Der FC Bayern besiegt das Bollwerk des 1.FC Köln

459
1.FC Köln gegen FC Bayern München

Köln – An rasante Unterschiede in der Spielweise des Tabellenletzten 1.FC Köln muss man sich wohl in der Folge gewöhnen. Während es gegen Schalke und Freiburg noch mit guten Angriffen auf das generische Tor zuging, ließ Interimstrainer Ruthenbeck vom Kölner Jugendbollwerk in München Beton anrühren. So nutzte der FC Bayern dann lediglich eine gute Gelegenheit in der zweiten Halbzeit. Lewandowski langte hin und machte den 1:0 Sieg des Bundesliga Herbstmeisters perfekt.

Pünktlich war ich gestern in der Fankurve Rodenkirchen angekommen. Die Bude war schön warm, das Kölsch kühl und  es gab gute Tipps zugunsten unseres FC. Einige hatten ein 0:6 andere ein 2:4 auf dem Zettel. Mein lieber herein dachte ich noch. Doch  so ist er eben der Kölsche. Der Geißbock Fan trotzt der gesamten Bundesliga mit ungebrochenem Optimismus. Schaut man sich gelassen an wer alles nicht auf dem Rasen steht, dann stellt sich mir die Frage: Wo nehmen die den her? Und gerade ich, fühle mich immer wie ein Chefoptimist.Na ja.

 

Armin Veh und Alexander Wehrle hatten auf der Tribüne Platz genommen,um zu sehen was der FC den Bayern abtrotzen könnte.

Unser  FC ging in der ersten Halbzeit mit zwei attraktiven 5er Ketten zu Werke. Zumindest sah das nach fünf Minuten Spieldauer so aus. Jupp Heinckes gewährte  dem Kölner Spiel von Beginn an nicht viel Raum. Er hatte auch keine B-Elf auf den Rasen gebracht, weil er sichere drei Punkte einfahren wollte.

So verging die erste Halbzeit wie im Fluge. Die Bayern schoben sich den Ball zu und fassten die erste Hälfte eher als Trainingseinheit auf. Man machte es sich in der Hälfte der Kölner gemütlich. Technisch geschickt wurde versucht die Pappkameraden zu umspielen. Gut der eine oder andere Geißbock grätsche dann mal einem Bayern in die Beine, doch ein geordneter Spielaufbau in Richtung Gastgeber Tor war nicht zu erkennen. Absoluter Glanz waren die Abschlüsse der Bayern jedoch nicht. Und doch rückte Tim Horn mit herrlichen Paraden immer mehr in den Focus der Zuschauer. Zumindest bot er  den internationalen Scouts  eine richtig gute Perspektive auf seine Qualitäten, für den wohl zu erwartenden Vereinswechsel in der Winterpause.

Da die Bayern noch nicht ernst machten und Köln im eigenen Strafraum auf einen Konter lauerte, führten wir an den Tischen derweil eifrige Diskussionen. Über die Zukunft des FC. Die anstehenden Wechsel.Über die Situation für uns. Über was erwartet uns am Samstag gegen Wolfsburg. Wer kommt als  Trainer.

Womit wir beim Pausengeflüster wären:“ Was willst noch verlieren wenn du sowie im Keller steckst,eigentlich könnten die doch vollkommen befreit aufspielen……..Ruthenbeck ist nicht Fisch und Fleisch…..halt Jugendtrainer, der will die Null halten……der bleibt doch hoffentlich nicht Trainer?……..aber ne freche Fresse hat der schon, wie der gegen Stöger nach getreten hat………..nach getreten haben Horn und Lehmann auch…..und gerade Lehmann bringt heute gar nichts,hoffentlich küt der wech und den Rausch gleich mit afjebe…………Klünter geil, nur leider zu wenig Unterstützung…… das die gegen Freiburg den Punkt nicht mitgenommen haben,unverzeihlich…………Terrode und Ujah holen,die spinnen doch am Geißbockheim, was sollen wir mit den alten Säcken?……… wie gut das es noch 0:0 steht, ich hatte schlimmeres erwartet……..“

Und so ging es in die zweite Halbzeit. Jupp Heinckes hatte seinen Spielern in der Kabine  wohl gesagt, das noch etwas zu tun sei, um die 75000 im Stadion zufrieden zu stellen.

So legten die Münchener der ersten Gang ein und erhöhten die Frequenz ein wenig. Derweil pflegten die Geißböcke mit ihren Stollen den bayrischen Rasen rund um den Strafraum. Der Gastgeber legte sich spürbar seinen Gast zurecht. Und dann war es Lewandowski der eine Lücke im FC Jugendkader fand und das Ding hinter Timo Horn in den Maschen unterbrachte. Bämm 1:0. Shit Happens wie so oft seit dem Sommer.

