweigert dem Sender SKY ein Interview. Boa was jetzt? Der Geschäftsführer des 1.FC Köln macht sich nach der Grotten schlechten Leistung mit Saufkumpan Lothar Mathäus kommentarlos aus dem Staub? Herrje, was ne Type. Und die Nachlese zur Niederlage krönt Cheftrainer Achim Beierlorzer mit :“Wir stehen zu Recht da unten drin.“

Sagt mal, habt ihr sie noch alle 1.FC Köln?

Wer so einen Satz, nach diesem Spiel von sich gibt, was ist denn mit dem los ? Vielleicht ist unser in der Bundesliga unerfahrene Cheftrainer und das trifft auch für einige seiner  Spieler zu,  ebenso überfordert wie ich. Kann sein.  Aber echt jetzt, da stimmt doch was nicht mit euch, wenn ihr das so stehen lasst. Oder?

Achim Beierlorzer ist jetzt schon der zweite Trainer, den  Armin Veh verpflichtet hat, der nahezu gescheitert ist. Und offenbar hat unser „noch Sportchef“ da wirklich kein gutes Händchen in der Trainerwahl. Ich wünschte mir gestern um ein Haar Ruthenbeck zurück. Und das soll was heißen. Wobei ich mir schon wünsche das Achim die Kurve kriegt.Es wäre einfacher.

Die erste Beierlorzer Fehlentscheidung gestern war  Marco Höger, für den früh verletzten Noah Katterbach zu bringen. Katterbach erlitt in der siebten Minute einen Muskelfaserriss und fällt in der Folge in den nächsten Spielen aus. Ich wünsche gute Genesung und komm bald zurück Noah.

Mit Höger ausgerechnet den lahmsten Spieler gegen zwei blitzschnelle Düsseldorfer Stürmer vor die Abwehr zu setzen, führte in der Folge dann, erneut zu einem blöden und vermeidbaren Gegentreffer. In der aktuellen Form gehörte Marco gar nicht auf den Platz und ich verstehe nicht, wieso da nicht Verstraete oder Koziello eingewechselt wurden. Beide Spieler können Schnittstellen zwischen Angriff und Abwehr schließen. Genau das, was uns in der zweiten Hälfte letztlich fehlte.

Und wenn er sie nicht eingewechselt hat, warum nimmt der diese Spieler dann überhaupt mit nach Düsseldorf?

Und erneut wechselt Beierlorzer zwei Stürmer ein. Warum nicht Curlinow oder Jakobs auf der Bank oder im Spiel, statt  Cordoba oder Modeste wenn sie nichts bringen ?

Nimmt eine gestaltende Mittelfeld Option wie Drexlsler vom Rasen. Ich meine, das Cordoba,Terodde und Modeste  im Angriff nicht harmonieren, weil Beierlorzer es nicht versteht Harmonie zwischen diesen Spielern aufzubauen, das wissen wir inzwischen. Und sehen dann, was drei Stürmer erreichen,  wenn sie keine Bälle bekommen? Nichts!

Friedhelm Funkel wird sich bei jeder Einwechslung der Kölner Bank vor lachen auf die Schenkel gehauen haben.

Und weil ich gerade beim Thema Harmonie und Mannschaft bin, erscheint mir gerade der Moment noch einmal, als wir im Mai 2019 und das ist ja noch nicht lange her, eine 3:5 Klatsche gegen Jahn Regensburg kassierten. Damals dachte ich, was für eine Mannschaft, die einen sicheren Bundesligaaufsteiger im eigenen Stadion, so aus dem Hemd haut. Deren damaliger Trainer –  war unser heutiger Cheftrainer.

Und ich dachte vor fünf Monaten – eine gute Entscheidung, diesen zum Trainer in Köln zu machen. Der wird garantiert  in der Lage sein, aus Einzelkönnern eine Mannschaft mit Herzblut zu formen. Einmal einen Trainer für den 1.FC Köln haben,  der endlich mal wieder ein  Team mit Charakter formt. Eine tolle Tat von Herr Veh!  Dachte ich. Ihr sicher auch.

Das ist bis gestern nicht gelungen. Und es ist noch etwas anderes ist seit Mai geschehen. Ein System, in dem sich der Charakter einer Mannschaft überhaupt abbilden lässt, basierend auf der Erkenntnis, was können wir denn ganz sicher spielen und die genau dazu gehörige Spielidee, ist im Nirwana verschwunden.

Der Kader ist verkopft und nur auf Kampf und bloß nicht das Spiel verlieren eingestellt. Einige Spieler bewegen sich wie Mumien auf dem Rasen. Stehen und warten auf den Pass, oder welches Ereignis auch immer. Ich weiß es nicht.  Und das alles läuft fast wie in Zeitlupe ab.