Nach rund einer Stunde brachte Stefan Ruthenbeck mit Chris Führich und Filip Kusic zwei FC-Nachwuchsspieler für die letzten Minuten. Und dieser Wechsel bescherte uns neben den sehr netten Tischgesprächen, einen sehenswerten Angriff, als nämlich Chris Führich drei Bayern austanzte. Herrlich! Das brachte für einen Moment Stimmung in die Bude. Und natürlich ein  Schuss von Lukas Klünter  auf das Bayern Tor in der 87.)  War da noch ein Ausgleich möglich?

Nicht wirklich. So blieb es ein klarer und verdienter Arbeitssieg des FC Bayern. In Köln steht eine Menge Arbeit an. Abklatschen hier, und danke Jungs in München, das habt ihr gut verteidigt. Es ist weniger schlimm geendet, als vorher befürchtet. Jut iss.

Übrigens  Die interessanteste Szene, die in der Fankurve viel Gelächter auslöste,  lieferte  SKY mit einem Kamera Schwenk auf die Tribüne. Veh und Wehrle aufrecht sitzend und Werner Spinner mit gesenktem Haupt  und  verzogenem Gesicht da hockend, als sei es eine Strafe, dem Spiel der Geißböcke beizuwohnen. 🙂 Dolle Wurst.

Emotional stecke ich in einem Loch. Bin durch die kurz aufeinander folgenden Spiele und den Tirvel am GBH so ein wenig aus der Bahn. Nicht Fisch. Nicht was weiß ich denn schon. Einfach traurig, weil uns so viel genommen wurde. Und die Wut auf Spinner bleibt. Und die Teile ich mit vielen hier in Rodenkirchen. Der Manager und Präsident bekommt von uns  hier im Kölner Süden lediglich das Gnadenbrot.

Emotionales highlight beim gestrigen Spiel waren nur unsere  Auswärtsfahrer. Ich weiß nicht wie viele es waren, aber die haben sich auch in München mit ihrem Support von der allerbesten Seite gezeigt. Sie waren auch gut  zu hören. Herrlich….löppt 😉

Am Samstag ist der nächste Spieltag. Heimspiel 15:30 im RheinEnergiestadiongegen den VFL Wolfsburg. Wir erwarten nichts anderes als das wir unseren ersten Heimsieg feiern können. Come  on Effzeh!

FC Bayern München: Starke – Rafinha, Boateng, Süle, Alaba – Rudy, Tolisso (46. Coman), Vidal (46. James) – Müller, Lewandowski, Ribery (76. Kimmich)

1. FC Köln: Horn – Olkowski, Sörensen, Meré, J. Horn (76. Kusic), Heintz – Jojic, Lehmann (84. Clemens), Özcan, Handwerker (67. Führich) – Klünter

Tore: Lewandowski (59.)

 

Teilen
Vorheriger ArtikelFUSE ODG „Boa me“ Feat. Ed Sheeran + Mugeez
Nächster Artikel1.FC Köln- Leuchtturmhochzeit, Schneegestöber und Freiburger Wintermärchen
Jazzie ist mein Nickname als Schlagzeuger und Jazzmusiker. Das Colozine Köln News Magazin ist mein Blog. Beruflich bin ich Inhaber einer Internetagentur in Köln und Ostfriesland. Hier fröne ich meinen Hobbys. Ich liebe Smooth Jazz und die USA Jazz Musik Szene. Als Main Stream Jazz Fan sehe ich Harmonie, nicht nur in der Musik, als unser aller höchstes Gut an. Jazz-, Pop-, Hardrock- und Bluesmusik hat die Welt verändert und ist für mich unverzichtbar. Grund genug durch die Welt zu surfen und Ausschau nach guten Music Acts und Musikern zu halten. Ich bin Fan des ersten Fußballclub Köln. Weitere Faibles gelten dem Motorsport,Tennis,Squash und Motorrad fahren. Ich bin Honda Freak und lasse mir gerne den Wind um die Nase wehen. Neben Köln, zieht es mich nach Ostfriesland. Denn dort ist das Meer und ein 243 Jahre altes Haus :-) Bei Fragen oder Fehlangaben auf den Colozine Köln News Seiten hier die Kontaktmöglichkeit Jazzie (Reinhold Packeisen) Oder Mail an info@koeln-news.com :-) Tel.+49 2236 7025094