Wir hatten zwar die bessere Passquote gegen Fortuna.  Doch wenn jeder  noch so blinde Gegenspieler genügend Zeit hat, in den Zweikampf zu kommen und den Ball, der gerade näher kullert, vom Fuß zu spitzeln und in einen Konter zu verwandeln, dann verliert man halt ein Spiel. Unser Zweikampfbilanz war gestern erneut schlecht und dumm.

Wir schieben und halten den Ball zwanzig Minuten lang erfolglos von der Abwehr bis  an den gegnerischen Strafraum in den Reihen, um dann einen Gegentreffer zu kassieren, der in der Regel nur drei Stationen über das ganze Feld braucht, um dann mit krönenden Abschluss –  Timo Horn wieder einmal zu übertölpeln. Alter das ist nicht normal.

Wir haben vier U-National Torhüter im Verein. Zwei Top Torhüter mit Scott und Krahl, die allemal besser sind als Kessler. Einen von beiden hätte ich schon längst eingesetzt und Timo mal ein paar Tage auf die Bank gesetzt. Wer Modeste und Cordoba  auf die Bank setzen kann, kann das auch mit Vereins Ikone Timo Horn machen. Isso.

Na ja, was soll es. Ich habe die Niederlage verdaut. Jammern nützt nichts.

Wir haben die beste Mannschaft  und den besten Trainer der Welt

Bevor die Nachfolge von Armin Veh nicht geklärt ist, lohnt es sich auf keinen Fall  die Trainerfrage zu stellen. Bitte bloß das jetzt nicht! Wir sind der erste Fußballclub Köln!

Wir haben die beste Mannschaft  und den besten Trainer der Welt, entspricht zwar nicht ganz der Wahrheit, doch mit dem dritten Kaffee heute morgen, rede ich mir schon wieder ein, das am Freitag gegen Hoffenheim alles anders wird. Der Support der Auswärtsfahrer  war wieder  1.A und die Pyro Show war sehr geil, wenn sie dann am Ende ohne Raketen stattfindet. Die Fans werden auch gegen die TSG rocken.

  • Wir haben zwar keinen Bundesliga erfahrenen Vorstand
  • Der Bundesliga taugliche Geschäftsführer geht. Ejal!
  • Der Trainer ist ohne  Bundesligaerfahrung.Theoretisch ejal!
  • Vielen Spielern fehlt Bundesliga know how
  • Wir haben die besten Fans der Welt

Was also? Wenn das alles so stimmt, ist das kein Drama sondern es fehlt einfach, das richtige daraus zu formulieren. So etwas wie spürbar anders. Ejal.  Setzt euch zusammen. Lasst die Köpfe rauchen. Etwas Demut kann nicht schaden. Wie kann man aus diesem Pfund ein Kilo machen?

Lasst uns , wenn wir  halt nur  zweitligatauglich sind, dieser Bundesliga zeigen, das hier in Köln ein Kern vorhanden ist. Das wir der  Verein sind , der es jedem Gegner schwer macht gegen uns zu gewinnen. Das der 1.FC Köln Charakter hat und das man unsere Spieler nicht einfach ungestraft düpieren kann. So etwas ist möglich. Durch harte Arbeit in allen Gremien. Durch eine solide und vernünftige Zielsetzung, die sich an den Möglichkeiten und nicht an Vermutungen manifestiert.

In der Bundesliga sind genug Beispiele  vorhanden. Das zeigen Vereine wie Union, Augsburg und Freiburg. Nehmt doch endlich das Geschisse aus dem Hirn, ihr wärt etwas besonderes, weil es der 1.FC Köln ist, sondern arbeitet den Kern heraus wofür der FC wirklich steht. Der Kern dessen, was jeden hier und auswärts erwartet und was er fürchtet  wenn er gegen uns spielt. Füllt die Identität des Geißbock endlich wieder mit Leben. Das erwarte ich und wenn es dann eine Niederlage gibt, geht sie mir gelinde gesagt am Arsch vorbei.

Der Geißbock und spürbar anders , ist in dieser Form ein lebloses für die Bundesliga erfundenes Konstrukt, das einzig dem Marketing die Taschen füllt, den Geist der Fans unbefriedigt und bedeutungslos zurück lässt. Vom Ende her gedacht fragt euch einfach mal: „Will ich von meinem Verein  so behandelt werden?“ Vielleicht fallen euch dann andere Antworten ein. Bitte.Danke.

Wir werden den 1.FC Köln gegen die TSG natürlich wie immer voll und ganz unterstützen. Ich werde wieder mit fiebern und freue ich mich dann auf  Freitag, wenn es wieder heißt: Come on Effzeh!

P.S.  Wer da gestern auf dem Rasen stand? Müsste ich das  jetzt noch aufschreiben, bekäme ich wieder einen dicken Hals, also lasse ich es heute mal so stehen, wie es steht. Und da nicht alle bei Twitter sind, hier der Spruch des Tages zum Spiel

 

 

 

Vorheriger ArtikelBin mal eben weg…Der FC verkackt in Mainz
Nächster Artikel1.FC Köln- Ich fühle mich wie das Kaninchen vor der Schlange
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094